Klettergarten Oberried in Längenfeld, © Tirol Werbung/Hans Herbig
© Klettergarten Oberried in Längenfeld, © Tirol Werbung/Hans Herbig

Kletterparks für Kinder: Top Familienklettergärten


Klettern ist ein Vergnügen, dem Groß und Klein nachgehen können. Durch die Tiroler Klettergärten für Kinder der Angebotsgruppe „Climbers Paradise“ gilt der Sport mittlerweile als familientaugliches Freizeitprogramm. Dabei halten die Klettergärten für jedes Alter und jede Könnerstufe die richtige Herausforderung bereit.

Felsen hochklettern ist längst eine beliebte, sportliche Freizeitbeschäftigung mit großer sozialer Komponente geworden. Zahlreiche, qualitätsgeprüfte Klettergärten des „Climbers Paradise“ bieten eine enorme Klettervielfalt. Die familienfreundlichen Klettergärten in Tirol überzeugen unter anderem durch besonderen Komfort wie Rastplätze, Spielwiesen oder Sanitäranlagen. Außerdem warten hier immer mehrere Routen auch im unteren Schwierigkeitsbereich und somit bieten sich ideale Bedingungen für Kinder um das Klettern zu erlernen.

 

Sauerbrunn Prutz im Tiroler Oberland

Gegenüber dem Campingplatz in Prutz befindet sich der kleine Klettergarten Sauerbrunn Prutz. Kletterer mit Hallenerfahrung fühlen sich hier sehr wohl, da es fast nur künstliche Griffe gibt. Die sechs Routen weisen Schwierigkeitsgrade zwischen 4 und 7 auf. Mit direktem Einstieg, Spielplatz und einer eigenen Mineralwasserquelle sammelt der Klettergarten Extrapunkte.

 

Fernergries im Tiroler Oberland

Der wunderschöne hochalpine Klettergarten Fernergries liegt in unmittelbarer Nähe zur mautpflichtigen Kaunertaler Gletscherstraße und ist von dort aus in wenigen Minuten erreichen. Hier warten insgesamt 44 Kletterrouten der Schwierigkeitsgrade 3 bis 6, darunter auch einige Mehrseillängentouren. In der Nähe befindet sich zudem ein ansprechender Klettersteig.

 

Oberried im Ötztal

Der Klettergarten Oberried liegt am westlichen Ende des Talkessels um Längenfeld. Insgesamt 109 Routen in Schwierigkeitsgraden von 3 bis 7 erfüllen nahezu jeden Wunsch. Während steile Überhänge und klassische Rissverschneidungen für sportliche Herausforderungen sorgen, macht die landwirtschaftliche Idylle mit angrenzenden Viehweiden Klettertouren zu einem ganz besonderen Erlebnis.

 

Sölden/ Moos im Ötztal

Der traumhaft gelegene Klettergarten Sölden/Moos verwöhnt vor allem Anfänger, aber auch Fortgeschrittene mit einem breiten Betätigungsfeld. 32 Routen in den Schwierigkeitsgraden 3 bis 7 garantieren tolle Herausforderungen. Der Zustieg dauert etwa 20 Minuten. Insbesondere im Sommer kann es im südwestlich ausgerichteten Klettergarten sehr warm werden.

 

Mauritzalm am Achensee

Der Klettergarten Mauritzalm bietet Kindern, Anfängern und Familien vier leichte Übungstouren (Schwierigkeit 3). Die relativ kurzen, 8 Meter langen Routen im Klettergarten gleich unterhalb der Maurizenalm eignen sich auch hervorragend zum Seiltechniktraining. Dank sehr guter Absicherung fühlen sich Anfänger und Familien hier besonders wohl.

 

Wiesensee im Pillerseetal

Nach nur 3 Minuten Zustieg gelangen Familien in den malerisch gelegenen Klettergarten Wiesensee zwischen den Orten St. Ulrich am Pillersee und Hochfilzen. 25 Touren in Schwierigkeitsgraden von 3 bis 7 wurden hier vom Alpenverein Hochfilzen an die Bedürfnisse von Kindern angepasst und geputzt, sodass Familien hier ein tolles Kletterrevier vorfinden.

 

Kaiserklettergarten in Ellmau am Wilden Kaiser

Die bis zu 15 Meter hohen Übungskletterfelsen „Murmeltier- und Gamsfelsen“ mit rund 16 Kletterrouten befinden sich in der Nähe der Gaudeamushütte und sind ideale Kletterfelsen für Einsteiger und Kinder. Bei einem Schwierigkeitsgrad von 3 bis 6b+ können Kletteranfänger hier optimal an der richtigen Technik feilen sowie das Sicherungsverhalten üben. Der Zustieg führt in 30 bis 40 Minuten vom Parkplatz der Wochenbrunner Alm über die Gaudeamushütte zum Klettergarten.

 

Rabantkofel in Osttirol

Der Klettergarten am Rabantkofel ist sehr liebevoll angelegt. Kinder und Anfänger finden sich hier wegen der gut abgesicherten Routen gleich zurecht. Insgesamt 40 Touren mit Schwierigkeitsgraden von 4 bis 8 sorgen für Abwechslung und bieten auch technisches Entwicklungspotenzial. Beim Parkplatz in der Nähe von Nörsach trennen Sie nur 5 Minuten Zustieg vom Klettergarten.


Top-Angebot zum Familienklettern


nach oben
Live Chat
Live Chat