„Ich habe als stellvertretender Geschäftsführer im Krankenhausmanagement gearbeitet. Mein Terminkalender war auf ein Jahr hinaus voll, mit acht bis zehn Terminen täglich. Je mehr ich arbeitete, desto mehr war ich in den Bergen. Nebenbei begann ich eine Ausbildung zum Bergführer. Als ich die Claudia kennen lernte, habe ich mich gleich in sie verliebt – und in das Lechtal. Bald konnte ich mir vorstellen, meinen Job zu kündigen. Da ist auf einmal eine komplette Persönlichkeit von mir abgefallen. Zu dem Zeitpunkt war ich 35 Jahre alt.

Früher bin ich um zehn Uhr abends heimgekommen und noch zwei Stunden laufen gegangen. Jetzt stehe ich um fünf Uhr auf, gehe eine Bergtour bis zwei Uhr Nachmittags und kümmere mich danach um meine Familie.

Wir haben mal eine alte Postkarte aus den 60er-Jahren gefunden. Da stand ‚Base Camp Gramais‘ drauf. Der Ort war schon damals das Basislager für die Hütten hier. Also haben wir gesagt, wir bauen hier entgegen aller Meinungen eine Bergschule auf. Ich bin jetzt in meiner Welt – und wieder der Mensch, der ich als Kind war.“

 

Hubertus Lindner, Bergführer & Betreiber der Bergschule Lechtal

 

Gramais im Lechtal ist mit 47 Einwohnern Österreichs kleinste Gemeinde. Bergsteiger und Kletterer finden dort zahlreiche Sport- und Alpinkletterrouten. Die Bergschule Lechtal liegt mitten im Dorf und bietet geführte Bergtouren aller Schwierigkeitsgrade an. Neben der Bergschule befindet sich das Gramaiser Heimatmuseum „Hoamhaus“.

 
Gramais
Bergschule Gramais im Lechtal, © Tirol Werbung/Bert Heinzlmeier
Claudia und Hubertus Lindner, die Leiter der Bergschule in Gramais, © Tirol Werbung/Bert Heinzlmeier
nach oben