Adlerweg-Etappe 09 & 10: Lamsenjochhütte - Karwendelhaus


Hinter dem bezaubernden Almdorf Eng (mit Schaukäserei) beginnt der breite Fußweg zur Falkenhütte. (Hinweis: Die Falkenhütte ist im Sommer 2018 und 2019 wegen Umbau geschlossen). Durch Wiesen und Mischwald geht es sanft hinauf zum Hohljoch auf 1.794 Meter. Obwohl man nicht gerne Höhenmeter verliert, leitet der Weg noch einmal abwärts auf 1.700 Meter durch die Laliderer Reisen. Das Auf und Ab ist hier vor allem fürs Auge reizvoll. Anschließend zieht der Weg sanft nach oben zum Spielissjoch und zur stattlichen Falkenhütte. Von hier führt der Weg weiter durch sanfte Almwiesen abwärts. Nach der beschaulichen Ladizalm geht es durch lichten Wald über einen Karrenweg hinunter zum Kleinen Ahornboden, der landschaftlich ebenso beeindruckt wie sein großer Bruder. Dann – man ist schließlich zum Bergsteigen hier unterwegs – schicken sich die Beine schnell wieder in den Bergauf-Schritt. In Richtung Nordwesten erreicht man das Untere Filztal, von wo aus noch 400 aussichtsreiche Höhenmeter bis zum Karwendelhaus zurückzulegen sind.

Wissenswertes zu dieser Etappe

Adlerblick Etappe 09· Im Landschaftsschutzgebiet „Großer Ahornboden“ wachsen auf 1.200 Meter Seehöhe rund um das hübsche Almdorf Eng über 2.000 knorrige Ahornbäume. Sie sind 300 bis 600 Jahre alt und ergeben mit den Felswänden einen faszinierenden Anblick. Schwer zu sagen, wann es hier schöner ist: im Frühsommer mit dem frischen Grün, oder im Herbst, wenn sich die Blätter färben.

Adlerkick Etappe 09 · Die fast 1.000 Meter senkrecht aufragenden Laliderer Wände der Hinterautal-Vomper-Kette im Herzen des Karwendels bilden eines der bekanntesten Klettergebiete der Nördlichen Kalkalpen. Anspruchsvolle Kletterrouten der Grade IV bis VIII halten die stolzen Nordwände parat, die nicht ganz so spiegelglatt sind wie sie von Weitem aussehen.

Adlerblick Etappe 10 · Ein historisch interessanter Hingucker ist die pittoreske Almhütte der Ladizalm, die vermutlich aus dem 16. Jahrhundert stammt. Auch beim Jochkreuz am Hochalmsattel inmitten von Almwiesen lohnt es sich, den Blick schweifen zu lassen auf die herrliche Umgebung, u.a. zur Birkkarspitze, die man gemäß dem Verlauf des Adlerwegs am nächsten Tag bezwingt.

Adlerkick Etappe 10 · Der Kleine Ahornboden ist ein herrliches Fleckchen Erde mit uralten Bergahornen. Im Gegensatz zum Großen Ahornboden finden sich hier aufgrund seiner Abgeschiedenheit nur Bergwanderer und keine Bustouristen. Also einfach einmal in aller Ruhe an einen 500 Jahre alten Baum lehnen, seiner Präsenz nachspüren und sich von seiner Ausstrahlung berühren lassen.

Interaktive Karte öffnen

Ausgangspunkt  

Lamsenjochhütte

Endpunkt

Karwendelhaus

Gebirgszug

Karwendel

Länge

21,5 km

Gehzeit

8 h

Merkmale

  • Rolli- Wandertour
  • Rundwanderung

Schwierigkeit

mittelschwierig (rote Bergwege)

Höhenlage

1.960 m 1.230 m

Höhenmeter bergauf 1.250 m
Höhenmeter bergab 1.440 m

Kondition*

Technik*

Beste Jahreszeit*

Jan
Feb
Mrz
Apr
Mai
Jun

Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

* Es handelt sich hier um Richtwerte und Empfehlungen. Bitte beachten Sie Ihre persönlichen Fähigkeiten und die aktuelle Wetterlage. Für die Richtigkeit der Angaben kann keine Haftung übernommen werden.

Der Adlerweg

Das ist eine Etappe des Adlerweges, Tirols bekanntestem Weitwanderweg.

