Tirol zualosen - Gelebte Kultur - Geschichten - kultur.tirol
Tirol zualosen
bis Oktober 2020: Volksmusik im öffentlichen Raum

Tirol Zualosen

Gute Neuigkeiten für Volksmusik-Freunde: Bis in den Herbst hinein erklingt vermehrt Tiroler Musik in Gastgärten, auf Dorfplätzen und Almen Tirols.

Das Wort „Zualosen“ steht in Tirol fürs Zuhören. Im Sommer 2020 ist aber noch mehr damit gemeint: Echte, authentische Volksmusikgruppen werden – quasi nach dem Zufallsprinzip – Aufführungsorten im ganzen Land verteilt auftreten. So geigt dann der Dreigesang aus Kitzbühel im Ötztaler Gastgarten auf und die Außerferner Blasmusik marschiert durchs Zillertal. Das „Zualosen“ der Gruppen erfolgt zentral über das Büro des Tiroler Volksmusikvereins in Zusammenarbeit mit dem Tiroler Sängerbund und dem Tiroler Blasmusikverband.

Tirol zualosen Hafele 3
Tirol zualosen Hafele 1
Tirol zualosen Hafele 2

Gastwirten ist es eine Freude und Zuhörern ein Genuss, geben sich Tiroler Volksmusiker die Ehre.
Fotos: Nicolas Hafele

Lebendige Kultur im Gastgarten

80 Volksmusikgruppen, 400 Blasmusikgruppen und etliche Chöre – da ist sicher für jeden Gastwirt etwas passendes daBei.

Peter Margreiter, Tiroler Volksmusikverein

Ziel der Initiative ist es, den öffentlichen Raum zu beleben und nach dem Lockdown der Corona-Krise einen sichtbaren, hörbaren und spürbaren Beitrag zum Kulturgeschehen in Tirol zu leisten. So werden die Gastgärten, Almen und Dorfplätze –unter Einhaltung der notwendigen Sicherheitsmaßnahmen – mit Leben befüllt und zugleich die Tiroler Kultur- und Musikszene gefördert. Das Land Tirol unterstützt dabei jene Gastronomiebetriebe finanziell, die Volksmusikern einen Auftritt ermöglichen. Im Rahmen von „Tirol zualosen“ werden bis zu 80 % der Künstlergagen übernommen. Alle Wirte, die VolksmusikerInnen buchen, bekommen zudem Flyer und Plakate zur Ankündigung der Veranstaltung bereitgestellt.

Von Blaskapelle bis Tanzlmusig

Auf geht’s!
Auf geht’s!

Volksmusikanten spielen in den Gastgärten

Foto: Tirol Werbung

Auf der Alm
Auf der Alm

Prächtige Kulissen für lebendige Musik aus Tirol

Fotos:

Matthias Pristach Stoke Six

Unter freiem Himmel
Unter freiem Himmel

Musikanten machen sich bereit.

Wer spielt wo?
Wer spielt wo?

Das Los entscheidet.

Musik mit Abstand
Musik mit Abstand

Und doch ganz nah

Peter Margreiter, Obmann des Tiroler Volksmusikvereins, sieht es als eine besondere Ehre, bei diesem Projekt als Koordinator zwischen Gastronomie und MusikerInnen zu fungieren: „Schließlich heißt es nicht umsonst: Die Hochschule der Volksmusik ist das Wirtshaus. Es freut uns außerordentlich mit dieser Initiative die langfristige Belebung der Tiroler Wirthauskultur unterstützen zu können.“ Der Tiroler Volksmusikverein umfasst über 2.000 Mitglieder, davon rund 80 Volksmusikgruppen, die vermittelt werden können. Darüber hinaus hat der Verein über sein Netzwerk noch etwa 100 weitere Kontakte zu Ensembles. „Über die Kooperation mit dem Tiroler Sängerbund, dem Tiroler Blasmusikverband und dem Trachtenverband können wir zudem auf mehr als 400 Blasmusikkapellen, kleine Ensembles und etliche Chöre zurückgreifen. Da ist garantiert für jeden Gastwirt etwas Passendes dabei“, ist sich Obmann Margreiter sicher.

So kommen Wirte zur Förderung

Ihr Ansprechpartner: der Tiroler Volksmusikverein
Noten TW

Der Volksmusikverein sendet Formulare an die Gastwirte mit einer Übersicht der beteiligten Musikgruppen. Interessierte Gastwirte melden sich im Büro des Tiroler Volksmusikvereins,
Tel.: 0512/395566
. Organisatorische Details, wie etwa Auftrittsort, räumliche Gegebenheiten, musikalische Inhalte, Ablauf des Auftritts sowie Abrechnungsmodalitäten können dort vereinbart werden.

zum Volksmusikverein
Die Musik-Macher

Die Musik(er)macher

Das Tiroler Landeskonservatorium in Innsbruck ist …

Fratzen aus Holz

Fratzen aus Holz

Damit Perchten auch furchteinflößend sind, braucht es vor …

Die Heimat im Kleiderschrank

Die Heimat im Kleiderschrank

„HeimatGwand“ nennt Christian Neff seine Maßschneiderei in …