„Ich war echt traurig, als ich nach Tirol gekommen bin. Und ich habe mir gedacht: Warum bin ich so unglücklich? Ich würde gerne ein glücklicher Mensch sein. Ursprünglich habe ich ganz andere Jobs gemacht: Flugbegleiterin, Animateurin, Key Account, Transportmanagerin. Jetzt habe ich eine Schuhwerkstatt in der Innsbrucker Innenstadt und liebe diesen Job! Es ist die beste Arbeit, die ich jemals in meinem Leben gemacht habe. Weil die Menschen wirklich dankbar sind, wenn ich ihre alten, zerfallenen Schuhe oder Taschen wieder auf Vordermann bringe.

Mit sich selbst sein zu können und zwar sehr schnell, ganz alleine – das ist der Grund, warum ich hier nie wegziehen werde. Für mich ist das hier eine zweite Heimat. Dazu kommen noch ein paar ganz tolle Menschen, die ich hier getroffen habe.

Ich lese sehr oft dasselbe Buch. Darin geht’s darum, dass man seine alten Glaubenssätze in neue verwandelt. Wenn du dir etwas vorher im Geiste vorstellst, und dich nicht davon abbringen lässt, dann kommt das in dein Leben. Sowohl Positives wie auch Negatives.“

 

Sabine Schöffauer, Schuhmacherin

 

In Tirol feiern Geschäfte, die Wert auf Handwerk und Individualität legen, eine Renaissance. Speziell in den zahlreichen kleinen Läden Innsbrucks finden Städtereisende und Einheimische beinahe alles: Von handgeschöpftem Papier über hochwertige Kinderspielsachen bis hin zu kleinen Modelabels.

 
Innsbruck
Domplatz in der Innsbrucker Altstadt, © Tirol Werbung/Bert Heinzlmeier
Sabine Schöffauer von der Shoefactory in der Innsbrucker Altstadt, © Tirol Werbung/Bert Heinzlmeier
nach oben