Blog
Kategorien
Kaspressknödel, © Tirol Werbung / Rodler Ilvy
Essen & Trinken
Sepp Kahn, Almliterat, © Bert Heinzelmeier
Menschen
Imster Schemenlaufen, © Tirol Werbung / Aichner Bernhard
Kulturleben
Swarovski Kristallwelten, © Tirol Werbung / Moore Casey
Empfehlungen
Kinder am Fluss, © Tirol Werbung / Herbig Hans
Familie
Olperer Hütte, © Tirol Werbung / Schwarz Jens
Unterhaltung
Great Trail , © Tirol Werbung / Neusser Peter
Sport
Magazin-Cover 2022 Sommer
Magazin
Jagdhausalmen im Osttiroler Defereggental. Foto: Tirol Werbung.
Serien

Bis ans Limit

Aktualisiert am 04.05.2021 in Sport

Bis ans Limit

Text: Daniel Feichtner

Beim Ötztaler Radmarathon setzt sich die Hobby-Elite des Radsports extremen Strapazen aus. Welchen und wie man die Energiereserven wieder auflädt, erklären Experten unter anderem die "Weltmeister-Köchin" Verena Lutz vom UCI WorldTour-Team BORA-hansgrohe.

Seit 1982 ist der Ötztaler Radmarathon einer der Fixpunkte jeder Saison für Radsportler aus aller Welt. Das Amateur-Rennen gilt als eines der schwierigsten seiner Klasse und Tickets für den Start sind heiß begehrt. Auch dieses Jahr haben wieder 4.500 Radfahrer die Herausforderung angenommen, die 238 Kilometer lange Strecke und 5.500 Höhenmeter zu bewältigen. Dieses Jahr konnte sich der Italiener Stefano Cecchini mit einer Bestzeit von nur 6 Stunden, 56 Minuten und 34,6 Sekunden den Sieg sichern.

Die glücklichen Gewinner des Ötztaler Radmarathons 2017 Laila Orenos und Stefano Cecchini im Ziel. © Ötztal Tourismus 
Die glücklichen Gewinner des Ötztaler Radmarathons 2017 Laila Orenos und Stefano Cecchini im Ziel. © Ötztal Tourismus 

Lange Vorbereitung

Die Strapazen, die die Teilnehmer dabei auf sich nehmen, sind nicht zu unterschätzen. „Man muss ganz klar sagen, eine Herausforderung wie der Ötztaler ist keine Gesundheitsveranstaltung“, warnt Wolfgang Schobersberger, Sportmediziner und Direktor des Instituts für Sport-, Alpinmedizin und Gesundheitstourismus. „Das ist nicht vergleichbar mit einem Fünf-Kilometer-Stadtlauf, an dem jeder teilnehmen kann.“ Dementsprechend ist gute Vorbereitung ein absolutes Muss. Einem Start bei dem Radmarathon sollte im Idealfall mehrjähriges Training vorangehen – wenige Monate oder gar Wochen reichen dafür nicht. Denn auch wenn der Event eine Breitensportveranstaltung ist, trifft sich dort die Hobby-Elite. Gerade für Anfänger ist es ratsam, eine erste echte Radsport-Herausforderung bei einem weniger fordernden Rennen zu suchen.

Durchgecheckt und für sporttauglich befunden zu werden, ist für die Teilnahme am Ötztaler Radmarathon unabdingbar, sagt der Experte Wolfgang Schobersberger.
Durchgecheckt und für sporttauglich befunden zu werden, ist für die Teilnahme am Ötztaler Radmarathon unabdingbar, sagt der Experte Wolfgang Schobersberger.