Downloads

Streckenbeschreibung


Startpunkt:Lamsenjochhütte

Von der Lamsenjochhütte geht man auf dem Steig ein paar Meter entlang der Aufstiegsroute zurück, hält sich auf der Einsattelung jedoch in Richtung „Binsalm“ bzw. „Falkenhütte“. In abschüssigem Gelände leitet der Steig unter der Lamsenspitze sanft absteigend zum Westlichen Lamsenjoch (1.940 Meter). Auf der anderen Seite des Jochs beginnt der Abstieg in Richtung „Binsalpe“ bzw. „Eng“. Bald wandelt sich der Steig in einen Karren- bzw. Fahrweg, der zunächst durch freies Gelände und am Binsalm-Hochleger vorbeiführt. Abschnittsweise gibt es dabei Abkürzungsmöglichkeiten. Bald erreicht man auch den Binsalm-Niederleger.

Einkehrmöglichkeiten: Binsalm und Engalm
(Hinweis: eine Übernachtung in der Falkenhütte ist im Sommer 2018 und 2019 wegen Umbaus nicht möglich, alternativ würden sich aber die Binsalm und die Engalm als Übernachtungsmöglichkeiten anbieten)

Von hier wandert man auf einem breiten Fahrweg und einige Zeit nahezu parallel zu einem tief eingeschnittenen Tal hinunter ins Almdorf der Eng (1.270 Meter) mit den vielen urigen Hütten unter uralten Ahornbäumen. Hinter den letzten Almgebäuden beginnt rechter Hand der breite Fußweg zur Falkenhütte. Er steigt sanft an und führt durch Bergwiesen und Mischwald nach oben auf das Hohljoch (1.794 Meter). Vom Joch geht es auf einem guten Steig unterhalb der Laliderer Wände wieder hinab bis auf knapp 1.700 Meter. Dabei werden die Laliderer Reisen gequert. Auf dem letzten Stück der Etappe zieht der Steig sanft nach oben zum Spielissjoch, die letzten Meter zur stattlichen Falkenhütte (1.848 Meter) spaziert man auf einem Fahrweg.

In nördlicher Richtung unterhalb der Falkenhütte orientiert man sich an der Beschilderung „Karwendelhaus“ und wandert auf einem guten Steig durch Almwiesen sanft abwärts. Anschließend geht es über einen Fahr- bzw. Karrenweg noch weiter hinunter. Man passiert die hübsche Ladizalm mit dem historischen Almhaus und wandert anschließend durch lichten Wald bergab, dabei stets auf dem Karrenweg bleiben. Nach der Überquerung des meist ausgetrockneten, breiten Schotterbachbetts führt die Route zum Kleinen Ahornboden und mündet dann in eine breite Forststraße, die mit ein paar Schritten zum Hermann von Barth-Denkmal und den alten Forsthäusern gleich oberhalb des Denkmals führt. Von hier aus wandert man auf der Forststraße links an den Forsthäusern vorbei aufwärts Richtung „Karwendelhaus“.

Bald wird der Forstweg im lichten Wald zu einem Karrenweg, später zu einem Steig. Dieser leitet in der Folge sanft durch das liebliche Untere Filztal empor, eher er ins Almgelände zieht (insgesamt wandert man dabei praktisch stets in gleichbleibender Richtung). Sobald man die grünen Almböden hinter sich lässt, mündet der Steig in einen Fahrweg. Auf diesem geht es in gleichbleibender Richtung weiter durch die Wiesen zum Hochalmsattel (1.803 Meter) mit dem Jochkreuz, von wo aus einem noch einmal ein herrlicher Blick in Richtung Falkenhütte und Laliderer Wände gegönnt ist. Anschließend auf dem Fahrweg ein paar Meter abwärts und das letzte Stück links hinüber zum Karwendelhaus (1.765 Meter) marschieren. Hier kann man übrigens besonders schöne Sonnenuntergänge beobachten.

Endpuntkt: Karwendelhaus

 

Infos zum Ort


Anreise

Wie kommen Sie zu Ihrer Zieladresse? Per Flugzeug, Bahn, Bus oder Auto.

Ihre Zieladresse: Schwaz

powered by Rome2Rio

Unterkunft suchen


Wandertouren in dieser Gegend


nach oben
Braucht Ihr Postfach auch mal wieder Urlaub?

Dann abonnieren Sie unseren wöchentlichen Newsletter mit exklusiven Urlaubstipps aus Tirol

Live Chat
Live Chat