Umgebung der Musauer Alm, © TVB Naturparkregion Reutte
Umgebung der Musauer Alm, © TVB Naturparkregion Reutte

Dreitagestour Reutte - Gehrenalpe - Pflach - Pinswang

Die vielseitige Gebirgslandschaft der Naturparkregion Reutte erleben Wanderer auf dieser Dreitagestour vom Hahnenkamm über Pflach bis nach Pinswang nahe der deutschen Grenze. Schon am ersten Tag führt die Route über zwei Zweitausender-Gipfel: die Schneid (2.009 Meter) und die Gehrenspitze (2.163 Meter), die einen herrlichen Blick auf den Talkessel von Reutte und den Lech ermöglicht. Nach der Übernachtung auf der Gehrenalpe geht es am zweiten Tag weiter über die Musauer Alm und das idyllische Reintal nach Pflach. Der dritte Tag hält noch einmal ein großes Highlight bereit: den Säuling (2.047 Meter), auf dem die Grenze zu Bayern verläuft und der wie ein Aussichtsturm hoch über den Ostallgäuer Seen und ihren Königsschlössern thront. Hatte die Wanderung bis hierhin einen mittleren Schwierigkeitsgrad, ist die Besteigung dieses letzten Gipfels nur etwas für erfahrene Bergwanderer. Die hohe Schrofenflanke unterhalb des Gipfels hat einige leicht ausgesetzte Stellen und setzt absolute Trittsicherheit voraus.

Interaktive Karte öffnen

Ausgangspunkt  

Bergstation Reuttener Seilbahnen

Endpunkt

Gasthof „Gutshof zum Schluxen“ in Pinswang

Gebirgszug

Ammergauer Alpen

Länge

35 km

Dauer

3 Tag(e)

Merkmale

  • Rolli- Wandertour
  • Rundwanderung

Schwierigkeit

schwierig (schwarze Bergwege)

Höhenlage

2.163 m 825 m

Höhenmeter bergauf 2.200 m
Höhenmeter bergab 3.110 m

Kondition*

Technik*

Beste Jahreszeit*

Jan
Feb
Mrz
Apr
Mai
Jun

Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

* Es handelt sich hier um Richtwerte und Empfehlungen. Bitte beachten Sie Ihre persönlichen Fähigkeiten und die aktuelle Wetterlage. Für die Richtigkeit der Angaben kann keine Haftung übernommen werden.

Parken

Talstation der Reuttener Bergbahnen

 

Einkehrmöglichkeiten

  • Etappe 1: Panorama-Restaurant Hahnenkamm, Lechaschauer Alm (Mitte Mai bis Ende Okt.), Gehrenalpe (Mitte Mai bis Mitte Okt.)
  • Etappe 2: Musauer Alm (Ende April bis Ende Okt.), Gasthaus Bärenfalle
  • Etappe 3: Säulinghaus (Mitte Mai bis Ende Okt.), „Gutshof zum Schluxen“

Downloads

Streckenbeschreibung

Etappe 1: Reutte – Gehrenspitze – Gehrenalpe
Höhenmeter bergauf/bergab: 695/815 Meter, Dauer: 4 Std., 45 Min., Länge: 6,3 Kilometer, Höchster Punkt: 2.163 Meter, Schwierigkeitsgrad: mittelschwierig (rot)

Von der Talstation der Reuttener Seilbahnen in Höfen geht es mit der Bergbahn zum Panorama-Restaurant Hahnenkamm am Fuße des gleichnamigen Gipfels. Von dort führt ein Weg Richtung Norden zur Lechaschauer Alm und weiter zum aussichtsreichen Gipfel der Schneid (2.009 Meter). Von dort auf steinigem Grat abwärts zum Gehrenjoch (1.858 Meter) und wieder hinauf zur nordöstlich gelegenen Gehrenspitze (2.163 Meter), dem höchsten Punkt der Etappe. Absteigen auf dem selben Weg und am Gehrenjoch nach links Richtung Gehrenalpe (1.609 Meter) abbiegen, dem ersten Übernachtungsort. Wer die Gehrenspitze lieber ohne Gepäck besteigen möchte, kann seinen Rucksack auch zuerst zur Hütte bringen.

