Nauders im Sommer, © Nauders
© Nauders im Sommer, © Nauders
Nauders im Winter, © Nauders
© Nauders im Winter, © Nauders

Nauders


In Nauders am Reschenpass treffen auf Nauderer Gemeindegebiet Österreich, das seit 1919 zu Italien gehörende Südtirol und die Schweiz aufeinander.

Anderswo mag der Storch die Babys bringen, in Nauders holt man Neugeborene vom „Heiligen Baum“. Das ist nur eine der zahlreichen Sagen und Legenden aus voraufklärerischer Zeit, die sich um das uralte Dorf am Reschenpass ranken. Nauders liegt in einer geheimnisvollen Ecke Tirols. Wer sich die Zeit nimmt und die innere Ruhe hat, das Hochtal zu Fuß zu erkunden, der wird sich zwischen lieblichen Wiesenterrassen und schroffen Felsformationen der Magie der Landschaft und der bewegten Geschichte des Ortes nicht entziehen können.

Wo immer die Alpen tiefere Scharten aufweisen, herrschte spätestens seit der Römerzeit ein reger Nord-Süd-Verkehr. Der 1.507 Meter hohe Reschen bildete da keine Ausnahme. Heute treffen auf Nauderer Gemeindegebiet Österreich, das seit 1919 zu Italien gehörende Südtirol und die Schweiz aufeinander. Von Nauders gelangt man seit uralten Zeiten ins Engadin und ins Vinschgau, tief unterhalb des Dorfes liegt das Inntal, wo die Lebensader Tirols noch nicht viel mehr als ein munter sprudelnder Gebirgsbach ist. Wo einst der Schmuggel von Waren und Menschen zum Alltag gehörte, genießen heute Wanderer, Rad- und Skifahrer die Vorzüge eines grenzübergreifend erschlossenen Dreiländerecks.

Urlaubsaktivitäten in Nauders


Der Schwarze See heißt nicht umsonst so – das Hochmoor, in dem das Naturdenkmal oberhalb von Nauders liegt, färbt das Wasser dunkel. Im Sommer aber schmückt sich der See mit unzähligen weißen Seerosen., © Nauders
Naturdenkmal

Der Schwarze See heißt nicht umsonst so – das Hochmoor, in dem das Naturdenkmal oberhalb von Nauders liegt, färbt das Wasser dunkel. Im Sommer aber schmückt sich der See mit unzähligen weißen Seerosen.

Die Folterkammer erinnert an jene armen Seelen, die seit dem 14. Jahrhundert auf Schloss Naudersberg peinlichen Befragungen unterzogen wurden. Heute beherbergt das Schloss nicht nur ein Museum, sondern auch ein Restaurant und Ferienwohnungen., © Nauders
Herrschaftlich

Die Folterkammer erinnert an jene armen Seelen, die seit dem 14. Jahrhundert auf Schloss Naudersberg peinlichen Befragungen unterzogen wurden. Heute beherbergt das Schloss nicht nur ein Museum, sondern auch ein Restaurant und Ferienwohnungen.

Die Festung Nauders, in den Dreißigerjahren des 19. Jahrhunderts bis zu 20 Meter tief in den Felsen gehauen, ist das einzige aus dieser Zeit vollständig erhaltene Festungsbauwerk der Habsburgermonarchie und beherbergt heute ein Militärmuseum., © Nauders
Schutzwall

Die Festung Nauders, in den Dreißigerjahren des 19. Jahrhunderts bis zu 20 Meter tief in den Felsen gehauen, ist das einzige aus dieser Zeit vollständig erhaltene Festungsbauwerk der Habsburgermonarchie und beherbergt heute ein Militärmuseum.

Grenzen sind dazu da, überschritten zu werden – zum Beispiel im „Skiparadies Reschenpass“, das in internationalen Vergleichstests regelmäßig Top-Bewertungen erhält und Österreich mit Italien verbindet., © Nauders
Skigebiet

Grenzen sind dazu da, überschritten zu werden – zum Beispiel im „Skiparadies Reschenpass“, das in internationalen Vergleichstests regelmäßig Top-Bewertungen erhält und Österreich mit Italien verbindet.

Pauschalangebote
Beliebte Unterkünfte in Nauders
Alle Ferienwohnungen in NaudersAlle Hotels in Nauders
Geeignet für

Paare
47% (26)

Familien
35% (19)

Solo
18% (10)

Business
0% (0)

Werte basieren auf verifizierten Gästebewertungen unterschiedlicher Buchungsportale. (Quelle: Trust You)

Unterkunft suchen


Detailsuche
Große Karte öffnen
Anreise

Ihre Zieladresse: Dr.-Tschiggfey-Straße 66, Nauders

powered by ÖBB-Personenverkehr AG

nach oben