Fit ins Training

Um sich für den Ötztaler Marathon zu wappnen, muss man fit sein, bevor man sich überhaupt entscheidet teilzunehmen, meint Schobersberger: „Sonst wird es nur schwer möglich sein, das nötige Trainingspensum zu erfüllen.“ In der Radsportszene gilt die Faustregel, dass man im Jahr des Marathons zumindest 5.000 Kilometer gefahren sein sollte – und natürlich so viele Höhenmeter wie möglich. Gerade Radsportler, die noch nicht allzu viel Erfahrung mitbringen, tun zudem gut daran, professionelle Trainingsberatung hinzuzuziehen, um die Trainingszeit so sinnvoll wie möglich zu nutzen. Unerlässlich für alle, egal ob Anfänger oder Radsport-Veteran, ist aber eine gründliche medizinische Betreuung. „Extrem gut durchgecheckt und für sporttauglich befunden zu werden, ist eine Grundvoraussetzung für eine Teilnahme“, sagt Schobersberger. „Ich würde niemandem raten, beim Ötztaler mitzufahren, der nicht alle relevanten Untersuchungen durchlaufen hat.“

Dünne Luft

„Ich würde niemandem raten, beim Ötztaler mitzufahren, der nicht alle relevanten Untersuchungen durchlaufen hat.“ Wolfgang Schobersberger

All diese Anforderungen kommen nicht von irgendwo. Beim Ötztaler Radmarathon erwartet die Teilnehmer eine Herausforderung, für die sie mehr als überdurchschnittliche Ausdauer mitbringen müssen. Neben der großen Distanz ist die Höhe ein entscheidender Faktor, den man nicht unterschätzen darf. „Und das nicht nur, weil im Anstieg die Muskulatur mehr gefordert ist“, erklärt der Mediziner. Am Timmelsjoch, dem mit 2.509 Metern höchsten Punkt der Strecke, stehen den Fahrern wegen der geringeren Luftdichte rund zehn bis 15 Prozent weniger Sauerstoff zur Verfügung. „Das spürt man als Untrainierter bereits im Ruhezustand. Versucht der Körper das durch zusätzliche erhöhte Atmung und Kreislauftätigkeit auszugleichen, kann die Höhe auch gut trainierten Athleten zu schaffen machen.“

Ötztaler Radmarathon 2017
Ötztaler Radmarathon 2017

36004990964_e0fb91c9e2_z

© Ötztal Tourismus (3)
© Ötztal Tourismus (3)

Leere Speicher

Selbst die schnellsten Teilnehmer benötigen für den Ötztaler Marathon knapp sieben Stunden, andere sogar bis zur doppelten Zeit. Dabei verbraucht ihr Körper Unmengen an Flüssigkeit, aber auch Nährstoffe und Energie, die ihm wieder zugeführt werden müssen – zumindest zum Teil schon während des Rennens. Beim Flüssigkeitshaushalt gilt es früh zu lernen, dass Durstgefühl kein Indikator ist. „Darauf darf man sich nicht verlassen“, warnt Schobersberger. „Wir wissen, dass im Leistungssport und zudem in großer Höhe das Durstgefühl zu spät kommt.“ Deswegen sollte bereits im Training geübt werden, regelmäßig, aber auch nicht zu viel zu trinken. Zusätzlich verbrennt ein Fahrer auf der Route im Schnitt zwischen 5.500 und 6.000 Kilokalorien. „Das entspricht umgerechnet rund sechs Kilo Bananen“, rechnet der Mediziner. „Das ist eine Belastung, bei der Wasser alleine sicher zu wenig ist. Das braucht man zwar für das Volumen, aber genauso wichtig sind Elektrolyte und Kalorien. Denn alleine mit Ernährung den kalorischen Umsatz wieder wettzumachen, ist kaum möglich.“

Geschmackssache

Um ihre Körper mit ausreichend Energie zu versorgen, greifen die Sportler auf Gels, Powerriegel, Bananen und Rice Cakes zurück. „Das ist nichts anderes als eingekochter Risotto-Reis, den wir entweder süß oder pikant würzen und dann in Rollen pressen, sodass man sie problemlos essen kann, auch wenn man im Sattel sitzt“, erklärt Veronika Lutz. Sie weiß, wie wichtig das Thema Ernährung für Leistungs- und Radsportler ist. Als eine von zwei Köchinnen begleitet die ehemalige Junioren-Nationalteam-Schwimmerin die Athleten des Bora Hansgrohe Pro Cycling Teams.

