Winterwandern in Seefeld, © Tirol Werbung / Frank Stolle
Winterwandern in Seefeld, © Tirol Werbung / Frank Stolle

Olympiaregion Seefeld: Auf Tirols erstem Winter-Weitwanderweg

Das Seefelder Plateau ist im Winter viel mehr als Langlauf und Biathlon, wofür es besonders bekannt ist. Durch seine schneesichere Lage auf über 1.200 Metern Höhe ist es auch prädestiniert für Tirols ersten Winter-Weitwanderweg.

Sanfte Hänge, malerische Seen und die schneesichere Hochlage kennzeichnen die Olympiaregion Seefeld als ideale Destination für nordische und alpine Skisportarten. Aber nicht nur: Die vergleichsweise zahme Topografie erlaubt Urlaubern ausgedehnte Winterwanderungen in zauberhafter Landschaft – auf präparierten Wegen und ohne Schneeschuhe. Das größte Highlight ist der Winter-Weitwanderweg, der erste Tirols. Er führt in vier Etappen durch die ganze Region. Und da die Wege freigeräumt sind und das Gepäck auf Wunsch von Unterkunft zu Unterkunft transportiert wird, können die Wanderer trotz tief verschneiter Landschaft ordentlich Strecke machen.

Winterwandern in Seefeld, © Tirol Werbung / Frank Stolle
Winterwandern in Seefeld

Erleben

Wenn früh morgens die ersten Sonnenstrahlen auf das frisch verschneite Seefelder Plateau scheinen, heißt es: Wanderstiefel schnüren, Stöcke rausholen – und das Gepäck in vertrauenswürdige Hände übergeben. Auf dem ersten Winter-Weitwanderweg Tirols bleibt der Rücken gänzlich unbelastet, denn der Gepäckservice übernimmt den Transport (außer Etappe 3). So lässt sich die Olympiaregion Seefeld in vier Tagen besonders unbeschwert erkunden: Von Leutasch aus geht es in das ursprüngliche Leutaschtal, ins malerische Wildmoos, zur Friedensglocke in Mösern und zuletzt auf die 1.717 Meter hoch gelegene Wettersteinhütte.

Essen

Eine Fülle an Einkehrmöglichkeiten bietet sich den Wandersleuten auf dem Winter-Weitwanderweg. Besonders hervorzuheben sind auf der ersten Etappe die urige Jausenstation Poli's Hütte, auf der zweiten Etappe die Wildmoosalm mit Blick auf einen kleinen See und auf der dritten Etappe die Ropferstub’m, ein gemütliches und landschaftlich schön gelegenes Tiroler Wirtshaus.

Schlafen

Unter den Unterkünften, in denen die Weitwanderer unterwegs nächtigen, dürfte die Wettersteinhütte die eindrucksvollste sein. Auf 1.717 Metern gelegen, gilt sie als regelrechter Aussichtsposten. Vor allem der Blick über das Seefelder Plateau Richtung Südosten ist faszinierend. Unbedingt ausprobieren: den frisch gemachten Kaiserschmarrn.

 

Top-Winterwanderungen in Seefeld

Weitere Winterlandschaften entdecken

mehr anzeigen +
nach oben
Wenn Sie uns Ihre Email-Adresse verraten...

...verraten wir Ihnen im wöchentlichen Newsletter die besten Urlaubstipps aus Tirol!