Kleine Museen in Tirol - Gelebte Kultur - Geschichten - kultur.tirol
Land der Museen

20 kleine, aber feine Museen in Tirol

Tirol wartet mit einer großen Vielfalt an Museen auf. Gerade die kleinen und unscheinbaren erzählen oft die spannendsten Geschichten, bleiben aber leider nur einem kleinen Kreis bekannt – völlig zu Unrecht. Von Haris Kovacevic
Bild: Hertha Kuen

Rablhaus glaubeaberglaube

Einen Einblick in die Welt des Glaubens und des Aberglaubens bekommt man im Museum Rablhaus.

Foto: Rablhaus

Die Themen Volksglaube und Volksmedizin stehen im Zentrum des Rablhauses. Neben religiösen Traditionen entwickelten Menschen auch abergläubische Vorstellungen und Praktiken, die sie vor Unheil schützen sollten. Im Museum werden diese dokumentiert, archiviert und anschaulich präsentiert.

Museum Fiss S'Paules und S'Seppls Haus

Die rustikale Stube im alten Ortskern von Fiss ist ein Artefakt bäuerlicher Baukultur in Tirol. Mit Baubeginn im Jahr 1411 entwickelte sie sich zum klassischen Oberinntaler Durchfahrtshof und war bis in die 1980er Jahre bewohnt – von der Familie Pale (Paul Pale – S‘Paule) und der Familie Pregenzer (Josef Pregenzer – S’Seppl). Viele Mythen ranken sich um diese ungewöhnliche Wohngemeinschaft. 

Museumsfriedhof Tirol

Sagzahnschmied Hans Guggenberger besitzt die größte Grabkreuzsammlung Europas. Die skurrilsten und lustigsten Kreuze kann man ganzjährig am „lustigen Friedhof“ bestaunen und den Ernst mit Humor verbinden.

Die lustigsten und skurrilsten Kreuze aus der Sammlung sind am "lustigen Friedhof" zu bestaunen.

Foto: Verein Museumsfriedhof Tirol

Augustinermuseum Rattenberg

Im früheren Eremiten-Kloster gelegen ist das Museums-Gebäude an sich schon ein eigenes Exponat.

Foto: Augustinermuseum Rattenberg

Die Räumlichkeiten des ehemaligen Augustiner-Eremitenklosters sind an sich schon ein eigenes Ausstellungsstück: Klosterkirche, Hofer-Kapelle, Ecce-Homo-Kapelle sowie der gotische Kreuzgang umrahmen die einzigartigen Ausstellungsstücke aus hauseigener, höchstinteressanter Geschichte.

Peter-Anich-Haus

Das älteste Dorfmuseum Tirols gibt Einblick in das Leben und Schaffen zweier Oberperfer Kartografen des 18. Jahrhunderts: Peter Anich und Blasius Hueber. Außerdem werden die Besucher in die Kunst des Orgelbauens eingeführt. Die Geschichte der berühmten Orgelbauerfamilie Weber wird hier nämlich ebenfalls erzählt.

Die oberperfer Kartographen haben ein beeindruckendes Erbe hinterlassen.

Foto: Hertha Kuen  

Haus der Fasnacht Imst

Einmal im Jahr wird in Imst die traditionelle Fasnacht begangen. Die Larven, Gerätschaften, Instrumente und Gewänder, die dafür verwendet werden, kann man ganzjährig im Imster Fasnachtshaus bewundern und mit Panoramaprojektionen, 3D-Fotos, Audio und Videoinstallationen viel über das Thema erfahren.

Museum Tiroler Bauernhöfe

In den 37 wiedererrichteten Originalbauten können Besucher sehen, wie das ländliche Wohnen und Arbeiten in den verschiedenen Talschaften Tirols ausgesehen haben. Außerdem organisiert das Museum viele Veranstaltungen. So geben Handwerker sonntags Einblick in traditionelle Herstellungskunst von ländlichen Alltagsgegenständen. 

Burg Hasseg/Münze Hall

Im Haller Museum kann man selbst Hand anlegen und eine Münze prägen.

Foto: Museum Münze Hall

Beim Aufstieg im Münzerturm erfahren die Besucher allerlei Wissenswertes über die Geschichte der Münzprägung und die Entstehung des ersten Talers, aus dem später der Dollar entstehen sollte. Das Glanzstück der Ausstellung ist der Nachbau der ersten Münzprägemaschine, die im Mittelalter eine technische Meisterleistung sondergleichen darstellte und bis zu 4.000 Münzen täglich prägen konnte.

Alpinarium Galtür

Nicht allein wegen seiner einzigartigen Architektur ist das Alpinarium einen Besuch wert. Das als Bestandteil einer Lawinenschutzmauer errichtete Gebäude beherbergt eine bunte Reihe an Dauerausstellungen sowie laufend wechselnde Sonderausstellungen zum Thema Leben im hochalpinen Raum.

Laufend wechselnde Sonderausstellungen lassen es im Alpinarium Galtür nie langweilig werden.

Foto: Alpinarium Galtür

Aguntum

Wo sich einst die Römer ansiedelten, steht heute ein archäologischer Park, der nicht nur wegen seiner Dauerausstellung über das Leben der Römer im alpinen Raum einen Besuch wert ist. So wie das architektonische Werk Thomas Mosers, in dem das Museum beherbergt ist, es ankündigt, verschmelzen Vergangenheit und Gegenwart hier zu einer Einheit.

