Blog
Kategorien
Kaspressknödel, © Tirol Werbung / Rodler Ilvy
Essen & Trinken
Sepp Kahn, Almliterat, © Bert Heinzelmeier
Menschen
Imster Schemenlaufen, © Tirol Werbung / Aichner Bernhard
Kulturleben
Swarovski Kristallwelten, © Tirol Werbung / Moore Casey
Empfehlungen
Kinder am Fluss, © Tirol Werbung / Herbig Hans
Familie
Olperer Hütte, © Tirol Werbung / Schwarz Jens
Unterhaltung
Great Trail , © Tirol Werbung / Neusser Peter
Sport
Cover Winter 2023
Magazin
Jagdhausalmen im Osttiroler Defereggental. Foto: Tirol Werbung.
Serien

Die besten Klettergebiete für den Herbst

Aktualisiert am 02.10.2023 in Sport

Herbstklettern in Osttirol, Dolomitenhütte, © Tirol Werbung / Johannes Mair Herbstklettern in Osttirol, Dolomitenhütte © Tirol Werbung / Johannes Mair

Kühle Nächte, kühler Fels: Im Herbst kann das Klettern am Felsen zur echten Herausforderung werden. Wem seine Finger lieb sind, hält sich zu dieser Jahreszeit lieber an südlich exponierte Klettergärten. Zum Glück gibt es in Tirol zahlreiche sonnenverwöhnte Felsen, an denen Kletterinnen und Boulderer auch in den kühleren Monaten noch wärmende Sonnentrahlen und guten Grip finden. Die schönsten haben wir hier zusammengestellt.

1. Innsbruck und Innsbruck-Land / Karwendel

Rund um Innsbruck und am Rande des Karwendels finden Familien, Anfänger und Genusskletterer optimale Bedingungen. Touren im 3., 4. und 5. Grad gibt es hier zur Genüge. Vor allem der Klettergarten in Mötz punktet mit vielen Routen im 3. Grad bei jüngeren und unerfahrenen Kletterern. Ein breiteres Spektrum bieten die Sonnenplatten in der Region Seefeld. Der Fels wurde in Zusammenarbeit mit der Kletterlegende Heinz Zak auf Vordermann gebracht – herausgekommen sind sanierte Routen auf dem neuesten Sicherheitsstand. Mit Sunny Joe (7a+) gibt es hier im Sektor „Chill Area“ ein knackiges Problem auf 18 Metern zu lösen. Wer es noch herausfordernder sucht, wird an der Chinesischen Mauer in der Leutasch fündig. Durch ihre südseitige Ausrichtung sind die Routen selbst an sonnigen Wintertagen trocken und griffig. Im Sektor „40-Meter-Wand“ ist der Name Programm. Hier ist Ausdauer gefragt.

2. Pillerseetal

Im Sommer durch die exponierte Lage oft zu heiß, ist der Herbst genau die richtige Jahreszeit für (Mehrseillängen-)Touren an der Steinplatte. Wasser hat den griffigen Kalkstein über Jahrtausende geformt und ihm eine Struktur verliehen, die der meist anspruchsvollen Kletterei einen ganz besonderen Charme verleiht. Schließlich war die markante Steinplatte in den Chiemgauer Alpen im Erdmittelalter noch Teil eines Korallenmeeres und ist damit heute das einzige Trockenriff Europas. Und ein Paradies für Kletter-Enthusiasten noch dazu. Mit Längen von bis zu 50 Metern und zahlreichen Routen im 8. und 9. Grad kommen hier vor allem erfahrene Kletterer auf ihre Kosten. Ob anspruchsvoll wie der Sleepwalker (8a, 25 Meter) oder ausdauernd wie das Lehrbuameck (6a, 50 Meter) – an der Steinplatte wird es euch auch bei herbstlichen Temperaturen schnell wieder warm.

3. Wilder Kaiser

Die markanten Gipfel und Felstürme sind nicht nur bei klassischen Alpinisten beliebt. Auch Sportkletterer finden hier lohnende Touren und können gleichzeitig bei einer kurzen Verschnaufpause den Ausblick genießen. Wenn an den nördlich ausgerichteten Felsen der herbstliche Tau oder auch gerne einmal der erste Frost das Klettern unmöglich machen, lädt die Wilderer Kanzel mit ihrer südlichen Ausrichtung zum Klettern ein. Den Fingern bietet der graue Kaiserkalk guten Halt, die Kletterei ist in diesem Klettergarten durchgehend sehr technisch. Schatten gibt es hier kaum bis gar nicht, dafür könnt Ihr selbst im Winter bei gutem Wetter problemlos an den Fels. Wer vor allem die Abwechslung liebt und sich auf Platten ebenso wohl fühlt wie mit Verschneidungen oder Risskletterei – und wer dann noch kein Problem damit hat, im siebten Grad (franz. Skala) oder aufwärts zu klettern –, der kann den Herbst im Klettergarten Achleiten verbringen. Hier warten trockene Südwände und mehr als 170 Routen.