„Wir versorgen sie mit der nötigen Energie, damit sie ihre Leistung bringen können“, bringt sie ihre Aufgabe auf den Punkt. „Denn wo nichts G'scheites reinkommt, kommt auch nichts G'scheites raus.“
Und der Energiehunger, den die Profis dabei mitbringen, übersteigt den der Ötztal-Teilnehmer noch einmal. Zwischen 6.000 und 8.000 Kilokalorien verbrennen sie im Schnitt auf einer Tagesetappe. Zu welcher Energiequelle die Profis während des Rennens greifen, um ihre Energiespeicher wieder zu füllen, ist dabei primär Geschmackssache. „Wie bei vielen Ernährungsthemen muss man das finden, was für einen persönlich funktioniert“, sagt Lutz. 

Verena Lutz, Köchin im "Weltmeister-Team" BORA-hansgrohe
Verena Lutz, Köchin im "Weltmeister-Team" BORA-hansgrohe

Veronika-Lutz-02kl

© Gran Fondo Team
© Gran Fondo Team

Sich früh kennenlernen

Was das genau ist, sollte man allerdings unbedingt im Vorfeld ausprobieren. Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten und Produkten – von Hausgemachtem über Riegel bis hin zu hochkalorischer Flüssignahrung. „Die Auswahl ist groß“, meint Wolfgang Schobersberger. „Dementsprechend gibt es unterschiedliche Ansätze.“ Dies müsse jeder selbst ausprobieren, um die Energielieferanten zu finden, die am besten funktionieren. Allerdings gelte es, das unbedingt vor dem Rennen zu tun, warnt der Experte: „Es wäre ein Riesenfehler, einen Event wie den Ötztaler als Experiment zu sehen und dort Dinge zu tun, die man vorher noch nicht probiert hat.“

Zur richtigen Zeit

Ähnlich individuell wie die Energiezufuhr während des Rennens ist die Ernährung davor und danach. Das gilt auch für die Profis vom Bora Hansgrohe Pro Cycling Team. „Gefrühstückt wird eher knapp vor dem Rennen“, erzählt Veronika Lutz. Ideal wären dabei 90 Minuten, bevor es an den Start geht. Dann hat der Körper ausreichend Zeit, die Nahrung zu verstoffwechseln und die daraus gewonnene Energie bereitzustellen. „So genau ist das aber nicht“, meint sie. „Manche essen lieber ein wenig früher, andere später. Wie bei vielen Dingen im Sport kennen sich die Athleten selbst am besten und wissen, was für sie funktioniert.“ Direkt nach dem Rennen, noch bevor sie ins Hotel zurückkehren, erwartet die Sportler dann Recovery Food – oft Reis mit Lachs oder Huhn. Das hilft ihnen dabei, die Speicher zumindest teilweise wieder aufzufüllen und möglichst schnell in die Erholungsphase zu kommen. Im Hotel steht dann ein Snack-Bereich für sie bereit, wo sie sich mit verschiedenen Kleinigkeiten versorgen können. Und nach den Massagen gibt es dann das eigentliche Abendessen. 

Auswahl und Genuss

Wenn sie für die Profis kocht, achtet Lutz vor allem auf ihren Hausverstand. „Die Sportler ernähren sich nicht viel anders als eine reguläre, ernährungsbewusste Person – abgesehen von der Portionsgröße, versteht sich.“ Bei den Gerichten vermeidet sie Weißmehl und raffinierte Zucker. Gesüßt wird stattdessen mit Ahornsirup oder Honig. Ebenso verzichtet sie auf Margarine und Butter und greift eher auf Leinöl oder hochqualitatives Olivenöl zurück.

„Schlussendlich muss es auch schmecken. Wer den ganzen Tag am Rad verbringt, sollte am Abend etwas haben, auf das er sich freuen kann und das auch ein wenig Genuss verschafft." Verena Lutz, Köchin im Team BORA-hansgrohe

