Klettern in Tirol


Hindernisse sind zum Überwinden da – das ist die Devise dieser faszinierenden Sportart. Herausforderungen für große und kleine Kletterfans gibt es im „Climbers Paradise Tirol“ überreichlich, vom Familienklettergarten bis zu kniffligen Boulderproblemen.

Es ist der hautnahe Kontakt mit dem Fels, der das Klettern so besonders macht. In Tirol, dem Bundesland mit den meisten Dreitausendern in ganz Österreich, sind die Bedingungen dafür ideal. Namhafte Gebirgszüge wie die Lienzer Dolomiten, die Ötztaler Alpen, das Karwendel oder Kaisergebirge bieten unzählige Routen zum Klettern. Ob massiver Granit oder rauher Kalk: Rund 5.000 offizielle Sportkletterrouten und 600 Mehrseillängentouren in allen Schwierigkeitsgraden versprechen eine vielseitige Kletterei in einer unvergleichlichen Dichte. Während sich im Winter die Eiskletterer an gefrorenen Wasserfällen emporziehen, locken die vielen Familienklettergärten im Sommer vor allem Eltern mit ihren Kindern an. Die nervenstarken Boulderer finden wahlweise knifflige Probleme in der Natur oder Angebote in der Halle. Klettersteig-Liebhaber gehen an bestens abgesicherten Klettersteigen auf Tuchfühlung mit dem Fels. Und wer sich einen Kletterexperten als Gastgeber wünscht, sucht sich am besten eine der qualitätsgeprüften Kletterunterkünfte.


So gelingt der Einstieg in den Felssport


Tirol von Kopf bis Fuß


Das wird Weltklasse: Kletter-Weltmeisterschaften in Tirol


nach oben
Live Chat
Live Chat