„Ich habe einmal ein tschechisches Pärchen hier oben am Gletscher getraut. Da war der Bräutigam so nervös. Er war schon da, als die Braut aus der Gondel ausstieg. Der Mann war mit den Nerven total am Ende, war einfach fix und fertig. Er hat nur mehr geweint und du hast ihn nicht beruhigen können. Wir haben dann mit ihm etwas getrunken und ihn so schön langsam wieder dazu gebracht, dass er die Trauung machen kann. Oft gehen die Brautleute auch gleich nach der Hochzeit skifahren, eine Braut hat sich sogar ihr Kleid abgeschnitten. Man erlebt viel: Feiern im kleinsten Kreis bis zu Trauungen mit 40 Gästen. Letztes Mal haben wir zehn Hunde dabeigehabt.

Als Standesbeamter begleitest du ein Brautpaar bei einem ganz persönlichen Moment, auch wenn es nur ein paar Minuten sind. Ich glaube, das Brautpaar vergisst dich nicht. Man hat schon eine große Verantwortung. Deshalb gibt es auch nach zahlreichen Trauungen noch Tage, an denen ich nervös bin. Wenn ich zum Beispiel eine neue Rede probiere. Ich möchte ja nicht 30 Jahre lang die gleiche Rede vortragen. Dann wähle ich eine neue, das gibt mir selber wieder Motivation und ich bin schon eher nervös.“

 

Christian Melmer, Standesbeamter

 

Über 70 Paare hat Christian Melmer bereits standesamtlich verheiratet, rund 30 davon am Pitztaler Gletscher. Dort oben, im Café 3440, befindet sich nämlich das höchste Standesamt Österreichs. Die außergewöhnliche Location kann über das Standesamt St. Leonard im Pitztal angefragt und gebucht werden – Christian Melmer inklusive.

 
St. Leonhard im Pitztal
Cafe 3.440 am Pitztaler Gletscher, © Tirol Werbung/Lisa Hörterer
Standesamt 3.440, © Tirol Werbung/Lisa Hörterer
nach oben