Fieberbrunn im Sommer, © Global Newsroom
© Fieberbrunn im Sommer, © Global Newsroom
Fieberbrunn im Winter, © rolart-images
© Fieberbrunn im Winter, © rolart-images

Fieberbrunn


Heilende Kraft: Der Erfolg der Kur war so durchschlagend, dass das Fieberbründl (Bründl = ein tirolerisch verkleinerter Brunnen) schließlich dem ganzen Ort im Osten Tirols seinen Namen gab.

Die Tiroler Landesfürstin Margarethe Maultasch soll Mitte des 14. Jahrhunderts von einem schweren Fieber geschüttelt, aus der ob ihrer Heilkraft bekannten Quelle im damals noch Pramau genannten Ort getrunken haben und umgehend genesen sein. Was für die mittelalterliche Fürstin recht war, war rund 300 Jahre später auch für ihre Amtsnachfolgerin Claudia von Medici billig. So zumindest erzählen es die Fieberbrunner Legenden.

Was man dem beschaulichen Hauptort des Pillerseetales längst nicht mehr ansieht: Fieberbrunn war ein Zentrum der Schwerindustrie, lange bevor man wusste, was „Industrie“ überhaupt ist. Im 16. und 17. Jahrhundert wurde im ganzen Gebiet Eisen von außerordentlich hoher Güte abgebaut; Pillerseestahl war bis ins frühe 20. Jahrhundert hinein ein international geschätztes Qualitätsprodukt.

In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts schloss sich gewissermaßen der magische Kreis des Heilkräftigen für das Dorf mitten in den Kitzbüheler Alpen wieder: Das 1947 gegründete Pharmaunternehmen Gebro ist weltweit tätig und beschäftigt allein in seinem Stammhaus in Fieberbrunn knapp 300 Menschen.

Urlaubsaktivitäten in Fieberbrunn


„Loder“ ist ein meist anerkennendes Tiroler Dialektwort für „Mannsbild“. Der Wildseeloder, der Fieberbrunner Hausberg, wacht – erraten! – nicht nur über einen wunderschönen See, sondern auch über das Wildseeloderhaus, das vom Lärchfilzkogel aus in in ca. 1,5 Stunden über einen Familienwanderweg zu erreichen ist., © Tirol Werbung/Bernd Uhlig
Wildseeloderhaus

„Loder“ ist ein meist anerkennendes Tiroler Dialektwort für „Mannsbild“. Der Wildseeloder, der Fieberbrunner Hausberg, wacht – erraten! – nicht nur über einen wunderschönen See, sondern auch über das Wildseeloderhaus, das vom Lärchfilzkogel aus in in ca. 1,5 Stunden über einen Familienwanderweg zu erreichen ist.

Der Fieberbrunnen bei der Pfarrkirche, dessen Wasser angeblich wichtigen Persönlichkeiten der Tiroler Geschichte gutgetan hat, steht heute natürlich unter Denkmalschutz., © PillerseeTal
Ein gesunder Schluck

Der Fieberbrunnen bei der Pfarrkirche, dessen Wasser angeblich wichtigen Persönlichkeiten der Tiroler Geschichte gutgetan hat, steht heute natürlich unter Denkmalschutz.

Der Lauchsee ist ein Ort, an dem man jedenfalls Spaß haben kann. Außerdem soll das Moorwasser auch noch gut gegen Gelenks- und Muskelbeschwerden aller Art sein., © PillerseeTal
Ein gesundes Vergnügen

Der Lauchsee ist ein Ort, an dem man jedenfalls Spaß haben kann. Außerdem soll das Moorwasser auch noch gut gegen Gelenks- und Muskelbeschwerden aller Art sein.

„TirolS“ heißt die Seilbahn, die eine kleine Lücke schließt und damit Großes bewirkt. Ihr ist es zu verdanken, dass man von Fieberbrunn aus Österreichs größtes zusammenhängendes Skigebiet, den Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn, erreichen kann., © TVB PillerseeTal
Länderübergreifende Skiarena

„TirolS“ heißt die Seilbahn, die eine kleine Lücke schließt und damit Großes bewirkt. Ihr ist es zu verdanken, dass man von Fieberbrunn aus Österreichs größtes zusammenhängendes Skigebiet, den Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn, erreichen kann.



Mehr erfahren
Beliebte Unterkünfte in Fieberbrunn
Alle Ferienwohnungen in FieberbrunnAlle Hotels in Fieberbrunn
Geeignet für

Familien
44% (14)

Paare
41% (13)

Solo
16% (5)

Business
0% (0)

Werte basieren auf verifizierten Gästebewertungen unterschiedlicher Buchungsportale. (Quelle: Trust You)

Unterkunft suchen


Detailsuche
Veranstaltungen in Fieberbrunn
Große Karte öffnen
Anreise

Ihre Zieladresse: Dorfplatz 1, Fieberbrunn

powered by ÖBB-Personenverkehr AG

nach oben