Generell gilt es, die Balance zwischen dem, was dem Körper gut tut, und kulinarischen Aspekten zu halten. „Schlussendlich muss es auch schmecken. Wer den ganzen Tag am Rad verbringt, sollte am Abend etwas haben, auf das er sich freuen kann und das auch ein wenig Genuss verschafft“, sagt sie. Das Menü der Profis muss dementsprechend durchdacht sein. Es kommen immer mehrere Gerichte auf den Tisch, sodass von jeder Energiequelle zumindest eine, meist aber mehrere Varianten zur Auswahl stehen. So können die Fahrer selbst entscheiden, ob sie ihren Proteinhaushalt zum Beispiel lieber mit Fleisch oder Fisch auffüllen. Und auch eine kleine Nachspeise gehört durchaus zum Menü. Das Hauptaugenmerk liegt allerdings auf Kohlenhydraten. Sie stellen Energie deutlich schneller zur Verfügung als Fette und Proteine und sind gerade für Ausdauersportler wichtig. Deswegen stehen auch große Mengen von Reis, Kartoffeln, Süßkartoffeln und vor allem Pasta auf dem Speiseplan. „Ideal wäre eigentlich Dinkel-Pasta“, meint Lutz. „Das haben wir auch versucht, aber bei den Fahrern ist das nicht so gut angekommen.“

Erholungszwang

Was die Profis nach jeder Etappe tun, sollten sich auch Amateure nach einer Herausforderung wie dem Ötztaler Marathon gönnen: Es gilt, die Kohlehydratbatterien wieder ordentlich zu füllen und dem Körper die Möglichkeit zu geben, sich zu erholen. Das braucht Zeit, besonders bei Hobby-Sportlern, egal wie gut sie trainiert sind. Es gibt eine Vielzahl von Regernationsmöglichkeiten, nur auf eines sollte man auf jeden Fall verzichten, meint Wolfgang Schobersberger: „Intensives Training muss nach so einer Anstrengung warten. Unter zwei bis drei Wochen Erholung ist es nicht sinnvoll, gleich wieder zu trainieren. So viel Zeit muss man seinem Körper einräumen.“

RF_Osttirol180717-7-1800x1193, ©  Reini Fichtinger © Reini Fichtinger

Rezepttipp für Radsportler: 

Die Köchin des Bora Hansgrohe Pro Cycling Teams, Veronika Lutz, lässt sich in die Töpfe schauen. Die Zutaten, die bei ihr zum Einsatz kommen, sind gut durchdacht – wie auch in diesem Rezept. Fleisch liefert Protein. Schwarzer Pfeffer stärkt das Immunsystem, was besonders wichtig ist, wenn Athleten bis zu drei Wochen jeden Tag am Rad verbringen und das Abwehrsystem des Körpers zugunsten der Leistung zu leiden beginnt. Ingwer wirkt nicht nur wärmend, sondern auch desinfizierend. Grüne Bohnen liefern Vitamin B9 und Folsäure. Und auch Knoblauch bringt antibakterielle Eigenschaften mit, zusätzlich zur positiven Wirkung auf Blut und Gefäße.   

Rindfleisch in Pfeffersauce und lange Bohnen

Zutaten:

200 g Rindersteak (in Streifen)

2 EL Sojasauce

2 EL Reiswein

1 TL Erdnussöl

200 g lange Bohnen (geschnitten und blanchiert)

1 EL gehackter Ingwer

1 TL gehackter Knoblauch

1 TL grob gemahlener schwarzer Pfeffer

1 TL brauner Zucker

1 TL Sesamöl

½ Bund frischer Koriander 

Zubereitung:

Fleisch, Ingwer und Knoblauch kurz und scharf anbraten, alle anderen Zutaten (bis auf Bohnen und Koriander) zugeben und kurz einkochen lassen. Bohnen zugeben und kurz mitkochen. Den frischen Koriander darüberstreuen.