Der archäologische Park gilt als eines der Highlights von Aguntum.

Foto: Oberrainer.at 

Archäologisches Museum Fließ

und Dokumentationszentrum Via Claudia Augusta

1990 wurde in Fließ ein hallstattzeitlicher Bronzehort entdeckt und daraufhin das Museum errichtet. Seither ist viel passiert und die Räumlichkeiten im Alten Vidum, dem ältesten Haus in Fließ, mussten laufend erweitert werden. Auch das Dokumentationszentrum Via Claudia Augusta ist einen Besuch wert. Hier findet sich neben dem ältesten Helm Europas eine Reihe weiterer interessanter Artefakte aus alpiner Bronzezeit. 

Gemeindemuseum Absam

Die Geschichte von Absam und seiner Umgebung wird im Gemeindemuseum zum Greifen nahe dargestellt. Das moderne Museum ist nicht nur für seine zahlreichen Veranstaltungen berühmt, sondern auch für seinen Podcast.

Museum Galerie Schloss Landeck

Die bewegte Geschichte des Tiroler Oberlands lässt sich im Museum von Schloss Landeck erkunden. Tirol war im Laufe der Zeit immer wieder von größtem Interesse für die europäischen Großmächte. Das Museum bewahrt wichtige Artefakte der Vergangenheit und ist als Schloss selbst ein eigenes Ausstellungsstück.

Schloss Bruck

Die Burganlage ist eine eigene Attraktion. 

Foto: Martin Lugger

Die Hauptattraktion des Museums ist die mittelalterliche Burganlage selbst. Doch führen Dauer- und Sonderausstellungen auch durch das Opus von Albin Egger-Lienz. Von zeitgenössischer Kunst bis zu kostbaren Exponaten aus der Geschichte der Region gibt es auf Schloss Bruck viel Interessantes zu sehen und zu bewundern.

Im Schloss Bruck wird die Geschichte der Region zum Greifen nahe. 

Foto: Silvia Ebner

Museum im Ballhaus

Wo früher Stoffballen (daher der Name Ballhaus) gelagert wurden, befindet sich heute ein Museum, das die Geschichte der Stadt Imst lebendig werden lässt und in seinen Räumlichkeiten die Besucher von der Urnenfeldkultur über das Mittelalter bis in die Moderne führt. Das exklusivste Exponat ist zweifelsohne die Ursulinenkrippe aus dem 18. Jahrhundert mit ihren 237 Figuren. 

Museum Kitzbühel

Wenige Künstler haben das touristische Bild von Tirol so maßgeblich geprägt wie Alfons Walde. Das Kitzbüheler Museum beherbergt neben einer Sammlung seiner Werke auch Artefakte aus der bunten Geschichte der Stadt, von der Bronzezeit bis in die Gegenwart. Ein Besuch auf der Dachterrasse mit Blick über die Stadt schließt den Rundgang ab. 

Das Kitzbüheler Museum beherbergt u. a. eine wertvolle Kunstsammlung.

Foto: Lazzari

Naturpark Haus Längenfeld

Wer die Ötztaler Naturvielfalt hautnah kennenlernen möchte, kommt um den Naturpark nicht herum. Mithilfe beeindruckender Exponate, einer Hörstation, Touchscreens, VR-Brillen, einem Hologramm und einem digitalen Wandrelief erfahren die Besucher alles Wissenswerte rund um Pflanzen, Tiere und Lebensräume im Ötztal. 

Das moderne Museum bringt den Besuchern die Ötztaler Naturvielfalt näher. 

Foto: Naturpark Längenfeld

Ötztaler Museen

Besonders vielfältig präsentiert sich die Museumsarbeit im Ötztal mit den Ötztaler Museen: Im Turmmuseum können Besucher die reiche und bunte Sammlung des Kunstliebhabers Hans Jäger bewundern. Sie umfasst sakrale mittelalterliche Kunst, moderne Skulpturen, aber auch Werke der Fotografie. Alltags- und Gebrauchsgegenstände sowie Handwerksgeräte aus der Ötztaler Alltagsgeschichte sind im Heimatmuseum im gut erhaltenen Ortskern zu sehen, während der Gedächtnisspeicher als aktiver Knotenpunkt und Archiv fungiert – mit vielen Veranstaltungen und Events. 

Die Ötztaler Museen präsentieren sich besonders vielfältig.

Foto: Ötztaler Museen

Stadtmuseum Innsbruck

Mit allerlei Besonderem rund um Tirols Hauptstadt wartet das Innsbrucker Stadtmuseum auf. Neben Exponaten aus der Stadtgeschichte sind hier auch Kunstwerke von Tiroler Künstlern, Stadtansichten, Panoramabilder sowie Fotografien zu finden. 

Timmelsjoch - Die Erfahrung

Entlang einer Straße, die früher ein Saumpfad war und das Passeier- und das Ötztal eint, erfahren Besucher an mehreren Haltepunkten Interessantes zu Natur, Geschichte, Kultur und Gesellschaft der Region. Neugierige Naturliebhaber sollten auf jeden Fall „Die Erfahrung“ machen. 

Museum Wattens

Ein Ort, an dem Geschichten gesammelt werden - Das Wattener Museum.

Foto: Verena Nagl 

Wie die kleine Marktgemeinde im Inntal vom Bauerndorf zum international bekannten Industrieort wurde, erfährt man im Wattener Museum – ein Ort, in dem Geschichten gesammelt und erzählt werden.