Blog
Kategorien
Kaspressknödel, © Tirol Werbung / Rodler Ilvy
Essen & Trinken
ROLF Spectacles, © Tirol Werbung / Hörterer Lisa
Unternehmen
Sepp Kahn, Almliterat, © Bert Heinzelmeier
Menschen
Bergisel, © Tirol Werbung / Schreyer David
Architektur
Imster Schemenlaufen, © Tirol Werbung / Aichner Bernhard
Kulturleben
Swarovski Kristallwelten, © Tirol Werbung / Moore Casey
Empfehlungen
Tee, © Tirol Werbung / Haindl Ramon
Wohlfühlen
Frühling in Matrei in Osttirol, © Tirol Werbung / Webhofer Mario
Natur
Kinder am Fluss, © Tirol Werbung / Herbig Hans
Familie
Olperer Hütte, © Tirol Werbung / Schwarz Jens
Krimskrams
Great Trail , © Tirol Werbung / Neusser Peter
Sport
Neue Wege
Magazin
Jagdhausalmen im Osttiroler Defereggental. Foto: Tirol Werbung.
Serien
Wolfgang

By fair Means

13.04.2021 in Magazin

Fotos: Jannis Braun

Pause auf dem Weg zum Padasterjochhaus.
Pause auf dem Weg zum Padasterjochhaus.

Wer die ganze Pracht eines Berges erleben möchte, startet nicht vom höchstmöglichen Ausgangspunkt, sondern von ganz unten. Das Fahrrad verkürzt dabei lange Zustiege und flache Talhatscher. Unsere Auswahl an Bike-and-Hike-Touren für rundum ausgefüllte Tage in den Tiroler Bergen enthält Ideen für Genießer und Konditionsmonster.

1. Easy

Gemütlicher Einstieg: Vom Köglboden auf die Halserspitze

Blick von der Halserspitze entlang der Tirolerisch-Bayerischen Grenzberge.
Blick von der Halserspitze entlang der Tirolerisch-Bayerischen Grenzberge.

Eine tolle Tour, um sich an Bike & Hike heranzutasten: Vom Köglboden zwischen Achenkirch und Steinberg geht es zunächst auf einem sanft ansteigenden Forstweg in Richtung Filzmoosbach-Schlucht. Im letzten Abschnitt wird es etwas steiler, aber dann hat man das erste Etappenziel – die Gufferthütte (1.475 Meter) – auch schon fast im Blick. Die Hütte liegt wunderschön auf einem Sattel, umgeben von saftigen Almen und schattigem Nadelwald. Hier bietet sich die Gelegenheit für einen kräftigenden Kaiserschmarrn – und je nachdem, wie die Tour zu Fuß weitergehen soll, könnte der auch nötig sein.

Die gemütliche Variante führt zur bayerischen Wildalm, die in einem Karst-Loch ohne Abfluss liegt, wodurch sich eine schöne Hochmoorlandschaft gebildet hat. Auf dem Weg zur Halserspitze (1.863 m) wird mit jedem Schritt die Aussicht weiter, am Gipfelkamm blickt man von der Zugspitze bis in die Berchtesgadener Alpen und zum Alpenhauptkamm. Wer genug Kaiserschmarrn gegessen hat, kann die Runde erweitern und den etwas anspruchsvolleren Rückweg über die deutsche Seite zurück zur Gufferthütte wählen. Eine weitere Möglichkeit: Die gesamte Blaubergschneid bis zur Blaubergalm überschreiten und von dort aus zurück zum Rad.

