Blog
Kategorien
Kaspressknödel, © Tirol Werbung / Rodler Ilvy
Essen & Trinken
ROLF Spectacles, © Tirol Werbung / Hörterer Lisa
Unternehmen
Sepp Kahn, Almliterat, © Bert Heinzelmeier
Menschen
Bergisel, © Tirol Werbung / Schreyer David
Architektur
Imster Schemenlaufen, © Tirol Werbung / Aichner Bernhard
Kulturleben
Swarovski Kristallwelten, © Tirol Werbung / Moore Casey
Empfehlungen
Tee, © Tirol Werbung / Haindl Ramon
Wohlfühlen
Frühling in Matrei in Osttirol, © Tirol Werbung / Webhofer Mario
Natur
Kinder am Fluss, © Tirol Werbung / Herbig Hans
Familie
Olperer Hütte, © Tirol Werbung / Schwarz Jens
Krimskrams
Great Trail , © Tirol Werbung / Neusser Peter
Sport
Neue Wege
Magazin
Jagdhausalmen im Osttiroler Defereggental. Foto: Tirol Werbung.
Serien
Kulturautor

Auftakt mit Weitblick: Haus der Musik

01.03.2021 in Kulturleben

Haus-der-Musik-Hofkirche-Graewe-1134x567

Noch ist manches im Entstehen, doch das Haus der Musik in Innsbruck lässt schon erkennen, wie es zur Eröffnung am 6. und 7. Oktober 2018 aussehen wird.

Neues von der Baustelle

Im großen Konzertsaal wird noch gewerkt, der kleine ist schon fast gänzlich mit Eichenholz verkleidet und zeigt damit auch schon, was er akustisch kann. Bei der Baustellenführung im Mai 2018 öffnet Raum um Raum seine Pforten für die neugierigen Besucher. Das Haus der Musik, präsent am zentralen Platz gegenüber der Innsbrucker Hofburg gelegen und wegen seines großen Volumens und der dunklen Verkleidung nicht von allen geliebt, lässt hinter ebendiese machtvoll wirkende Fassade blicken – und kehrt im Inneren ganz andere Charakterzüge hervor. Dass es ein offenes Haus werden soll, das auf viele verschiedene Arten mit Musik gefüllt werden soll, daran lassen jene, die es gestaltet haben und es nutzen werden, keinen Zweifel: Kammerspiele und [K2] und Tiroler Symphonieorchester Innsbruck, Universität Mozarteum, Institut für Musikwissenschaft der Universität Innsbruck, Tiroler Landeskonservatorium, Innsbrucker Festwochen der Alten Musik, Tiroler Blasmusikverband, Tiroler Sängerbund und Tiroler Volksmusikverein werden hier beheimatet sein. Zugleich steht das Haus der Musik auch anderen Veranstaltern, ausführenden Musikern und Musikliebhabern zur Nutzung zur Verfügung; Publikum und Passanten öffnet es sich zudem mit großzügigem Foyer, einer flexiblen Bar, einem fließendem Übergang zum Gastgarten und Durchgängen von mehreren Seiten.

Wolfgang Laubichler

Haus der Musik Himmel

Direktor Wolfgang Laubichler freut sich über das Haus der Musik. Es soll ein offenes Haus mit Aus- und Weitblick werden. Fotos: privat/Graewe (2)
Direktor Wolfgang Laubichler freut sich über das Haus der Musik. Es soll ein offenes Haus mit Aus- und Weitblick werden. Fotos: privat/Graewe (2)

Raum und Nutzung

Eine große Treppe teilt und verbindet die verschiedenen Räume und Funktionen. Neben den genannten Konzertsälen gibt es den Theatersaal für die Kammerspiele und das Off-Theater [K2], das erstmals einen „richtigen“ Raum bekommt. Technisch ist man auf dem neuesten Stand, alles, was an Licht, Ton, Film etc. benötigt wird, kann hier ausgeführt werden. Das führt auch dazu, dass bestimmte Formate, die bisher in Innsbruck nicht oder nur schwierig umzusetzen waren, nun einen Ort bekommen. Als Beispiel nennt Direktor Wolfgang Laubichler Filmaufführungen mit Live-Orchestermusik. Auch Konzertformate, für die beispielsweise die Säle im Congress Innsbruck zu groß sind – bestimmte Alte Musik oder erweiterte Kammermusik – bekommen im Haus der Musik einen passenden Rahmen. Berührungsängste mit anderen Musikstilen, etwa mit der aktuellen elektronischen Musik, scheint Laubichler nicht zu kennen: Das Festival „Heart of Noise“ wird im Frühjahr 2019 ebenso das Haus bespielen wie das Foyer im Erdgeschoss für DJ-Events genützt werden kann.

Angenehme Nachbarschaft: Das Haus der Musik liegt direkt neben dem Tiroler Landestheater
Foto: Graewe
Angenehme Nachbarschaft: Das Haus der Musik liegt direkt neben dem Tiroler Landestheater Foto: Graewe

Ein Arbeits-Platz

Wo nicht veranstaltet wird, kann im Haus der Musik geprobt, geübt und geforscht werden. Erfreulich für die zukünftigen „Bewohner“ wie die Innsbrucker Festwochen oder das Institut für Musikwissenschaft ist nicht nur, dass man Tür an Tür mit anderen Musikinstitutionen arbeitet, sondern auch, dass die Arbeitsräume mit derselben Sorgfalt und Qualität gestaltet sind wie die öffentliche Seite des Hauses. (Nicht überall ist das so. Selbst in repräsentativen neuen Festspielstätten mit ihren opulenten Theatersälen hocken Mitarbeiter in winzigen, dunklen Büros.) Ein Ausdruck dieses Respekts vor der Arbeit ist die großzügige Bibliothek im Obergeschoss, in der die Bestände von Mozarteum, Musikwissenschaft und Konservatorium zusammengeführt werden und der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Auf derselben Ebene befindet sich eine große Terrasse mit Blick auf die Hofburg und die dahinterliegenden Berge – auch diese ein Zeichen dafür, dass man hier im Zentrum von Innsbruck in und mit der Stadt leben und arbeiten möchte.

Haus der Musik

Eröffnung: 6. und 7. Oktober 2018

Universitätsstraße 2
6020 Innsbruck
Tel. +43.512.52074.0

Haus der Musik

Letzte Artikel von Kulturautor
Fainschmitz auf dem Sprung zu „Alles Gute“ in Innsbruck
Aktualisiert am 20.07.2021 in Kulturleben
Die 7 besten Sommer-Festivals in Tirol
4 Min Lesezeit
Tiflisbrücke an der Sillmündung in Innsbruck © Thomas Sigl
01.03.2021 in Kulturleben
Wege über den Fluss
2 Min Lesezeit
STN_Reiter_Martin2017-2041x1020-1900x950
01.03.2021 in Kulturleben
Stille Nacht! Heilige Nacht!
2 Min Lesezeit
Alle Artikel von Kulturautor
Keine Kommentare verfügbar
Kommentar verfassen

Einfach weiterlesen

nach oben
Wenn Sie uns Ihre Email-Adresse verraten...

...verraten wir Ihnen im wöchentlichen Newsletter die besten Urlaubstipps aus Tirol!