Blog
Kategorien
Kaspressknödel, © Tirol Werbung / Rodler Ilvy
Essen & Trinken
ROLF Spectacles, © Tirol Werbung / Hörterer Lisa
Unternehmen
Sepp Kahn, Almliterat, © Bert Heinzelmeier
Menschen
Bergisel, © Tirol Werbung / Schreyer David
Architektur
Imster Schemenlaufen, © Tirol Werbung / Aichner Bernhard
Kulturleben
Swarovski Kristallwelten, © Tirol Werbung / Moore Casey
Empfehlungen
Tee, © Tirol Werbung / Haindl Ramon
Wohlfühlen
Frühling in Matrei in Osttirol, © Tirol Werbung / Webhofer Mario
Natur
Kinder am Fluss, © Tirol Werbung / Herbig Hans
Familie
Olperer Hütte, © Tirol Werbung / Schwarz Jens
Krimskrams
Great Trail , © Tirol Werbung / Neusser Peter
Sport
Magazin
Jagdhausalmen im Osttiroler Defereggental. Foto: Tirol Werbung.
Serien
Maximilian Gerl

Alles leuchtet!

Aktualisiert am 24.02.2021 in Magazin

Fotos: Robert Fischer

In der kalten Jahreszeit ist alles duster? Falsch! Im Kontrast zu finsteren Stunden und schattigen Orten strahlt die Sonne umso heller. Und nichts funkelt so strahlend wie Reflexionen auf einer unberührten Schneedecke: eine Tiroler Winterreise in Lichtbildern.

Schaufelspitze

Schnee besteht aus gefrorenem Wasser. Wasser ist aber durchsichtig. Wieso scheint dann Schnee weiß zu sein? Die Erklärung liegt im Aufbau des Schnees. Anders als etwa bei Eis trifft das Sonnenlicht im Fall von Schnee auf unzählige winzige Eiskristalle. Diese reflektieren das Licht immer und immer wieder. So wird das gesamte Sonnenlicht zurückgestrahlt. Sonnenlicht wiederum ist weiß, denn es umfasst den gesamten Spektralbereich der Farben.

Der Inn bei Innsbruck. Das Kreuz im Vordergrund stammt von einem Brückengeländer.Der Inn bei Innsbruck. Das Kreuz im Vordergrund stammt von einem Brückengeländer.

Die Stubaier Wildspitze.Die Stubaier Wildspitze.

Lichtspiele auf einer Gummimatte in der Gondel.Lichtspiele auf einer Gummimatte in der Gondel.

Wolken bieten nur wenig Schutz vor der Sonne. Oft filtern diese nur etwa zehn Prozent der UV-Strahlen heraus. Zusätzlich reflektiert der Schnee die Sonnenstrahlen und kann so deren Wirkung beinahe verdoppeln. Die Folgen können bis hin zur Schneeblindheit gehen, einer Art Sonnenbrand auf der Netzhaut.

Der Wind bläst Muster in den Schnee. Die Sonne sorgt für die richtige Beleuchtung.Der Wind bläst Muster in den Schnee. Die Sonne sorgt für die richtige Beleuchtung.

Dünner Wolkenschleier am Stubaier Gletscher. Der irritierende Effekt kommt daher, dass der Fotograf dieses Bild mehrfach belichtet hat.Dünner Wolkenschleier am Stubaier Gletscher. Der irritierende Effekt kommt daher, dass der Fotograf dieses Bild mehrfach belichtet hat.

Blick auf den Stubaier Gletscher. Die Spuren stammen von Skifahrern, die abseits der Pisten unterwegs waren. Auch dieses Bild ist mehrfach belichtet.Blick auf den Stubaier Gletscher. Die Spuren stammen von Skifahrern, die abseits der Pisten unterwegs waren. Auch dieses Bild ist mehrfach belichtet.

Hoch oben in den Bergen ist nicht nur die Luft frischer und klarer. Auch das Licht wird intensiver. Das liegt an der Filterfunktion der Luft: Je länger der Weg der Sonnenstrahlen durch die Atmosphäre ist, desto schwächer wird die UV-Strahlung. Steigt man also auf die Berge, verkürzt sich der Weg. Pro 1.000 Höhenmeter nimmt die UV-Strahlung um bis zu 20 Prozent zu. Auch deswegen sind Sonnencreme und Sonnenbrille in den Bergen so wichtig.