Touren-Facts: Auf die Halserspitze

  • Ausgangspunkt: Parkplatz Köglboden, Steinberg am Rofan
  • Distanz Bike: 15,5 km
  • Höhenmeter Bike: 556 hm
  • Distanz Hike: 6,4 km (einfachste Variante auf die Halserspitze)
  • Höhenmeter Hike: 428 hm
  • Einkehrmöglichkeiten: Gufferthütte

Evergreen: Von Fieberbrunn durch den Pletzergraben auf den Karstein

Bei dieser Tour wird einer der Vorzüge von Bike & Hike besonders deutlich: Durch die Kombination von Fahrradfahren und Wandern werden Tourenvarianten zu klassischen Zielen möglich, die weniger bekannt sind. Statt sich dem Karsteingipfel wie üblich von Nordosten zu nähern, folgt man hier von Fieberbrunn kommend durch den grünen Pletzergraben dem leicht ansteigenden Schotterweg Richtung Süden. Nachdem man die Herrgottbrücke überquert hat, geht es an der nächsten Abzweigung rechts in Richtung Lachtalhöhe. Nach ein paar steileren Serpentinen erreicht man die Lachtalalm, wo man das Bike stehen lässt, um den verbleibenden Aufstieg zu Fuß zu bewältigen. Immer entlang des grünen Kamms geht es über 240 Höhenmeter auf den Karstein. Dort angelangt, wird man mit einem fabelhaften Aussichtsgipfel belohnt, der einen Rundumblick in die umliegende Bergwelt bietet: Von den weitläufigen, grün gefleckten Kitzbüheler Alpen rundherum bis zu den grauen, schroffen Kalkalpen im Norden und den Gletschern der Hohen Tauern im Süden.

Touren-Facts: Karstein

  • Ausgangspunkt: Fieberbrunn
  • Distanz Bike: 24 km
  • Höhenmeter Bike: 883 hm
  • Distanz Hike: 3,5 km
  • Höhenmeter Hike: 240 hm
  • Einkehrmöglichkeiten: Almausschank Pletzer; außerdem kann man einen kleinen Umweg zur Lämmerbichlalm machen, die mit Köstlichkeiten aus der eigenen Almkäserei lockt

2. Mittel

Kontrastprogramm: Von St. Leonhard im Pitztal auf den Rosskopf

Das Hochtal hinter der Tiefentalalm. Links beginnt der Anstieg auf den Rosskopf.
Das Hochtal hinter der Tiefentalalm. Links beginnt der Anstieg auf den Rosskopf.

Eine Tour, die all das verbindet, was man sich von einem Tag in den Alpen wünscht: freundliche Bergwälder, eine verwunschene Alm und das erhebende Gefühl, im hochalpinen Gelände den Kopf freigepustet zu bekommen. Ausgangspunkt ist der Wanderparkplatz in Scheibe (1.384 m) bei St. Leonhard im Pitztal. Von dort aus geht es über einen Forstweg hoch zur urigen Tiefental-Alm (1.880 m). Bevor man sich durch einen Blick auf die Speisekarte in Versuchung führen lässt, sollte man hier schnell die Bikes anketten und die schöne Wanderung auf den Rosskopf (2.305 m) in Angriff nehmen. Die Selbstdisziplin lohnt sich: Vom Gipfel aus hat man eine grandiose Aussicht auf die wilden Felsberge des Kaunergrats, und auch der Anblick des Geigenkamms gegenüber muss sich nicht verstecken. Von hier kann man entweder denselben Weg zurück nehmen oder man verlängert die Runde und geht über Rappenkopf und Arzler Alm zurück. Besonders schön ist diese Tour Ende Oktober. Dann legen die Lärchen ihr Herbstkleid an und leuchten prächtig golden – die Almen sind dann allerdings geschlossen.

Touren-Facts: Rosskopf & Rappenkopf

  • Ausgangspunkt: Scheibe bei St. Leonhard im Pitztal
  • Distanz Bike: 9 km
  • Höhenmeter Bike: 520 hm
  • Distanz Hike: 3,8 km
  • Höhenmeter Hike: 425 hm
  • Einkehrmöglichkeiten: Tiefental-Alm, Arzler Alm

Erkundungstour: Von Hinterriss zur Falkenhütte auf den Mahnkopf

Blick über den Mahnkopf auf die Laliderer Wände.
Blick über den Mahnkopf auf die Laliderer Wände.

