„2007 fragte ich Sally bei der Eggalm, ob sie mich heiraten würde. Die Hütte gehört Hanspeter, bei dem wir immer viel Spaß hatten. Das schien mir ein romantischer Platz. Dort siehst Du den Gletscher, den Ahorn und Mayrhofen. Ich dachte, wenn Sally nicht ja sagt, habe ich wenigstens eine gute Skiabfahrt. Sie sagte nur: Warum nicht?

Eineinhalb Jahre später rief mich Hanspeter an und erzählte, da sei ein Haus in Tux zu verkaufen, genau gegenüber vom Skilift. Einen Tag vor der Auktion wurde mein Sohn in England geboren. Ich fuhr vom Krankenhaus direkt zum Flughafen und gewann die Auktion. Wir verbrachten die Winterferien in Tux und gingen nicht mehr zurück nach England.

Neil, ein anderer Freund, arbeitet in einem Hotel hier. Er drückte mir vor einiger Zeit ein Glas mit Guinness in die Hand. Ich fragte: Wo hast du das her? Seine Antwort: ‚I made it‘. In Neils Wohnung hingen Schläuche von der Decke, er lebte in einem Spinnennetz voller Equipment zum Biermachen – mit seinem kleinen Sohn und seiner Freundin. Ein bisschen wie bei der TV-Serie ‚Breaking Bad‘. Ich hatte mehr Platz im Haus und so kam eins zum anderen. Jetzt brauen wir schon fünf verschiedene Sorten Bier.“

 

Tim Jones, Bierbrauer

 

Tim hat die höchstgelegene Craft-Beer-Brauerei Österreichs gegründet. Und tatsächlich liegt sie auf 1.280 Metern Seehöhe in Tux im Zillertal. Vor allem bekannt ist Tux-Finkenberg aber für das Skifahren am Hintertuxer Gletscher – dort liegt nämlich Österreichs einziges Skigebiet, das ganzjährig in Betrieb ist.

 
Tux
„Tux 1280“-Craft-Beer von Tim Jones, © Tirol Werbung/Bert Heinzlmeier
„Tux 1280“, die höchstgelegene Craft-Beer-Brauerei Österreichs, © Tirol Werbung/Bert Heinzlmeier
nach oben