„Es ist mir egal, auf welchem Rad ich bin. Mir geht es immer darum, Schwierigkeiten zu meistern. Mit dem Mountainbike am Berg genauso wie mit dem Trialbike in der Stadt. Der Alpinist war ich nie. Das wirklich Alpinistische habe ich eigentlich erst hier in Innsbruck richtig kennen gelernt.

Mein Lieblingsspot in Innsbruck ist der Landhausplatz. Die Tatsache, dass man mitten in der Stadt so einen Platz schafft, wo man legal Skaten und BMX fahren darf, ist schon ziemlich genial. Bei jeder Session bin ich eigentlich zuerst dort. Ein bisschen einrollen, warm werden, Spaß haben.

Seit gut 22 Jahren fahre ich Trial und bin dem Ganzen überhaupt nicht überdrüssig. Aber diesen Ausgleich am Mountainbike zu haben ist für mich schon sehr viel wert. Am meisten Kraft gibt es mir, wenn ich einfach privat Radfahren gehe – egal ob mit Freunden oder Kollegen.

Ich bin sicher zu Fuß tollpatschiger als auf dem Rad. Für mich ganz schlimm: Spazierengehen. Da wird mir immer nachgesagt, dass ich ganz ohne Körperspannung irgendwie daher schlendere und nicht wie ein Sportler aussehe.“

 

Tom Öhler, Profi-Trialbiker

 

Toms Tipp für Biker ist der Arzler Alm Trail über den Dächern Innsbrucks. Dieser beliebte Mountainbike-Singletrail beginnt bei der gleichnamigen Alm und führt auf rund drei Kilometern mit Anliegerkurven, Wellen und Sprüngen bergab. Die Hungerburgbahn verkürzt die Auffahrt vom Stadtzentrum bis zum Traileinstieg.

 
Innsbruck
Beliebter Treffpunkt bei Bikern und Skatern: der Innsbrucker Landhausplatz, © Tirol Werbung/Bert Heinzlmeier
Profi-Trialbiker Tom Öhler, © Tirol Werbung/Bert Heinzlmeier
nach oben