Almurlaub in Tirol

Saubere Höhenluft, traumhafte Aussichten, saftig grüne Bergwiesen und mittendrin eine gemütliche Hütte, die ihren Gästen leckere Schmankerln bietet: Almen gehören zu Tirol wie die Butter zum Brot. Urlaubern vermitteln sie ein anderes Lebensgefühl.

Der Wald lichtet sich, die Sicht auf die Berge ringsum wird frei und mitten in den blumenreichen Almwiesen steht eine urige Hütte mit einer herrlichen Sonnenterrasse. Ein wunderbarer Ort für eine Einkehr. Wie gut, dass viele Tiroler Almen eine Gastwirtschaft oder einen kleinen Ausschank beherbergen. Sie bieten daher ideale Ziele für gemütliche Almwanderungen oder sportliche Mountainbiketouren. Und wer gleich einen richtigen Almurlaub in Tirol planen will, findet in vielen Regionen einsame Almhütten, die zur Vermietung angeboten werden.

Um von einer Almwirtschaft sprechen zu können, kommt es allerdings auf etwas anderes an: auf die Tiere nämlich, mit denen eine Alm „bestoßen“ wird, wie es fachlich heißt. Das Vieh muss mindestens 60 Tage durchgehend im Sommer auf der Alm bleiben, damit die Eigner die sogenannte Alpungsprämie erhalten. Dabei muss es sich um Nutzvieh wie Kühe oder Schafe handeln. In das richtige Leben auf der Alm, mit ihrer Milch- und Käseproduktion und dem festlichen Almabtrieb im Spätsommer, tauchen Besucher am besten bei einem der verschiedenen Freiwilligenprojekte ein.

Falbesoner Ochsenalm im Stubai, ©  ©Tirol Werbung / Koopmann Jörg

Was ist eine Alm?

Tourentipps

Almabtriebe in Tirol


, © Bert Heinzelmeier
Menschen erzählen...

Ob Senner, Großstädter, Sherpa oder Literat: Menschen, die auf Almen leben haben viel zu erzählen.



Zu den Geschichten

Urlaub auf der Alm

In einer einsamen Tiroler Almhütte hoch über dem Tal eine Auszeit zu nehmen, ist sicherlich einer der besten Wege zu echter, tiefer Entspannung. Mitten in der Natur und fernab jeglichen Trubels wird so ein Almurlaub mit der Familie im Sommer zu einem besonderen Erlebnis. Außer dem Rauschen des Baches und dem Läuten der Kuhglocken dringt nichts an die Ohren, und beim Übernachten auf der Alm blicken die Kinder vielleicht zum ersten Mal in einen wirklich klaren Sternenhimmel. Eine Almhütte mieten können Urlauber entweder in einem der jahrhundertealten Almdörfer wie zum Beispiel Fallerschein im Lechtal und Oberstaller Alm in Osttirol. Oder es geht gleich auf eine Selbstversorgerhütte in Alleinlage. Dass einige Hütten sehr einfach ausgestattet sind und mitunter keine Stromversorgung haben, ist manchen Gästen besonders willkommen. Wer dem echten Almleben so nahe wie möglich kommen möchte, ist allerdings bei einem Freiwilligenprojekt noch besser aufgehoben.


, © Tirol Werbung / Aichner Bernhard
Urlaub auf der Alm

Eine Hütte mieten


Arbeiten und Mithelfen auf der Alm

nach oben
Braucht Ihr Postfach auch mal wieder Urlaub?

Dann abonnieren Sie unseren wöchentlichen Newsletter mit exklusiven Urlaubstipps aus Tirol

Live Chat
Live Chat