Das Kulturprogramm mit Schwerpunkten auf der Literatur und der Kleinkunst ist eng verknüpft mit der Ausstellung "Grünmandl. Geschichten. Gedanken. Bilder".
Literatur. Kleinkunst. Geschichte.

otto grünmandls zimmertheater

Das Kulturprogramm mit Schwerpunkten auf der Literatur und der Kleinkunst ist eng verknüpft mit der Ausstellung "Grünmandl. Geschichten. Gedanken. Bilder".

Kategorie

Literatur / Lesung

Datum

15.11.2019 - 03.03.2020

Veranstaltungsort

Kulturlabor Stromboli
Krippgasse 11
6060 Hall in Tirol

Beschreibung

Seit nunmehr zehn Jahren richtet das Kulturlabor Stromboli mit „Otto Grünmandls Zimmertheater“ einen jährlichen Literatur- und Kleinkunstschwerpunkt aus, der dieses Mal intensiver und länger ausfallen wird. Das Kulturprogramm startet zeitgleich mit der Ausstellung „Grünmandl. Geschichte. Gedanken. Bilder“ und dauert bis zum 3. März 2020, dem 20. Todestag von Otto Grünmandl

Karten online >>hier bestellen.
Eintrittspreise variieren nach Veranstaltung, Details sind den unten stehenden Informationen zu entnehmen.

Kontaktdaten

Kulturlabor Stromboli
Krippgasse 11
6060 Hall in Tirol
T. +43.5223.45111

kulturlabor@stromboli.at
www.stromboli.at

Freitag, 15. November 2019 (19.30 Uhr): Kurhaus Hall
Gerhard Polt & Die Well Brüder aus‘m Biermoos
Im Abgang nachtragend

Sowohl Gerhard Polt, der das Vorwort ersten Grünmandl-Werkausgabe (VÖ: 22. Oktober 2019) geschrieben hat, als auch die Wellbrüder aus‘m Biermoos (ehemals Biermösl Blosn) haben in Theater-, Fernseh- und Hörfunkproduktionen mit Otto Grünmandl zusammengearbeitet und waren darüber hinaus auch privat mit ihm befreundet.
Fernab von weiß-blauer Weißwurstidylle und Bierseligkeit bespiegelt Polt die Abgründe des „Bayern an sich“, während die Wellbrüder den Soundtrack zum Panoptikum Bavaricum liefern.

  

Samstag, 16. November 2019 (20.30 Uhr): Kulturlabor Stromboli Hall
Zwietracht: Zoom In
Comedy an der Borderline

Das liechtensteinisch-schweizerische Kabarett-Duo „Zwietracht“ bringt bei seiner Österreich-Premiere die Zankereien eines harmoniesüchtigen Geschwisterpaares mit anarchisch lustvoller Energie auf die Bühne. In „Zoom In“ sind die ungleichen Trachtenfrauen auf einer gemeinsamen Mission von Liechtenstein nach Bern unterwegs, wo eine offizielle Delegation aus Anlass des 300-Jahr-Jubiläums der Alpenmonarchie den Eidgenossen die Aufwartung machen soll. Und dabei geht alles schief, was nur schief gehen kann.

Manuela Haldner-Schiercher und Rita Frommelt-Dörig beleuchten dabei die Widersprüchlichkeiten zwischen Heimatgefühl und Tourismusmarketing zwischen geopolitischer Bedeutungslosigkeit und Geltungssucht.

Eintritt: 17 Euro/ 14 Euro (ermäßigt)

    

Mittwoch, 27. November 2019 (20.15 Uhr): ORF Tirol Studio 3, Innsbruck
Uhersky Brod/Ein ferner Name
Präsentation des Hörspiels von Florian Grünmandl
Eine Veranstaltung des ORF Tirol/Studio 3

Der Titel des Hörspiels – „Uhersky Brod“ – verweist auf jenen mährischen Ort, aus dem Florian Grünmandls Großvater nach Hall in Tirol gezogen ist. Der Autor ist der Geschichte seiner Vorfahren nachgegangen und verarbeitete Briefe, Berichte, Dokumente und von ihm geführte Interviews zu einem außergewöhnlichen Hörspieltext.