Letzte Artikel von Sportredakteur
Jasmin Plank ist Paraclimberin., © Stefan Gapp
Aktualisiert vor 12 Tagen in Sport
Aufstehen
5 Min Lesezeit
Radoutfits müssen nicht nur funktionellen Ansprüchen gerecht werden sonder auch Stil haben., © Stefan Voitl
Aktualisiert am 08.06.2022 in Sport
Kleider machen Radler
9 Min Lesezeit
Zwei Räder, sieben Varianten, © Fritz Beck
Aktualisiert am 04.06.2022 in Sport
Zwei Räder, sieben Varianten
5 Min Lesezeit
Bei Crankworx geht es um Schnelligkeit aber auch die richtige Technik auf dem Bike., © Florian Breitenberger
Aktualisiert am 31.05.2022 in Sport
Profi-Rider in Innsbruck
6 Min Lesezeit
20180514_taibon_sport.tirol_kochen-15-1920x1080
Aktualisiert am 17.05.2022 in Sport
Treibstoff für den Körper
11 Min Lesezeit
20181015_davidpommer-30-1920x1080
Aktualisiert am 05.05.2022 in Sport
Die Ernährung macht’s
12 Min Lesezeit
Sport.Tirol_Bob_1217_www.voi.tl_037-2000x1125
Aktualisiert am 05.05.2022 in Sport
Raffiniert einfach
9 Min Lesezeit
Ein Leben für den kleinen, weißen Ball
Aktualisiert am 05.05.2022 in Sport
Ein Leben für den kleinen, weißen Ball
5 Min Lesezeit
Aufmacher_Sport.Tirol_Hochfilzen_N7B0418c_Manfred_Jarisch-1800x1013
Aktualisiert am 04.05.2022 in Sport
Fünf-Sterne-Stadion Hochfilzen
5 Min Lesezeit
Squadra_Jorg_Verhoeven-1920x1080
Aktualisiert am 04.05.2022 in Sport
Shaped to Inspire
7 Min Lesezeit
Matt Walker__MG_6113-1800x1013
Aktualisiert am 04.05.2022 in Sport
Die Krone im Visier
10 Min Lesezeit
Mit Kraft und Effizienz
Aktualisiert am 04.05.2022 in Sport
Mit Kraft und Effizienz
6 Min Lesezeit
Alpsolut_251A1153Neue_Kletterhalle_Innsbruck_-1800x1013
Aktualisiert am 04.05.2022 in Sport
Tirols Klettertempel
7 Min Lesezeit
Rodeln_Fluckinger__N7B0022c_Manfred_Jarisch-1800x1013
Aktualisiert am 03.05.2022 in Sport
Funken-Fliaga
4 Min Lesezeit
Rodelmaterialtest_B8A9756c_Fritz_Beck-1800x1013
Aktualisiert am 03.05.2022 in Sport
Eis ist nicht gleich Eis
6 Min Lesezeit
Hohe Erwartungen
Aktualisiert am 27.04.2022 in Sport
Hohe Erwartungen
10 Min Lesezeit
Getümmel auf den Loipen
Aktualisiert am 27.04.2022 in Sport
Getümmel auf den Loipen
10 Min Lesezeit
Wachsen – aber richtig!
Aktualisiert am 27.04.2022 in Sport
Wachsen – aber richtig!
8 Min Lesezeit
Aktualisiert am 27.04.2022 in Sport
Dorado des Langlaufsports
8 Min Lesezeit
Das nordische Einmaleins
Aktualisiert am 27.04.2022 in Sport
Das nordische Einmaleins
8 Min Lesezeit
Die Stimme der WM
Aktualisiert am 27.04.2022 in Sport
Die Stimme der WM
9 Min Lesezeit
Auf sich selbst hören
Aktualisiert am 27.04.2022 in Sport
Auf sich selbst hören
8 Min Lesezeit
Die Freiheit am Felsen
Aktualisiert am 27.04.2022 in Sport
Die Freiheit am Felsen
12 Min Lesezeit
Turnier mit Tradition
Aktualisiert am 27.04.2022 in Sport
Turnier mit Tradition
7 Min Lesezeit
Wege durch den Fels
Aktualisiert am 27.04.2022 in Sport
Wege durch den Fels
8 Min Lesezeit
Immer Vollgas!
Aktualisiert am 27.04.2022 in Sport
Immer Vollgas!
7 Min Lesezeit
Dominik Landertinger sagt Servus