Eine gute Tour, um die eigenen Grenzen anzutesten – ohne dass man Sorge haben muss, dass man irgendwo stecken bleiben könnte. Vom Parkplatz kurz hinter der Mautstelle bei Hinterriss (963 m) steuert man mit dem Mountainbike durch das Johannestal auf die Felswände der Karwendel-Hauptkette zu. Bevor es links weiter Richtung Ladizköpfl (1.921 m) geht, lohnt sich ein kurzer Abstecher zum kleinen Ahornboden, wo man im Schatten der knorrigen Berggiganten kurz verschnaufen und Kraft für die bevorstehenden Rampen tanken kann. Dann geht es an den Anstieg bis zur privaten Ladizalm (1.578 m) – auch die Fahrt zur berühmten Falkenhütte (1.848 m) ist möglich, aber steil. Spätestens hier lässt man das Bike stehen und macht sich zu Fuß auf zum Mahnkopf (2.094 m). Wem die Aussicht hier noch nicht prächtig genug ist – oder wer noch etwas Kraxeln möchte –, der kann weiter auf den einsam gelegenen Steinfalk (2.347 m) gehen.

Touren-Facts: Mahnkopf & Steinfalk

  • Ausgangspunkt: Parkplatz hinter der Mautstelle bei Hinterriss
  • Distanz Bike: 22,4 km
  • Höhenmeter Bike: 890 hm
  • Distanz Hike: 11,6 km
  • Höhenmeter Hike: 355 hm (auf den Mahnkopf)
  • Einkehrmöglichkeiten: Falkenhütte

3. Schwierig 

Bewährungsprobe: Von Umhausen über die Hintere Fundusalm auf den Fundusfeiler

Im Talschluss des Fundustals. Blick vom Waalweg.
Im Talschluss des Fundustals. Blick vom Waalweg.

Wer auf der Suche nach einer geeigneten Bike & Hike-Feuertaufe ist, liegt bei dieser Tour goldrichtig: Mehr als 2.000 Höhenmeter sind zu bewältigen und auch die magische 3.000-Meter-Marke wird geknackt. Ein mit allen Wassern gewaschener Alpinist muss man trotzdem nicht sein, um es auf den Gipfel des Fundusfeilers zu schaffen. Von Umhausen geht es mit dem Mountainbike durch das Fundustal, das durch seine Einsamkeit und Wildheit einen ganz eigenen Zauber entfaltet. Hat man die Hintere Fundusalm erreicht, kann man sich entscheiden: Entweder man legt den Rest der Strecke bis zur Frischmannhütte auch noch mit dem Mountainbike zurück oder man geht von hier aus zu Fuß weiter. Die Frischmannhütte bietet Gelegenheit für eine Rast, aber trödeln sollte man nicht, denn bis zum Gipfel sind noch einige Höhenmeter zu bewältigen. Also hinein ins Funduskar, dann geht es steiler und teilweise gesichert über eine Rippe in die Feilerscharte und über den nicht allzu schwierigen Gipfelgrat zum wohlverdienten 3.079 Meter hohen Gipfel-Rundumblick auf die Ötztaler Alpen und ins Tal.

Touren-Facts: Fundusfeiler

  • Ausgangspunkt: Umhausen
  • Distanz Bike: 19 km
  • Höhenmeter Bike: 1.270 hm
  • Distanz Hike: 5 km
  • Höhenmeter Hike: 850 hm
  • Einkehrmöglichkeiten: Frischmannhütte

Zweimal spitze: Von Steinach über das Padasterjochhaus auf die Kirchdachspitze

Am Padasterjochhaus ist Schluss für's Mountainbike. Es kann von hier die Aussicht auf Olperer & Co. genießen.
Am Padasterjochhaus ist Schluss für's Mountainbike. Es kann von hier die Aussicht auf Olperer & Co. genießen.

