Mit feinem Strich und Inspiration - Gelebte Kultur - Geschichten - kultur.tirol
Tina Hoetzendorfer 01
2021: Die Künstlerin Tina Hötzendorfer

Mit feinem Strich und Inspiration

In ihrer eigenen Galerie „Rollin’ Art“ in St. Johann in Tirol verkauft die Malerin Tina Hötzendorfer Bilder und andere schöne Dinge. Fotos: Gerhard Berger

Inmitten bunter Blumen

Rollin Art TinaHotzendorfer 02

Viele bunte Ideen: Tina Hötzendorfer und ihre MitarbeiterInnen setzen die Gemälde und Produkte in der Galerie in Szene.

Ein sonniger Tag im Februar 2021: Draußen flattern Fähnchen im Wind, ein freundlicher Elefant grüßt am Eingang, drinnen herrschen eine lichte Atmosphäre und rege Betriebsamkeit. Seit 2014 betreibt Tina Hötzendorfer in St. Johann in Tirol Galerie und Laden „Rollin’ Art“ – ein lang gehegter Wunsch und ein geglückter Mix aus Shabby Chic und luftiger Präsentation. An den Wänden hängen bunte Bilder mit fein gemalten Blumen und ornamental verzierten Tieren. In Regalen, auf Wandboards und einem Tisch ist das übrige Sortiment ausgestellt: Papierwaren, Drucke und Keramiken, Trinkflaschen und Emaille-Tassen, Schmuck, Taschen, T-Shirts und anderes mehr.

Wie man das Leben „neu sortiert“

Tina Hoetzendorfer Rollin Art 03

„Focus on the good“: Was Tina Hötzendorfer selbst gelingt, gibt sie auch an andere weiter.

Jedes einzelne Stück hier trägt ein von Tina Hötzendorfer entworfenes Motiv, oft auch einen originellen, inspirierenden oder ermutigenden Spruch – und es gibt wohl kaum einen Besucher, dessen Stimmung sich nicht gleich hebt, wenn er die Galerie betritt. „Es ist genau das, was ich mit meiner Kunst aussagen möchte“, meint Tina Hötzendorfer, „weil ich aus eigener Erfahrung weiß, wie schwarz, dunkel und trist das Leben sein kann.“ Seit einem Snowboardunfall vor 13 Jahren ist sie von den Schultern abwärts gelähmt und musste „ihr Leben neu sortieren“. Für ihre Kreativität, die sie früher beim Stricken oder Nähen auslebte, fand sie einen neuen Ausdruck: das Malen. Wie weit der Weg von den ersten Versuchen zu ihrer heutigen Kunstfertigkeit war, illustriert ein Bild bei der Kassa: krakelige Herzen und andere Formen, gemalt mit Fingerfarbe auf der Intensivstation.

Kunstvolle Schnörkel

Tina Hoetzendorfer Rollin Art 04

Filigrane Blüten und reich verzierte Tiere malt die Künstlerin besonders gerne, weil es ihr zeigt, wie viel sie dazugelernt hat.

In der Reha lernte sie unter anderem, „wie ich meinen Namen schreibe, aber das Malen mit Acryl und Aquarell habe ich mir selbst beigebracht. Ich stabilisiere mit der linken Hand die rechte und kann so auch feine, gerade Linien malen.“ Anfangs waren Tina Hötzendorfers Bilder „eher verzittert“, gerade deshalb malt sie jetzt „gerne detailreich. Es spiegelt auch den Prozess wider, den ich durchgemacht habe“.

Von Krafttieren und Faultieren

Tina Hoetzendorfer Rollin Art 05

Kunden haben die Qual der Wahl: Karten, Gemälde, Drucke, Blumenübertöpfe und vieles mehr gibt es in der Rollin’ Art Galerie zu kaufen.

Wer ihre Bilder genau betrachtet, kann darin eine ihrer Inspirationsquellen entdecken, eine Weltreise, die sie noch vor ihrem Unfall unternommen hat. Die Ornamentik und die fernöstliche Philosophie haben darin Eingang gefunden, aber auch bestimmten Tieren begegnet man immer wieder. Elefanten haben ihr Herz gewonnen, seit sie in Nepal mit einem von ihnen schwimmen war. Aber auch Lamas, Faultiere, Schildkröten und Schmetterlinge tummeln sich auf ihren Kunstwerken und Waren. Man könnte fast sagen, diese „Krafttiere“ haben sie wieder auf Reisen gebracht: zu Galerien in New York, London und Paris, in denen sie ihre Arbeiten ausstellen konnte.

Mit neuer Produktionsstätte

Tina Hoetzendorfer Rollin Art 06

In der neuen Produktionsstätte: Mitarbeiterin Steffi bedruckt Kaffeebecher mit Rollin’-Art-Motiven.

Auf reine Kunst allein wollte Tina Hötzendorfer dennoch nicht setzen und überlegte sich von Anfang an, wie sie ihre Motive gut an die Frau oder den Mann bringen konnte. Immer wieder erhält das Sortiment Zuwachs, die Nachfrage ist zurzeit vor allem online groß. Mittlerweile hat sie vier Beschäftigte, im Winter 2020/21 mietete sie noch weitere Räume dazu und verlegte die Produktion aus der Galerie dorthin. Tassen, Textilien und einiges andere wird dort bedruckt. Was nicht hier machbar ist, lässt Tina Hötzendorfer nach Möglichkeit von österreichischen Firmen produzieren, auch Nachhaltigkeit ist ihr ein großes Anliegen.

Wertschätzung in der Krise

2021 02 Tina Hoetzendorfer 08

Positives Denken und die kleinen Freuden des Lebens – so kommt man durch die Krise.

Der Erfolg gibt ihr auf jeden Fall recht. Nicht nur die Verkaufszahlen sind gut, auch viele positive Rückmeldungen erhält die Künstlerin. Natürlich sei die Erweiterung des Geschäfts „ein gewisses Risiko gewesen“, meint sie, „aber ich merke auch, wie sehr die Leute meine Sachen wertschätzen. Ich glaube einfach: Alles wird gut.“

Tina Hötzendorfer

Künstlerin

Tina Hötzendorfer in der Rollin’ Art Galerie

Eine original „Seinihonserin“, also eine echte St. Johannerin, und zugleich begeistert von der  weiten Welt ist die Künstlerin Tina Hötzendorfer. 1986 geboren, studierte sie nach der Matura Tourismusmanagement, ging aber dann doch lieber auf Reise nach Indien, Nepal und Australien. Ein Snowboardunfall 2008 zwang sie, einen neuen Lebensweg einzuschlagen. Seit damals malt sie und eröffnete 2014 ihre eigene Galerie „Rollin’ Art“. Ihre Bilder werden gescannt und dienen als Vorlagen für Papierwaren, T-Shirts, Tassen und vieles mehr. Inzwischen sind ihre Arbeiten so begehrt, dass sie vier MitarbeiterInnen beschäftigt und eine eigene Produktionsstätte einrichten konnte.

Rollin’ Art Galerie
Speckbacherstraße 37
6380 St. Johann in Tirol
Tel. +43 (0)664 157 46 95
info@rollinart.at

www.rollinart.at