Aktualisiert am 26.04.2022 in Sport
Dominik Landertinger sagt Servus
7 Min Lesezeit
Jemand, zu dem man aufschauen kann
Aktualisiert am 26.04.2022 in Sport
Jemand, zu dem man aufschauen kann
9 Min Lesezeit
Auf der richtigen Spur
Aktualisiert am 26.04.2022 in Sport
Auf der richtigen Spur
6 Min Lesezeit
Kampf gegen Wind(mühlen)
Aktualisiert am 26.04.2022 in Sport
Kampf gegen Wind(mühlen)
8 Min Lesezeit
Der Ötztal Radmarathon – Traum und Mythos
Aktualisiert am 26.04.2022 in Sport
Der Ötztal Radmarathon – Traum und Mythos
7 Min Lesezeit
Vom Kasbach in die große Radsportwelt
Aktualisiert am 26.04.2022 in Sport
Vom Kasbach in die große Radsportwelt
8 Min Lesezeit
Freeski aus Tirol
Aktualisiert am 26.04.2022 in Sport
Freeski aus Tirol
1 Min Lesezeit
Der Olympia Eiskanal
Aktualisiert am 26.04.2022 in Sport
Der Olympia Eiskanal
4 Min Lesezeit
Auf Skiern in die Radsaison
Aktualisiert am 25.04.2022 in Sport
Auf Skiern in die Radsaison
4 Min Lesezeit
Eine zweite Heimat
Aktualisiert am 25.04.2022 in Sport
Eine zweite Heimat
5 Min Lesezeit
Danke Mama
Aktualisiert am 25.04.2022 in Sport
Danke Mama
5 Min Lesezeit
Biathlon & Tirol
Aktualisiert am 19.04.2022 in Sport
Biathlon & Tirol
5 Min Lesezeit
Mythos Streif – die Geburtsstätte für Skilegenden
Aktualisiert am 13.04.2022 in Sport
Mythos Streif – die Geburtsstätte für Skilegenden
8 Min Lesezeit
Gemeinsam ans Limit
Aktualisiert am 31.03.2022 in Sport
Gemeinsam ans Limit
9 Min Lesezeit
Radsport made in Tirol
Aktualisiert am 31.03.2022 in Sport
Radsport made in Tirol
5 Min Lesezeit
Von der Spitze in die Breite
Aktualisiert am 25.03.2022 in Sport
Von der Spitze in die Breite
6 Min Lesezeit
Safety first
Aktualisiert am 22.02.2022 in Sport
Safety first
5 Min Lesezeit
DNAthlet – built for adventure
Aktualisiert am 18.02.2022 in Sport
DNAthlet – built for adventure
9 Min Lesezeit
No risk, no run
Aktualisiert am 14.02.2022 in Sport
No risk, no run
10 Min Lesezeit
Mex, I can
Aktualisiert am 08.02.2022 in Sport
Mex, I can
8 Min Lesezeit
Leuchtende Augen
Aktualisiert am 29.12.2021 in Sport
Leuchtende Augen
8 Min Lesezeit
Gritsch, der ,,Bösewicht“ der Djokovic das Laufen lehrte
Aktualisiert am 28.12.2021 in Sport
Gritsch, der ,,Bösewicht“ der Djokovic das Laufen lehrte
9 Min Lesezeit
Ich wollte die Sensation schaffen
Aktualisiert am 21.12.2021 in Sport
Ich wollte die Sensation schaffen
6 Min Lesezeit
Atem anhalten, schießen
Aktualisiert am 06.12.2021 in Sport
Atem anhalten, schießen
9 Min Lesezeit
AIN’T NO TARGET HIGH ENOUGH
Aktualisiert am 30.11.2021 in Sport
AIN’T NO TARGET HIGH ENOUGH
8 Min Lesezeit
Mit Physik nach oben
Aktualisiert am 22.11.2021 in Sport-Import
Mit Physik nach oben
8 Min Lesezeit
Technik und Physik beim Biken, © Matthias Pristach
Aktualisiert am 22.11.2021 in Sport
Technik und Physik beim Biken
6 Min Lesezeit
Der alte Hase und der  junge Wilde
Aktualisiert am 15.11.2021 in Sport
Der alte Hase und der junge Wilde
9 Min Lesezeit
Tennis in Tirol
Aktualisiert am 15.11.2021 in Sport