Eintritt: frei
Voranmeldung unter +43.512.566533 oder via Mail auf der Website von ORF Tirol

  

Mittwoch, 4. Dezember 2019 (19 Uhr): Behaimsaal der Burg Hasegg Hall
Ein Gefangener
Präsentation von Band 1 der Otto-Grünmandl-Werkausgabe
Mit Bettina Redlich und Dietmar Mössmer
Einführung: Maria Piok und Ulrike Tanzer

Am 22. Oktober 2019 erscheint beim Haymon Verlag Band 1 einer fünfbändigen Grünmandl-Werkausgabe, der die Novelle „Ein Gefangener“ sowie Kurzprosa und Lyrik enthält. Otto Grünmandls Freunde und KollegInnen Bettina Redlich und Dietmar Mössmer werden an diesem Abend daraus lesen. Zuvor gibt es eine Einführung durch die Herausgeberinnen Maria Piok und Ulrike Tanzer vom Forschungsinstitut Brenner-Archiv.

Eintritt: freiwillige Spenden

 

Dienstag, 10. Dezember 2019 (19.30 Uhr): Rittersaal der Burg Hasegg Hall
Die Familie Grünmandl – Eine jüdische Geschichte
Gesprächsmuseum über Migration und Nationalsozialismus

Die Geschichte der Familie Grünmandl ist ein anschaulicher Beleg jüdischer Migrationsgeschichte und rassischer Verfolgung. Mit einem besonderen Fokus auf den Nationalsozialismus in Tirol diskutieren darüber die Kuratorin der Ausstellung Maria Piok, Otto Grünmandls Sohn und Ausstellungskurator Florian Grünmandl sowie der Historiker Nikolaus Hagen.
Moderation: Ivona Jelćič

Eintritt: Freiwillige Spenden

   

Mittwoch, 15. Jänner 2020 (20 Uhr): Kulturlabor Stromboli Hall
Ernst Grissemann & Martin Sailer
Ein Alpenländisches Interview/Gesprächsmuseum

Radiolegende Ernst Grissemann prägte mit seiner Stimme und seinen Programmen jahrzehntelang den ORF. In einem Gespräch mit Martin Sailer wird er über seine beruflichen und privaten Erlebnisse mit Otto Grünmandl sowie über dessen Bedeutung in einer sich im Aufbau befindlichen Kultur- und Medienlandschaft berichten. Dabei wird er auch selbst den einen oder anderen Grünmandl-Text zum Besten geben. 

Eintritt: Freiwillige Spenden

 

Dienstag, 28. Jänner 2020 (19.30 Uhr): Rittersaal der Burg Hasegg Hall
Genealogieforschung Heute
Gesprächsmuseum über die Chancen und Risiken der Ahnenforschung

Dass Geschichte und Migrationsbewegung der Familie Grünmandl heute so gut nachvollziehbar sind, ist nicht zuletzt auch genealogischen Datenbanken im Internet und modernen Technologien zu verdanken. Über die Bedeutung, Herangehensweisen und Problematiken genealogischer Forschung diskutieren Niko Hofinger (Historiker, Autor) und Fabian Kanz (Anthropologe). Moderation: Ivona Jelćič

Eintritt: Freiwillige Spenden

 

Dienstag, 4. Februar 2020 (19.30 Uhr): Israelitische Kultusgemeinde Innsbruck
Mensch Otto
Günter Lieder und Martin Sailer im Zwiegespräch
Eine Veranstaltung der Israelitischen Kultusgemeinde Innsbruck

 Martin Sailer und Günter Lieder erzählen über den Menschen Otto Grünmandl und ihre Arbeit mit ihm, lesen aus der Korrespondenz der Jahre 1938 bis 1945 und stoßen mit den Gästen und einem Glas koscheren Wein auf Otto an.

