Blog
Kategorien
Kaspressknödel, © Tirol Werbung / Rodler Ilvy
Essen & Trinken
Sepp Kahn, Almliterat, © Bert Heinzelmeier
Menschen
Imster Schemenlaufen, © Tirol Werbung / Aichner Bernhard
Kulturleben
Swarovski Kristallwelten, © Tirol Werbung / Moore Casey
Empfehlungen
Kinder am Fluss, © Tirol Werbung / Herbig Hans
Familie
Olperer Hütte, © Tirol Werbung / Schwarz Jens
Unterhaltung
Great Trail , © Tirol Werbung / Neusser Peter
Sport
Cover Winter 2023
Magazin
Jagdhausalmen im Osttiroler Defereggental. Foto: Tirol Werbung.
Serien
Benjamin

Urlaubstipps für Juli in Tirol: Tipps für einen heißen Sommer in den Alpen

30.05.2023 in Empfehlungen

Klettern im Osttirol. Foto: Tirol Werbung / Mair Johannes
Klettern im Osttirol. Foto: Tirol Werbung / Mair Johannes

Im Tiroler Sommer geht es hoch hinaus – beim Klettern, Tanzen und auf der längsten Fußgängerhängebrücke der Welt. 4.000 ambitionierte Hobby-Radfahrer:innen pilgern jedes Jahr ins Tiroler Oberland, um am Ötztal Radmarathon teilzunehmen. In Tirol weiß man, dass man im Sommer nicht nur ins Freibad gehen muss.

In den wenigen fast gänzlich schneefreien Monaten kann man wunderbar klettern oder zu elektronischen Beats abtanzen. Unterm Strich gilt: der Juli ist abwechslungsreicher, als man denkt.

Sportliches im Juli

Der Ötztaler Radmarathon ist nichts für schwache Nerven oder Oberschenkel. 5.500 Höhenmeter auf 238 Kilometern mit Steigungen von bis zu 18 Prozent müssen die Teilnehmer:innen des Rennens für gut trainierte Hobbysportler bewerkstelligen. Die sieben bis 14 Stunden, die die Biker für eine solche Strecke benötigen, führen durch eindrucksvolle Berglandschaften vom Ötztal über das Kühtai nach Innsbruck, über den Brenner nach Südtirol und wieder hinauf über die brutale letzte Etappe des Timmelsjochs. Wer sich nicht bereits für das Rennen registriert hat, kann die Sportler auch vom Straßenrand oder Wanderweg aus anfeuern.

©Lukas Ennemoser©Lukas Ennemoser

Die sommerliche Hitze hat die Berge längst vom Schnee befreit. Was den Wintersportler:innen vielleicht reut, ist dafür umso mehr Grund zur Freude für die Kletter-Community. Rund um die Dolomitenhütte zum Beispiel gibt es für fortgeschrittenen Kletterer unzählige Routen, in denen man sich dem griffigen Hochgebirgskalk stellen kann. Im Klettergarten Dolomitenhütte in Osttirol findet man unter verheißungsvollen Namen wie „Jesus he knows me“ oder „Gamswurstbaronesse“ aufregende Kletterrouten in den Schwierigkeitsgraden 5-8.

 

 

Wer in der hohen Kunst des Kletterns noch nicht bewandert oder bekraxelt ist, kann sich in der „Alpine Safety Area“ in St. Magdalena im Gschnitztal einen ersten Überblick verschaffen. Dort ist es möglich, die einzelnen Schwierigkeitsstufen auf kurzen und längeren Routen einfach zu testen, bevor man sich an die großen Felsen wagt.

Beim Klettersteig in der Stafflacher Wand finden Fortgeschrittene eine neue Herausforderung. Foto: TVB WipptalBeim Klettersteig in der Stafflacher Wand finden Fortgeschrittene eine neue Herausforderung. Foto: TVB Wipptal

Kulturelles im Juli

Wer sich gänzlich schwindelfrei nennt, darf sich trauen, bei der Gelegenheit über die längste Fußgängerhängebrücke der Welt zu gehen. Die gleich neben der Burg befindliche „Highline 179“ ist 409 Meter lang und schwebt 114 Meter über dem Abgrund.

Von der Aussichtsplattform in Reutte hat man einen guten Blick auf die Highline 179 und die Burg Ehrenberg. Foto: Tirol Werbung / Hörterer LisaVon der Aussichtsplattform in Reutte hat man einen guten Blick auf die Highline 179 und die Burg Ehrenberg. Foto: Tirol Werbung / Hörterer Lisa

Veranstaltungen im Juli

Dass Innsbruck ein Platz ist für Partys in ausgefallener Lage, ist unter Nachtschwärmern längst bekannt. Das Wetterleuchten-Festival kann man dabei mittlerweile als Klassiker dieser Kategorie sehen. Schon seit Jahren beschallt das höchstgelegene Festival Europas auf über 2000 Metern die Berge und die ihm zu Füße liegende Stadt. Neben der Station der Nordkettenbahn werden die Zelte aufgeschlagen und bis spät in die Nacht zu elektronischer Musik getanzt. Die Musik und der Ausblick über die im Dunkeln erleuchtete Alpenstadt belohnen den Weg hinauf in die Berge.

 

 

Benjamin Stolz liebt und lebt die Gegensätze des Alpenlandes. Als Tiroler mit Höhenangst, papiervernarrter Blogger und Stadtmensch vom Land ist er der Meinung, dass es in Tirol mehr zu entdecken gibt, als man glaubt.

Benjamin
Letzte Artikel von Benjamin
Rodeltypen
Aktualisiert am 04.01.2024 in Sport
Fünf Rodel-Typen, die jeder kennt
3 Min Lesezeit
Titelbild
Aktualisiert am 01.08.2023 in Unterhaltung
5 E-Bike-Typen, die jeder kennt
3 Min Lesezeit
Unser Hütten Crashkurs klärt auf, was es bei einer Übernachtung auf einer Berghütte Wichtiges zu beachten gibt.
, © Illustration: Bertram Haid
Aktualisiert am 11.06.2021 in Unterhaltung
Der Tiroler Hütten-Crashkurs
5 Min Lesezeit
4_Ski_Veteran_V2
Aktualisiert am 04.12.2020 in Sport
7 Arten, eure Skier zu tragen
4 Min Lesezeit
Löwenzahn beim Trocknen. Foto: Maren Krings
Aktualisiert am 28.04.2020 in Empfehlungen
5 Wildkräuter, die vor der Haustür wachsen
6 Min Lesezeit
Regenbogen über dem Axamer Kögele.
Aktualisiert am 07.11.2019 in Unterhaltung
Tirol erklärt: Wie das Wetter im Sommer sein wird
5 Min Lesezeit
Obere Faselfadseen bei St. Anton am Arlberg
Aktualisiert am 30.07.2019 in Unterhaltung
Tirol erklärt – Wie kommt ein See zu seiner Farbe?
6 Min Lesezeit
Skifahren in Tirol
Aktualisiert am 19.12.2018 in Unterhaltung
Welcher Ski-Typ bist du?
4 Min Lesezeit
Föhnwolken über dem Außerfern. (c) Tirol Werbung/Simon Toplak
24.04.2019 in Unterhaltung
Tirol erklärt: Föhn
5 Min Lesezeit
Alle Artikel von Benjamin
Keine Kommentare verfügbar
Kommentar verfassen

Einfach weiterlesen

nach oben

Der Berg ruft? Unser Newsletter auch!

Im wöchentlichen Newsletter verraten wir Ihnen die besten Urlaubstipps aus Tirol.