Zwei Klassiker des Wipptals lassen sich miteinander verbinden: Die knackige Mountainbike-Tour zum Padasterjochhaus (2.232 m) und die Besteigung der markanten Kirchdachspitze (2.840 m). Von Steinach am Brenner (1.048 m) führen die ersten Kilometer der Strecke bergauf bis nach Trins, wo der eigentliche Anstieg zum Padasterjochhaus beginnt. Die Schotterstraße führt zunächst durch den Wald, dann über prächtige, mit Heustadln gespickte Almflächen. Der schöne Anblick lenkt vielleicht etwas von der Steigung ab, die konstant jenseits der zehn Prozent liegt. Über zahlreiche Serpentinen schraubt sich der Weg bis zur Hütte, wo man sich mit einer Jause stärken und die anstehende Gipfeltour ins Auge fassen kann. Wer sich zur Kirchdachspitze aufmacht, den erwartet eine spannende Wegführung mit teilweise steilen Passagen. Hier ist Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich, besonders ausgesetzte Stellen sind aber gut gesichert. Wer auf dem Fahrrad zu viele Körner gelassen hat, um weitere 674 Höhenmeter zu Fuß zurückzulegen, kann auch auf einen der einfacheren Gipfel ausweichen, zum Beispiel auf den Padasterkogel (2.301 m) oder die Hammerspitze (2.641 m).

Touren-Facts: Kirchdachspitze

  • Ausgangspunkt: Steinach am Brenner, Wipptal
  • Distanz Bike: 24 km (hin und zurück)
  • Höhenmeter Bike: 1.152 hm
  • Distanz Hike: 6,4 km
  • Höhenmeter Hike: 674 hm
  • Einkehrmöglichkeiten: Padasterjochhaus

4. Wild

So nah (und doch so fern): Von Innsbruck über die Karalm auf den Habicht

Der Habicht gesehen von der Kirchdachspitze. Der Aufstieg erfolgt über die linke Flanke.
Der Habicht gesehen von der Kirchdachspitze. Der Aufstieg erfolgt über die linke Flanke.

Im Panorama rund um Innsbruck sticht ein Gipfel besonders hervor: Der Habicht (3.277 m), der auch als „Hausdreitausender“ der Innsbrucker bekannt ist – und weil die Formulierung „Hausdreitausender“ vergleichsweise nah und machbar klingt, könnte so man auf die Idee kommen, dass es sich hier um einen netten Bike & Hike-Gipfel handelt. Aber Obacht: Wer diese Tour in Angriff nimmt, muss früh aufstehen, Energie für einen langen, harten Tag mitbringen – und ein bisschen verrückt sein. Der Einstieg ist noch harmlos: Von Innsbruck geht es über die schönen, meist flachen Telfeser Wiesen hinein ins Stubaital. In Neder angelangt, biegt man ab ins Pinnistal, wo die dolomitenartigen Wände einen ersten Vorgeschmack auf das anstehende Bergabenteuer geben. Der Weg schraubt sich das enge, steile Tal bis zur Karalm (1.737 m) hinauf, die auf einem Hochplateau am Fuße des Habichts liegt. Hier hat man die Gelegenheit, zu rasten und zum ersten Mal die eigene mentale Gesundheit anzuzweifeln – denn die meisten Höhenmeter stehen noch bevor. Der Weg zum Gipfel führt dann über das Pinnisjoch und die Innsbrucker Hütte (2.369 m) über zunächst schroffes, später steil-verblocktes Gelände, das für erfahrene Bergsteiger aber keine größeren Schwierigkeiten darstellt. Auf dem Gipfel bietet sich ein umwerfendes 360-Grad-Panorama – das durch das Gefühl, es sich „by fair means“ erarbeitet zu haben, noch ein bisschen fabelhafter aussieht.

Touren-Facts: Habicht

  • Ausgangspunkt: Innsbrucker Altstadt
  • Distanz Bike: 52 km
  • Höhenmeter Bike: 1.100 hm
  • Distanz Hike: 10,5 km
  • Höhenmeter Hike: 1.529 hm
  • Einkehrmöglichkeiten: Pinnisalm, Karalml, Innsbrucker Hütte

 

By fair Means auf die Watzespitze

Unser Team startete mit dem Fahrrad im tiefsten Inntal, um die Watzespitze, die höchste Erhebung des Kaunergrats, by fair means zu erklimmen.