4. Osttirol

Eine der schönsten Routen Tirols befindet sich in Osttirol. Genauer: im Sektor „Paradies“ des Klettergartens Dolomitenhütte in den Lienzer Dolomiten. „Another Day in Paradise“ bietet homogene, lohnenswerte Kletterei auf 35 Metern Länge. Nach oben hin wird der Fels immer ausgesetzter – entsprechend schön ist das Panorama auf die Lienzer Dolomiten. Geht es zu Beginn eher athletisch zu, ist zum Ende hin ausdauernde Wandkletterei gefragt. Wie die meisten Touren rund um die Dolomitenhütte ist auch diese perfekt für schöne Herbsttage geeignet. Durch die Hohe Lage auf über 1.600 Höhenmetern bleibt es dafür im Frühjahr lange nass. Für Einsteiger ist die Dolomitenhütte bedingt geeignet – die meisten Routen bewegen sich in den höheren Graden.

5. Region Kufstein

Jetzt wird’s extrem. Extrem vielseitig! Während viele Kletterwände vor allem Routen in ähnlichen Schwierigkeitsgraden bieten, können im Klettergarten Moorsbach die ersten klettertechnischen Gehversuche unternommen und ein paar Meter weiter einige der vormals schwierigsten Routen der Welt geklettert werden. Mit „Guana“ hat Gerhard Hörhager 1990 eine 10+ erstbegangen, die noch heute in einem hervorragenden Zustand ist und auch in den Herbstmonaten von technisch versierten Kletterern nachbegangen werden kann. Mit Kindern und Kletterneulingen unterwegs? Kein Problem, auch die finden in Moorsbach hervorragend abgesicherte Routen im zweiten und dritten Grad. Der südöstlich ausgerichtete Kalkstein, bietet viel Griff, trocknet schnell ab und ist damit im Herbst und im Frühjahr (560 Meter Seehöhe) gut begehbar. Vorsicht bei den ganz leichten Platten – die sind mittlerweile schon ziemlich blank poliert. Schließlich ist Moorsbach einer der ältesten Klettergärten Tirols und hat sogar dem Bundesheer für Trainingszwecke gedient.

6. Tiroler Oberland

Lust auf Probleme? Hier geht es nicht so hoch hinaus wie bei den Tipps zuvor, im Tiroler Oberland bleiben wir – obwohl es natürlich auch viele Sportkletterrouten zu bieten hat – ganz bodenständig. Denn hier findet Ihr zwei spannende Bouldergebiete, die auch im Herbst perfekte Bedingungen bieten. Großer Vorteil: Bei kalten Temperaturen wird der Gneis noch griffiger. Perfekte Conditions also, um die 144 Probleme an 30 Blöcken im Bouldergebiet Höll in Angriff zu nehmen. Mit Bouldern, die von 4b bis 8a+ reichen, finden Anfänger hier ebenso die passende Route wie routinierte Boulderer. Ganz neu auf der Boulder-Landkarte ist das erst kürzlich erschlossene Gebiet Hochimst. Statt Gneis gibt’s hier Kalkstein unter die Finger. Die 33 Routen sind eher gediegener Natur, viele bewegen sich im 6. Grad, bei „Straight to Monaco“ ist 8a-Können gefragt. Zum Bouldervergnügen kommt hier aber auch noch das Ambiente dazu – mit Crashpad in die Imster Bergbahn, Zustieg zwischen Kühen und danach noch auf Schwammerlsuche – ein perfekter Herbsttag!

Das könnte Sie auch interessieren

Alexander Zimmermann ist so oft es geht am Berg – meist in Wander- oder Kletterschuhen. Im Winter allerdings ebenso gerne auf Alpinen oder Langlauf-Ski. Als Journalist und Stratege pendelt er zwischen München, Tirol, Hamburg und Heidelberg.

Letzte Artikel von Alexander Zimmermann
CharlySchwarz_Galtür_NordicTeamTirol_248
Aktualisiert am 19.04.2023 in Sport
Es geht bergauf beim Nordic Team Tirol – in jedem Sinn
9 Min Lesezeit
CharlySchwarz_SanktJohann_NordicTeamTirol_Impressionen
Aktualisiert am 19.04.2023 in Sport
Koasa-Bezwinger oder das Happy End der Nordic-Team-Tirol-Saga
12 Min Lesezeit
CharlySchwarz_TannheimerTal_NordicTeamTirol_282
Aktualisiert am 19.04.2023 in Sport
Die bestandene Generalprobe des Nordic Team Tirol
11 Min Lesezeit
Nordic-team-tirol
Aktualisiert am 19.04.2023 in Sport
Nordic Team Tirol: Läuft bei uns
10 Min Lesezeit
CharlySchwarz_Seefeld_NordicTeamTirol_217
Aktualisiert am 17.04.2023 in Sport
Die Langlauf-Herausforderung : Vom Anfänger zum Profi
9 Min Lesezeit
Aktualisiert am 06.04.2020 in Magazin
Eine Seillänge voraus
5 Min Lesezeit
Alle Artikel von Alexander Zimmermann
Keine Kommentare verfügbar
Kommentar verfassen

Einfach weiterlesen

nach oben

Der Berg ruft? Unser Newsletter auch!

Im wöchentlichen Newsletter verraten wir Ihnen die besten Urlaubstipps aus Tirol.