Eintritt: frei, Spenden willkommen


Donnerstag, 6. Februar und Freitag, 7. Februar (20.30 Uhr): Kulturlabor Stromboli Hall
Postmodern Talking
Pop und TV, Trash und Theorie, Diskurs und Dilemma

Postmodern Talking ist ein theatrales Talkshow-Format rund um den charmant-cholerischen Showmaster Franz-Xaver Franz, bei dem außerdem die Radieschenprinzessin Dr. Martin Fritz und Diskurs-Djane Lia Sudermann zum Inventar gehören. Grundlage bildet bizarres Archivmaterial aus dem echten Fernsehen, das zwar keine Wünsche, aber alle Fragen offen lässt.

 „seit der grünmandl nimmer ist, mei was sollen wir sagen? wir könnten jetzt nix bedeutendes sagen, gell xaver? wir sind viel daheim, tun a bissl fernseh schaugen, money maker und die stöckl. sonst is nix los. naja nix is vielleicht zu viel gsagt, aber viel is nicht los. oder xaver? er schlafft schon.“ (In Anlehnung an einen berühmten Grünmandl-Polt-Sketch)

Eintritt: 10 Euro/8 Euro (ermäßigt)

 

Dienstag, 18. Februar 2020 (20 Uhr): Kulturlabor Stromboli Hall
Ein Fußbad im türkisen Meer
Dramolett von und mit Markus Köhle

„Korruption ist Korruption ist Korruption“, hat Otto Grünmandl in „Ein Fußbad im Schwarzen Meer“ geschrieben. Markus Köhle, Gewinner des Otto-Grünmandl-Literaturpreises 2018, hat sich gedacht, dass dieser schöne Titel auch aktualisiert funktioniert: „Ein Fußbad im türkisen Meer und eine Frisur um 600 Euro“.

Das wird der Titel des Dramoletts, das Markus Köhle dem Haller Autor und Kabarettisten widmet.

Eintritt: freiwillige Spenden

 

Mittwoch, 26. Februar 2020 (20 Uhr): Kulturlabor Stromboli Hall
Andreas Vitásek
Grünmandl oder das Verschwinden des Komikers
Lesung aus ausgewählten Grünmandl-Texten

 In seinem Programm „Grünmandl oder das Verschwinden des Komikers”, das im Herbst 2016 im Kulturlabor Stromboli Vorpremiere feierte, widmete sich Andreas Vitásek dem legendären Tiroler Kabarettisten. Nun begibt er sich erneut auf eine Reise in das Gedankenuniversum von Otto Grünmandl und liest aus den Texten, die er vor rund vier Jahren zu einem abgründig-humoristischen Bühnenabend verwob.  

Eintritt: 15 Euro/13 Euro (ermäßigt)

 

Donnerstag, 27. Februar 2020 (20 Uhr): Kurhaus Hall
Andreas Vitásek: Austrophobia

Andreas Vitáseks 13. Programm ,,Austrophobia“ ist eine kabarettistische Auseinandersetzung mit dem Heimatbegriff und dem Fremdsein, mit begründeten und unbegründeten Ängsten, mit dem Junggewesensein und dem Älterwerden und mit der untoten Vergangenheit Österreichs.

Eintritt: je nach Kategorie von 16 bis 32 Euro

  

Dienstag, 3. März 2020 (20.30 Uhr): Kulturlabor Stromboli
Otto Grünmandl
Ein filmisches Porträt von Florian Grünmandl

 Florian Grünmandl hat seinen Vater immer wieder filmisch begleitet. In seiner Arbeit porträtiert er sowohl den Künstler als auch den Privatmenschen. Die Filmvorführung findet an Otto Grünmandls 20. Todestag statt und leitet das Ende der Ausstellung „Grünmandl. Geschichte. Gedanken. Bilder.” ein.

Eintritt: freiwillige Spenden

kultur.tirol Geschichten

Geschichten

Spannende Geschichten zum aktuellen Kulturgeschehen.

kultur.tirol Großveranstaltungen

Highlights

Entdecken Sie hier unsere Kultur Highlights.

Eventkalender kultur.tirol

Eventkalender

Finden Sie hier alle aktuellen Kulturereignisse.