Gruenmandl
15.11.2019–8.3.2020: Otto Grünmandl

Dichter, Denker, Kabarettist

Dem Wortkünstler Otto Gründmandl sind vom 15. November 2019 bis 8. März 2020 in Hall Ausstellung, „Zimmertheater“ und Vermittlungsprojekt gewidmet.
Grünmandl Polt

Gerhard Polt und die Well-Brüder würdigen Otto Grünmandl.

Nicht nur zum 95. Geburtstag

Otto Grünmandl (1995–2000) wäre 2019 95 Jahre alt geworden, aber würdigende Anerkennung erhielt er schon zu Lebzeiten und in den letzten Jahren vor allem mit der Programmschiene „Zimmertheater“ des Haller Kulturlabors Stromboli. Den Kabarettisten mit seinen „Alpenländischen Interviews“ – begleitet von Theo Peer – kennt in Tirol fast jeder, nicht ganz so bekannt sind seine anderen Arbeiten. Zeit seines Lebens beschäftigte sich Otto Grünmandl mit Text, schreib Gedichte und Theaterstücke, trat als Schauspieler in Klassikern wie Fritz von Herzmanovsky-Orlandos „Kaiser Joseph und die Bahnwärterstochter“ bei den Tiroler Volksschauspielen Telfs auf und war als Kabarettist mit eigenen Programmen oder zusammen mit Gerhard Polt zu sehen.

Ein Leben ohne Möpse ist Möglich, aber sinnlos.

Otto Grünmandl auf den Hund gekommen

… nichts Genaues weiß man nicht …

Oft ist es nur ein Satz oder ein kurzes Gedicht, die von Grünmandls Wortwitz, seiner Klugheit, Fähigkeit zur Satire und Könnerschaft im Umgang mit Sprache künden, wie etwas dieser schöner Vers: „Höret, was Erfahrung spricht:/Hier ist’s so wie anderswo./Nichts Genaues weiß man nicht,/dieses aber ebenso.“ Auch der Satz „Politisch bin ich vielleicht ein Trottel, aber privat kenn’ ich mich aus“ ist in die Annalen der Dichtkunst eingegangen. Wie viel weiter Grünmandls künstlerische Tätigkeit reichte, aber auch was den Menschen Grünmandl ausmachte, ist Thema der Ausstellung „Grünmandl. Geschichte. Gedanken. Bilder“. Das Kooperationsprojekt von Stadtmuseum Hall, Forschungsinstitut Brenner-Archiv und Kulturlabor Stromboli zeichnet das Leben „von der Wanderung der Grünmandls von Böhmen nach Tirol, einer glücklichen Zeit in Hall, die 1939 ein jähes Ende findet“, Verfolgung im Nationalsozialismus, „den schwierigen Neuanfängen 1945 bis hin zu Otto Grünmanlds Durchbruch als Künstler“ nach, widmet sich seinem Werk aus Kleinkunst, Literatur und Film. Ein umfangreiches Vermittlungsprogramm für Schüler und Erwachsene ergänzt die Schau.

Zwietracht

Zwietracht aus Liechtenstein. Foto: Sebastian Frommelt

Mit Polt und Redlich im Zimmertheater

Wer sich öfter in Hall aufhält, hat in den letzten Jahren sicherlich eines der Plakate mit Grünmandl-Zitaten gesehen, mit denen das Kulturlabor Stromboli für seine Veranstaltungsreihe „Zimmertheater“ warb. Der Titel geht auf eine Veranstaltungsstätte zurück, die Otto Grünmandl in seinen letzten Lebensjahren in Hall betrieb. Auch in der Saison 2019/20 gibt es wieder ein Zimmertheater, bestückt mit Kabarett von Gerhard Polt und den Well Brüdern, Lesungen und Aufführungen von Bettina Redlich, Ernst Grissemann und Martin Sailer, Vermittlungsangeboten zur Ausstellung, dem liechtensteinischen Duo Zwietracht und vielen anderen mehr. So entsteht nicht nur ein Bild des verstorbenen Künstlers selbst, sondern auch von der Ausstrahlung, die seine Arbeit bis heute hat.

Video Polt Net Vui

Grünmandl. Geschichten. Gedanken. Bilder.

15.11.2019–8.3.2020
Otto Grünmandl als Kind

Stadtmuseum Hall
Burg Hasegg 3
6060 Hall in Tirol
Tel. +43 5223 5845-282

weitere Veranstaltungsorte:
Kulturlabor Stromboli, Krippgasse 11, 6060 Hall in Tirol
Behaimsaal und Rittersaal, Burg Hasegg 6, Eingang über Burghof, 6060 Hall in Tirol
Kurhaus, Stadtgraben 17, 6060 Hall in Tirol
Israelitische Kultusgemeinde, Sillgasse 15, 6020 Innsbruck
ORF Tirol Studio 3, Rennweg 14, 6020 Innsbruck
Kartenreservierungen im Kulturlabor Stromboli unter Tel. +43 5223 45111

www.stromboli.at
Über den Tellerrand

Über den Tellerrand

Wie Musik mit anderen Künsten harmoniert, erprobt die …

Chryseldis

Chryseldis

Die Bilder der Tiroler Malerin Chryseldis Hofer stehen im …

Bürger Schippel

Bürger Schippel

Wie aus Schippel ein Bürger wird, zeigen die Haller …