Ahornboden in der Eng, © Tirol Werbung/W9 Studios
Ahornboden in der Eng, © Tirol Werbung/W9 Studios

Ahornboden

Vomp

Er ist ein Naturdenkmal, das in den Alpen seinesgleichen sucht: der Große Ahornboden im Karwendel. Rund 2.300 uralte Bergahorne verteilen sich über das Eng-Tal, und lassen es vor allem im Herbst in leuchtenen Farben erstrahlen.

Knorrig stehen die alten Ahornbäume auf der weiten Grasebene zwischen den mächtigen Felswänden des Karwendels. Vielfach nur vereinzelt, in großen Abständen zueinander. Das lässt die Erhabenheit dieser teilweise über 600 Jahre alten Bäume noch stärker wirken. Die Lieblichkeit des Talbodens steht in krassem Gegensatz zu den schroff und steil aufragenden Bergen ringsum. Schon 1927 waren die Bergahorne zum Naturdenkmal erklärt worden. Das Gebiet der Bäume reicht bis zur Engalm am Talschluss, wo vor allem am Wochenende viele Besucher einkehren. Am Ende des benachbarten Johannestals gibt es zudem den Kleinen Ahornboden, der von Hinterriß aus in zweieinhalb Stunden zu Fuß erreichbar ist. In das Tal gelangt man nur von Vorderriss auf bayerischer Seite über eine Mautstraße. Sie ist im Winter gesperrt.

Großer Ahornboden, © Alpenpark Karwendel
Interaktive Karte öffnen
Öffnungszeiten
Jan
Feb
Mrz
Apr
Mai
Jun

Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Frei zugänglich

Merkmale
  • Für Familien geeignet
  • Barrierefrei
  • Bei Regenwetter möglich
Parken

Kostenloser Wanderparkplatz in Hinterriß



Anreise

Wie kommen Sie zu Ihrer Zieladresse? Per Flugzeug, Bahn, Bus oder Auto.

Ihre Zieladresse: Hinterriss

powered by Rome2Rio

Unterkunft suchen
Anzahl Reisende

Weitere Ausflugsziele in der Region

mehr anzeigen +
nach oben
Wenn Sie uns Ihre Email-Adresse verraten...

...verraten wir Ihnen im wöchentlichen Newsletter die besten Urlaubstipps aus Tirol!

Live Chat
Live Chat