Etappe 2: Gehrenalpe – Musauer Alm – Gasthaus „Bärenfalle“/Pflach
Höhenmeter bergauf/bergab: 290/1.065 Meter, Dauer: 4 Std., 20 Min., Länge: 10,5 Kilometer, Höchster Punkt: 1.855 Meter, Schwierigkeitsgrad: mittelschwierig (rot)

Nach einem reichhaltigen Frühstück auf der Gehrenalpe führt die zweite Tagesetappe zunächst wieder über das Gehrenjoch und von dort zur nördlich gelegenen Musauer Alm (1.290 Meter). Der weitere Abstieg erfolgt nordöstlich durch das schöne Reintal, am rauschenden Sababach entlang, großteils über den Hüttenfahrweg. Kurz vor dem Talende empfiehlt sich ein kleiner Abstecher auf die Achsel (1.148 Meter), einen Vorberg des Schlicken-Massivs. Als Belohnung gibt es nach dem relativ einfachen und kurzen Aufstieg einen Traumblick über das Lechtal und auf den gegenüber liegenden Säuling (2.047 Meter). Danach zurück ins Reintal und den Pfad weiter abwärts gehen bis das Gasthaus Bärenfalle erreicht ist. Übernachtung im Gasthaus selbst oder in anderen Unterkünften in Pflach.

Tipp: Wenn es die Füße noch zulassen, bietet sich der Lechweg für einen reizvollen Spaziergang an. Der Vogelbeobachtungsturm gewährt einen guten Blick auf den Wildfluss.

Etappe 3: Pflach – Säuling – „Gutshof zum Schluxen“ Pinswang
Höhenmeter bergauf/bergab: 1.195/1.220 Meter, Dauer: 8 Std., 40 Min., Länge: 18 Kilometer, Höchster Punkt: 2.047 Meter, Schwierigkeitsgrad: schwierig (schwarz)

Der letzte Tag hat den mächtigen Säuling (2.047 Meter) als Gipfelziel. Zunächst in östlicher Richtung Unterletzen durchqueren, über den Lech und in Pflach kurz hinter dem Gasthof Alpenblick von der Reuttener Straße nach links in den Säulingweg abbiegen. Es geht durch Wiesen, dann über die Fernpassstraße hinweg und anschließend auf dem Säulingsteig an der Südwest-Seite Richtung Gipfel hinauf. Der Weg zum Zwischenziel, dem Säulinghaus (1.693 Meter) ist teils steinig, aber technisch nicht anspruchsvoll. Nach der Einkehr dort wird der Steig anspruchsvoller, führt durch eine hohe, steile Schrofenflanke mit Drahtseilsicherungen. Hier ist Trittsicherheit gefragt. Nach Südosten geht es auf die Grathöhe, an die sich nördlich die weite, sanfte Gamswiese anschließt. Der nahe Gipfel erlaubt eine sagenhafte Rundumsicht, vor allem ins bayerische Tiefland und auf das nahe Schloss Neuschwanstein. Abstieg zunächst über den selben Weg, bis ein gutes Stück unterhalb der Hütte in lichtem Wald- und Wiesengelände ein Weg nach rechts abzweigt, der über die größtenteils bewaldete Westseite des Berges – mit Ausblick auf den idyllischen Alpsee – hinunter nach Pinswang zum „Gutshof zum Schluxen“ führt. Wer genug Kraft hat, kann die Route dorthin auch mit einer Umrundung des Alpsees erweitern und so einen Blick auf die prächtigen bayerischen Schlösser werfen.

Rückfahrt von Oberpinswang nach Reutte mit Bus 4258 (Achtung: Bus verkehrt selten).

Infos zum Ort

Anreise

Wie kommen Sie zu Ihrer Zieladresse? Per Flugzeug, Bahn, Bus oder Auto.

Ihre Zieladresse: Bergbahnstraße 18, Höfen

powered by Rome2Rio

Unterkunft suchen
Anzahl Reisende

Wandertouren in dieser Gegend

mehr anzeigen +
nach oben
Wenn Sie uns Ihre Email-Adresse verraten...

...verraten wir Ihnen im wöchentlichen Newsletter die besten Urlaubstipps aus Tirol!

Live Chat
Live Chat