Tennis in Tirol
6 Min Lesezeit
#6 Himmel & Hölle auf 238 Kilometern
Aktualisiert am 01.10.2021 in Sport
#6 Himmel & Hölle auf 238 Kilometern
25 Min Lesezeit
#5 Letzte Tipps vom Profi
Aktualisiert am 01.10.2021 in Sport
#5 Letzte Tipps vom Profi
8 Min Lesezeit
Stets ruhelos
Aktualisiert am 29.09.2021 in Sport
Stets ruhelos
4 Min Lesezeit
Einmal Affe und zurück
Aktualisiert am 13.09.2021 in Sport
Einmal Affe und zurück
9 Min Lesezeit
Kristin - verliebt in Tirol
Aktualisiert am 09.09.2021 in Sport
Kristin - verliebt in Tirol
7 Min Lesezeit
#4 Ein Kohlenhydrat kommt selten allein
Aktualisiert am 16.08.2021 in Sport
#4 Ein Kohlenhydrat kommt selten allein
13 Min Lesezeit
Erler schlägt auf
Aktualisiert am 23.07.2021 in Sport
Erler schlägt auf
2 Min Lesezeit
#3 Up & Down
Aktualisiert am 20.07.2021 in Sport
#3 Up & Down
1 Min Lesezeit
Danke Papa
Aktualisiert am 11.06.2021 in Sport
Danke Papa
6 Min Lesezeit
Aufs Kitzbüheler Horn
Aktualisiert am 04.05.2021 in Sport
Aufs Kitzbüheler Horn
8 Min Lesezeit
© Hafzoo
Aktualisiert am 04.05.2021 in Sport
Der Fahrtechnikspezialist
5 Min Lesezeit
Der Wegebauer
Aktualisiert am 04.05.2021 in Sport
Der Wegebauer
6 Min Lesezeit
Rennrad vs. Downhill
Aktualisiert am 04.05.2021 in Sport
Rennrad vs. Downhill
8 Min Lesezeit
Aktualisiert am 04.05.2021 in Sport
Struktur ist die halbe Miete
6 Min Lesezeit
Das Kreuz mit dem Knie und die Lösung im Gelenkpunkt
Aktualisiert am 04.05.2021 in Sport
Das Kreuz mit dem Knie und die Lösung im Gelenkpunkt
9 Min Lesezeit
Um das Anspannungsniveau zu senken helfen meditative Entspannungstechniken, progressive Muskelentspannung oder autogenes Training.
Aktualisiert am 04.05.2021 in Sport
Immer die Ruhe bewahren!
5 Min Lesezeit
Von alleine geht nichts
Aktualisiert am 04.05.2021 in Sport
Von alleine geht nichts
6 Min Lesezeit
50Jahre_SkiGymStams_2017_0775-1800x1193
Aktualisiert am 04.05.2021 in Sport
Werkstätte für Weltmeister
8 Min Lesezeit
Didi_Senft_M_Jarisch_2-2500x1657
Aktualisiert am 04.05.2021 in Sport
Teufel von Beruf
9 Min Lesezeit
Trailbau – eine Kunst für sich
Aktualisiert am 04.05.2021 in Sport
Trailbau – eine Kunst für sich
7 Min Lesezeit
Alpsolut_Sport.Tirol_-3176-1800x1193
Aktualisiert am 04.05.2021 in Sport
Ein Sommer daheim
7 Min Lesezeit
Babsi Zangerl und Jacopo Larcher beim Zustieg. Im Hintergrund der Piburger See
Aktualisiert am 04.05.2021 in Sport
Weil es aufregend ist
12 Min Lesezeit
Wissen für die Kletter-WM
Aktualisiert am 04.05.2021 in Sport
Wissen für die Kletter-WM
6 Min Lesezeit
Tirolwerbung_Kuehtai_Rennrad_JMair_-3390-1500x994
Aktualisiert am 04.05.2021 in Sport
Hoch hinaus
7 Min Lesezeit
Eine WM mit Zähnen und Bergen
Aktualisiert am 04.05.2021 in Sport
Eine WM mit Zähnen und Bergen
10 Min Lesezeit
Die Kicker für die Prime Park Sessions im Entstehen. © Pally Learmond, 2016
Aktualisiert am 04.05.2021 in Sport
Exklusives Trainingscamp
6 Min Lesezeit
Seefeld_Pistenpräparierung_Prinoth_Alpsolut_-1121-5760x3817
Aktualisiert am 04.05.2021 in Sport