Zum Artikel

 

Wolfgang Westermeier fährt jeden Morgen mit dem Fahrrad ins Büro und liebt es, an den Wochenenden in Tirol neue Dinge auszuprobieren – von Ballonfahren im Winter bis Trailrunning im Wettkampf.

Wolfgang
Letzte Artikel von Wolfgang Westermeier
Unbenannt-1 Kopie
Aktualisiert am 10.05.2021 in Natur
Urlaub zum Anpacken
8 Min Lesezeit
Tirolwerbung-Winderwanderung-2137
Aktualisiert am 19.03.2021 in Natur
Ohne jeden Stress – Ein Dorf für Winterwanderer
8 Min Lesezeit
Kuscheltierdiplomatie: Das Fett der niedlichen Tiere wird auch heute noch zu Murmeltiersalbe verarbeitet. Heute sind sie aber mehr Touristenmagnet denn Hausmittel.
Aktualisiert am 25.02.2021 in Magazin
Die Tiroler Big 5
3 Min Lesezeit
Rodeln-Familie
Aktualisiert am 11.02.2021 in Empfehlungen
5 Rodelstrecken für Familien
2 Min Lesezeit
20-07-24 H&P – Paul Schweinester-73
Aktualisiert am 10.02.2021 in Kulturleben
Hast du Töne: Die besten Klangräume Tirols
9 Min Lesezeit
Von der Loipe ins Bett: Wir haben die besten Tipps für LL-Unterkünfte gesammelt.
Aktualisiert am 25.01.2021 in Empfehlungen
5 Unterkünfte für Langläufer
3 Min Lesezeit
Spinatknödel
Aktualisiert am 19.01.2021 in Essen & Trinken
5 Knödel für Kenner
3 Min Lesezeit
Kitzbüheler Alpen, im Skigebiet
Aktualisiert am 18.01.2021 in Wohlfühlen
5 Wege um zu sich selbst zu finden
3 Min Lesezeit
Ort: Ötz
Aktualisiert am 18.01.2021 in Natur
5 Naturwunder von eisiger Schönheit
2 Min Lesezeit
Aktualisiert am 03.11.2020 in Magazin
Glück ist nur heiße Luft
7 Min Lesezeit
Schauer-10
Aktualisiert am 17.08.2020 in Sport
Aus der Krise klettern
6 Min Lesezeit
titelbild
Aktualisiert am 10.08.2020 in Natur
Kleine Fluchten: Rückzugsorte in Tirol
8 Min Lesezeit
Auf der Suche.
Aktualisiert am 19.05.2020 in Magazin
Die fantastischen Big Five und wo sie zu finden sind
8 Min Lesezeit
Aktualisiert am 14.05.2020 in Magazin
Alm, Älter, am Ältesten
5 Min Lesezeit
Wie alt bist du, Alm?
Aktualisiert am 14.05.2020 in Magazin
Wie alt bist du, Alm?
5 Min Lesezeit
Aktualisiert am 28.10.2019 in Magazin
Ice, Ice Baby!
9 Min Lesezeit
Tirol-Ballonfahrt-1646
27.05.2021 in Magazin
In anderen Sphären
3 Min Lesezeit
Geld vs. Gipfel: Tourismus oder Natur? Bergführerin Martina Mrak plädiert für einen Mittelweg: Tourismus im Einklang mit der Natur.
22.03.2021 in Magazin
Neue Wege: Die Bergführerin
3 Min Lesezeit
Alle Artikel von Wolfgang Westermeier
Keine Kommentare verfügbar
Kommentar verfassen

Einfach weiterlesen

nach oben
Wenn Sie uns Ihre Email-Adresse verraten...

...verraten wir Ihnen im wöchentlichen Newsletter die besten Urlaubstipps aus Tirol!