Blick auf den Stubaier Gletscher.Blick auf den Stubaier Gletscher.

Gebirgsbach.Gebirgsbach.

Blick durch ein Gondelfenster.Blick durch ein Gondelfenster.

Schon immer haben die Menschen das Licht mit Lebensfreude und dem Leben selbst verbunden. Tatsächlich hat Licht ganz unterschiedliche Auswirkungen auf den Körper. Es regt nicht nur die Bildung von Vitamin D an, Licht steuert auch die Ausschüttung von Melatonin. Dieses Hormon ist für unseren Tag-Nacht-Rhythmus verantwortlich. Dazu misst ein Rezeptor im Auge die Helligkeit. Die Folge: Ist es hell, wird die Ausschüttung von Melatonin gehemmt – wir fühlen uns fit. Ist es dunkel, wird mehr Melatonin gebildet – wir fühlen uns schlapp. Ärzte raten daher, im Winter regelmäßig spazieren oder auf eine Wanderung zu gehen.

Auf dem Stubaier Gletscher.Auf dem Stubaier Gletscher.

Maximilian Gerl lebt in München – und nimmt sich jedes Jahr aufs Neue vor, endlich mehr Zeit in den Bergen zu verbringen. Früher besuchte er die Deutsche Journalistenschule. Heute arbeitet er als freier Journalist.

Maximilian Gerl
Letzte Artikel von Maximilian Gerl
200331-24_wildschönau_kein-schnee+schnee_schreyerdavid
Aktualisiert am 28.12.2020 in Menschen
Die Schneeflüsterer
10 Min Lesezeit
Kappl
Aktualisiert am 10.12.2020 in Natur
22 Fakten über Schnee
7 Min Lesezeit
Das Wildseeloderhaus
Aktualisiert am 17.06.2020 in Magazin
Clean Travel Guide: Sauber durch Tirol
5 Min Lesezeit
Alte Neue Musik
Aktualisiert am 28.10.2019 in Magazin
Alte neue Musik
4 Min Lesezeit
voll auf höhe
Aktualisiert am 20.08.2019 in Magazin
Voll auf der Höhe
14 Min Lesezeit
Alles im Fluss
Aktualisiert am 13.05.2019 in Magazin
Alles im Fluss
5 Min Lesezeit
Luchse sind stark gefährdet. Im Alpenzoo liegt der Fokus auf den Artenerhalt.
, © TVB Innsbruck / Jörg Moser
Aktualisiert am 13.05.2019 in Magazin
Nach Art des Hauses
3 Min Lesezeit
Tirol_Skilehrer-0419
Aktualisiert am 03.08.2018 in Sport
Ein Tag im Leben eines Skilehrers – Die Fotoreportage
4 Min Lesezeit
Tirol_Skilehrer-0042
Aktualisiert am 03.08.2018 in Sport
7 Wahrheiten über Skilehrer, die ihr nicht erwarten würdet
3 Min Lesezeit
Auf dem Weg zum "Berg der Entscheidung", dem Kitzbüheler Horn.
Aktualisiert am 17.04.2018 in Magazin
Quäl dich
5 Min Lesezeit
Daniel Wild arbeitet in einer Tankstelle in Reutte und gilt als Musterbeispiel für gelungene Inklusion.
Aktualisiert am 09.03.2018 in Magazin
Ganz normal
11 Min Lesezeit
Steinbock
Vor 13 Tagen in Magazin
Charakterköpfe
5 Min Lesezeit
alles im blick
Vor 13 Tagen in Magazin
Alles im Blick
4 Min Lesezeit
Alle Artikel von Maximilian Gerl
Keine Kommentare verfügbar
Kommentar verfassen

Einfach weiterlesen

nach oben
Wenn Sie uns Ihre Email-Adresse verraten...

...verraten wir Ihnen im wöchentlichen Newsletter die besten Urlaubstipps aus Tirol!