Taxen, Bison und Besen
7 Min Lesezeit
"Don't scare the judges"
Aktualisiert am 04.05.2021 in Sport
"Don't scare the judges"
8 Min Lesezeit
Technik vs. Natur
Aktualisiert am 04.05.2021 in Sport
Technik vs. Natur
7 Min Lesezeit
Innovativ & sportlich
Aktualisiert am 04.05.2021 in Sport
Innovativ & sportlich
7 Min Lesezeit
Jeder kann klettern
Aktualisiert am 04.05.2021 in Sport
Jeder kann klettern
8 Min Lesezeit
Mehr als Sport
Aktualisiert am 04.05.2021 in Sport
Mehr als Sport
7 Min Lesezeit
Er muss nicht mehr gewinnen
Aktualisiert am 04.05.2021 in Sport
Er muss nicht mehr gewinnen
8 Min Lesezeit
"Es wird schwer"
Aktualisiert am 04.05.2021 in Sport
"Es wird schwer"
6 Min Lesezeit
Auf höchstem Niveau
Aktualisiert am 04.05.2021 in Sport
Auf höchstem Niveau
8 Min Lesezeit
Mit Plan zur Rad-WM
Aktualisiert am 04.05.2021 in Sport
Mit Plan zur Rad-WM
6 Min Lesezeit
Alpsolut_565A8261-1500x994.jpg
Aktualisiert am 04.05.2021 in Sport
Laura will mehr
6 Min Lesezeit
Material für Profis
Aktualisiert am 04.05.2021 in Sport
Material für Profis
8 Min Lesezeit
Qualität statt Quantität
Aktualisiert am 04.05.2021 in Sport
Qualität statt Quantität
6 Min Lesezeit
Von der Schanze aufs Rad
Aktualisiert am 04.05.2021 in Sport
Von der Schanze aufs Rad
7 Min Lesezeit
"Sie fordert den Besten heraus"
Aktualisiert am 04.05.2021 in Sport
"Sie fordert den Besten heraus"
10 Min Lesezeit
Ein Skitag mit Benjamin Raich
Aktualisiert am 04.05.2021 in Sport
Ein Skitag mit Benjamin Raich
8 Min Lesezeit
Aktualisiert am 04.05.2021 in Sport
Das Gefühl, zu schweben
7 Min Lesezeit
Die Kunst des Quälens
Aktualisiert am 04.05.2021 in Sport
Die Kunst des Quälens
9 Min Lesezeit
#1 Der große Traum
Aktualisiert am 04.05.2021 in Sport
#1 Der große Traum
5 Min Lesezeit
#2 Früh übt sich
Aktualisiert am 04.05.2021 in Sport
#2 Früh übt sich
5 Min Lesezeit
#3 Unter den Fittichen
Aktualisiert am 04.05.2021 in Sport
#3 Unter den Fittichen
5 Min Lesezeit
Trotz Unsicherheit kein Motivationstief
Aktualisiert am 04.05.2021 in Sport
Trotz Unsicherheit kein Motivationstief
7 Min Lesezeit
Der amerikanische Traum
Aktualisiert am 04.05.2021 in Sport
Der amerikanische Traum
4 Min Lesezeit
Janine Flock ganz privat
Aktualisiert am 04.05.2021 in Sport
Janine Flock ganz privat
4 Min Lesezeit
Kühle Temperaturen, perfekter Grip
Aktualisiert am 04.05.2021 in Sport
Kühle Temperaturen, perfekter Grip
8 Min Lesezeit
Zurückgewedelt
Aktualisiert am 04.05.2021 in Sport
Zurückgewedelt
7 Min Lesezeit
Das Triple im Visier
Aktualisiert am 04.05.2021 in Sport
Das Triple im Visier
7 Min Lesezeit
#2 Der medizinische TÜV
Aktualisiert am 26.04.2021 in Sport
#2 Der medizinische TÜV
13 Min Lesezeit
Like a Pro
Aktualisiert am 23.03.2021 in Sport
#1 Das Projekt
10 Min Lesezeit
Alle Artikel von Sportredakteur
Keine Kommentare verfügbar
Kommentar verfassen

Einfach weiterlesen

nach oben

Wenn Sie uns Ihre Email-Adresse verraten...

...verraten wir Ihnen im wöchentlichen Newsletter die besten Urlaubstipps aus Tirol!