Klettern Muttekopfhütte, © Tirol Werbung/Peter Neusser
© Klettern Muttekopfhütte, © Tirol Werbung/Peter Neusser

Top-Kletterregionen in Tirol


Tausende Sportkletterrouten, hunderte Mehrseillängentouren, viele Boulder-Abenteuer und zahlreiche Hochseilgärten – 15 Kletterregionen vereinen im „Climbers Paradise Tirol“ eine unglaubliche Dichte und Vielfalt an Klettermöglichkeiten aller Art. Unter ihnen sind einige der Top-Destinationen für Felssportler in Europa.

In einigen Tiroler Regionen hat der alpine Klettersport bereits eine mehr als 100-jährige Geschichte. Kein Wunder also, dass die Leidenschaft für die Vertikale hier so weit verbreitet ist. Felssportler aus vielen Ländern kommen nach Tirol, um zum Beispiel die berühmt-berüchtigen Routen am Schleierwasserfall im Kaisergebirge zu durchsteigen, die zu den schwersten weltweit gehören.

In Tirol haben aber nicht nur Extremkletterer das Sagen. Auch Anfänger und Familien finden unter den tausenden Kletterrouten viele leichte, die sich bestens für die ersten Kraxelversuche eignen. Das kann der Naturfelsen im Klettergarten sein oder auch die Boulderwand in einer der zahlreichen Kletterhallen. Dort gibt es nicht nur erfahrene Trainer, die beim Einstieg helfen, sondern auch das schützende Dach bei Regen oder kaltem Winterwetter. Für größere Gruppen und Familien eignen sich besonders die Hochseilgärten mit ihren erlebnisreichen Parcours. Wer die Kälte nicht scheut, findet sogar im Winter noch genügend Klettermöglichkeiten – an den zahlreichen, bis zu 250 Meter hohen Eisfällen in Tirol.


nach oben
Live Chat
Live Chat