Gebaute Urlaubsträume - Geschichten - kultur.tirol
Fulpmes 1904 OeNB
2021: Buch „Berghotels 1890–1930. Nordtirol, Südtirol, Trentino"

Gebaute Urlaubsträume

Mitten in der Landschaft, komfortabel und stilvoll – „Berghotels 1890–1930“ im historischen Tirol spielen die Hauptrolle in einem neuen Buch von Bettina Schlorhaufer. Titelbild: Stubaitalbahn mit Bahnhof Fulpmes und Hotel Stubai, 1904, Österreichische Nationalbibliothek

Prachtvolle Aussicht, gewohnter Komfort

Speisesaal im Grandhotel Kitzbühel, Stadtarchiv Kitzbühel

Speisesaal im Grandhotel Kitzbühel mit Wandmalereien  von Karl Lartschneider aus Meran
Foto: Stadtarchiv Kitzbühel

Es waren repräsentative Bauten, die um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert in den Bergen des historischen Tirols errichtet wurden, darauf ausgerichtet, vermehrt Touristen nach Nordtirol, Südtirol und ins Trentino zu bringen. Nach neuartigen Entwurfsmethoden gestaltet, sollten sie ihren Gästen nicht nur eine prachtvolle Aussicht und gute Luft sichern. Zugleich boten sie ihnen den Komfort, den sie von den vornehmen Hotels in den Städten gewohnt waren. Dahinter steckten findige Geschäftsleute, Alpinisten, Architekten und Ingenieure, die mit vereinten Kräften den Tourismus in Tirol ankurbelten.

Seltene Bilder zum Schauen und Staunen

Grandhotel Kitzbühel, Foto: Stadtarchiv Kitzbühel

Das Grandhotel Kitzbühel, eröffnet 1903, war das letzte große Tourismusprojekt von Otto Schmid. Es entstand zu einer Zeit, als erstmals neben dem Sommer- auch der Wintertourismus in Tirol Einzug hielt. Kein Wunder, dass vor dem Hotel auch gleich ein Eislaufplatz für Eishockeyspiele genutzt werden konnte.
Foto: Stadtarchiv Kitzbühel

Die Bilder und Baupläne alleine, die die Architekturhistorikerin Bettina Schlorhaufer über Jahre in Archiven ausgegraben hat, zeichnen ihr 2021 erschienenes zweibändiges Buch „Berghotels 1890–1930: Südtirol, Nordtirol, Trentino“ aus. Als Leser*in kommt man aus dem Blättern und Schauen kaum heraus – so eindrucksvoll sind die Ansichten der inzwischen teilweise verschwundenen Bauten, die Pläne und Detailzeichnunen. Doch Bettina Schlorhaufer erzählt im architekturhistorischen ersten Band von „Berghotels 1890–1930“ auch, was die Bilder nicht zeigen: beispielsweise wer die Akteure hinter den Bauten und Entwürfen waren, wie sich der Verkehr, der Tourismus und die dazugehörige Architektur im 19. Jahrhundert entwickelten. Nicht zuletzt zeigt sie, dass die Wahl der Bauplätze und die nur scheinbar regionstypische Gestaltung der Hotels durchaus politische Symbolkraft hatten.

Moderne Technik, „alpine“ Form

Fulpmes mit Grandhotel TLMF

Etwas abseits vom Ortszentrum wurde das Hotel Stubai in Fulpmes, hier auf einer Aufnahme von 1905, so in die Landschaft platziert, dass man in alle Richtungen  freie Aussicht auf die umliegenden Berge genießen konnte. Es entstand zugleich mit der Stubaitalbahn bei der Station Fulpmes und wurde am selben Tag eröffnet wie die Bahnlinie.
Foto: Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum

Der Mix aus modernster technischer Ausstattung – selbst in entlegenen Gebieten hatten die Hotels elektrische Beleuchtung, Heizungsanlagen u. Ä. – und dem gewollt „traditionellen“ Aussehen von Zimmern, Speisesälen und Balkonen –, erwies sich als Erfolgsmodell. Daher errichteten die Hauptakteure Otto Schmid sowie Musch & Lun eine ganze Reihe solcher alpiner Grandhotels nach dem gleichen Muster. Die einzelnen Projekte, 18 verwirklichte und zwei nicht umgesetzte, füllen Band 2 von Bettina Schlorhaufers Werk. Nicht alle haben sich erhalten, manche wurden abgerissen wie das Hotel Stubai in Fulpmes oder umgebaut wie das Grandhotel Kitzbühel. Aber in der Zusammenschau versteht man noch heute, was die besondere Anziehungskraft dieser Bauten auf Touristen ausmachte.

Baustelle Grandhotel Kitzbühel, Stadtarchiv Kitzbühel

Bau des Grandhotels Kitzbühel
Foto: Stadtarchiv Kitzbühel

Bettina Schlorhaufer: Berghotels 1890–1930. Südtirol, Nordtirol, Trentino

Bauten und Projekte von Musch & Lun und Otto Schmid
Buchcover Berghotels

Coverbild „Berghotels 1890–1930“, Band I

Herausgegeben vom Touriseum – Südtiroler Landesmuseum für Tourismus

Birkhäuser 2021

Zwei Bände à 304 Seiten im Schuber
mit 536, teils farbigen Abbildungen

Euro 79,96

Birkhäuser

Willkommen im Schloss

Wo einst der blaue Rauch aufging …

Wo einst der blaue Rauch aufging …

Von pfeifenrauchenden Frauen, edlen Rauchwaren und einer …

10 Bücher aus Tirol für den Herbst 2020

10 Bücher aus Tirol für den Herbst 2020

Buch, Decke, Heißgetränk – das Triumvirat des Herbstes ist …