Adlerblicke: spezielle Fernrohre am Adlerweg


Tirol aus dem Blickwinkel eines Adlers erleben: An acht Aussichtspunkten entlang des Adlerweges laden sogenannte Adlerblicke die Wanderer ein, den Blick in die Ferne schweifen zu lassen. Außerdem eröffnen die speziellen Fernrohre Wissenswertes über die Tiroler Bergwelt.

Hoch in der Luft zieht der Adler seine Kreise. Der König der Lüfte gibt dem Tiroler Adlerweg nicht nur seinen Namen, er steht auch sinnbildlich für die Adlerblicke, die sich an acht Standorten entlang des Weitwanderweges finden. Sechs Adlerblicke befinden sich nicht direkt entlang der Adlerweg-Route, sondern eröffnen von der gegenüberliegenden Talseite den Blick auf die Adlerweg-Strecke.

Wer durch die speziellen Fernrohre schaut, sieht dank modernster Technik nicht nur ein außergewöhnliches 360-Grad-Panorama, sondern auch digital eingeblendete Bergnamen und die weitere Streckenführung des Adlerweges. Von jedem Aussichtspunkt können Sie so die Strecke des Adlerweges bis zum nächsten Adlerblick verfolgen. Die Benutzung der Adlerblicke ist kostenlos.

Die Standorte der Adlerblicke-Fernrohre wurden so gewählt, dass Weitwanderer die schönsten Panoramen entlang des Adlerweges zu sehen bekommen – gleich einem Adler, der majestätisch über diesen Naturerlebnissen schwebt. Entlang der folgenden Etappen kommen Sie an Adlerblicken vorbei.

Abseits des Adlerweges befinden sich Adlerblicke beim Astberg Speicherteich 1 und 2 in Going, am Brandstadl in Scheffau, am Zwölferkopf im Rofan, am Muttekopf in Imst sowie auf der Sonnalm Jöchelspitze in Bach im Lechtal. Alle lenken den Blick auf die gegenüberliegende Talseite und zeigen den Verlauf des Adlerweges.


Standorte der Adlerblicke
nach oben
Live Chat
Live Chat