Blog
Kategorien
Kaspressknödel, © Tirol Werbung / Rodler Ilvy
Essen & Trinken
Sepp Kahn, Almliterat, © Bert Heinzelmeier
Menschen
Imster Schemenlaufen, © Tirol Werbung / Aichner Bernhard
Kulturleben
Swarovski Kristallwelten, © Tirol Werbung / Moore Casey
Empfehlungen
Kinder am Fluss, © Tirol Werbung / Herbig Hans
Familie
Olperer Hütte, © Tirol Werbung / Schwarz Jens
Unterhaltung
Great Trail , © Tirol Werbung / Neusser Peter
Sport
Cover Sommer 2024
Magazin
Jagdhausalmen im Osttiroler Defereggental. Foto: Tirol Werbung.
Serien

Schlutzkrapfen: das Tiroler Original Rezept zum Nachkochen

28.09.2023 in Essen & Trinken, Fotos: Kathrin Koschitzki

Original Tiroler Schlutzkrapfen

Schlutzkrapfen sind die Außenseiter unter den Nudelgerichten: Die Tiroler Version der Ravioli schmecken ausgezeichnet, sättigen unaufdringlich und lassen sich gut selbst zubereiten. In diesem Sinne: Topfen und Schmalz - Gott erhalt's.

"Schlutzig" bedeutet so viel wie schleimig oder rutschig. Warum die gefüllten Teigtaschen keinen klingenderen Namen haben, können wir nur vermuten. Vielleicht schmeckten sie den Namensgebenden so gut, dass sie die Spezialität gar nicht mehr teilen wollten. Wahrscheinlicher ist aber, dass es etwas mit der geschmolzenen Butter zu tun hat, in der die Schlutzer baden dürfen. In Osttirol wiederum schlutzen die Krapfen nicht, sondern sie schlipfen köstlich in den Bauch. Für die Füllung gibt es unterschiedliche Varianten, wir haben uns für den Klassiker aus Topfen (Quark) und Kräutern entschieden. Viel Spaß beim Nachkochen und Mahlzeit!

Schwierigkeit: leicht

Zubereitung: 45 Minuten

Portionen: 4

 

Zutaten

Für den Teig:

  • 200 g Weizenmehl
  • 200 g Roggenmehl
  • 4 Eier
  • einen Schuss Olivenöl
  • eine Prise Salz

Für die Füllung: 

  • 200 g Topfen
  • 1 Lauch oder Frühlingszwiebel
  • ein paar Blätter Basilikum
  • ein paar Blätter Minze
  • Salz 
  • Pfeffer 

Die ZutatenDie Zutaten

Zubereitung 

Für den Teig Mehl und Salz vermengen. Eier und Olivenöl dazugeben. Zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Falls der Teig zu fest ist, mit etwas Wasser verdünnen. Zu einem Laib formen und 30 Minuten ruhen lassen. 

Für die Füllung Lauch oder Frühlingszweiebel, Basilikum und Minze kleinhacken. Die gehackten Kräuter mit dem Topfen vermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen. 

Den Teig hauchdünn auswalzen und Kreise ausstechen. Die Teigkreise befüllen, zu einem Halbmond zuklappen und mit einer Gabel den Rand festdrücken. 

Die Schlutzkrapfen 5 Minuten im gesalzenen Wasser kochen. Die Schlutzkrapfen gut abtropfen lassen und mit geschmolzener Butter anrichten. 

Schritt 1: Mehl mit Salzvermischen, Eier und Olivenöl unterrühren.Schritt 1: Mehl mit Salzvermischen, Eier und Olivenöl unterrühren.

Schritt 2: Zu einem Teig verkneten. Falls der Teig zu fest ist, mit etwas Wasser verdünnen. Schritt 2: Zu einem Teig verkneten. Falls der Teig zu fest ist, mit etwas Wasser verdünnen. 

Schritt 3: Für die Füllung Minze, Frühlingszwiebel oder Lauch und Basilikum klein hacken. Schritt 3: Für die Füllung Minze, Frühlingszwiebel oder Lauch und Basilikum klein hacken. 

Schritt 4: Gehackte Kräuter mit dem Topfen vermengen. Salz und Pfeffer hinzugeben. Schritt 4: Gehackte Kräuter mit dem Topfen vermengen. Salz und Pfeffer hinzugeben. 

Schritt 5: Teig hauchdünn auswalzen. Schritt 5: Teig hauchdünn auswalzen. 

Schritt 6: Aus dem Teig Kreise ausstechen. Schritt 6: Aus dem Teig Kreise ausstechen. 

Schritt 7: Die Teigkreise befüllen, zuklappen und mit einer Gabel den Rand festdrücken. Schritt 7: Die Teigkreise befüllen, zuklappen und mit einer Gabel den Rand festdrücken. 

Schritt 8: Die Schlutzkrapfen 5 Minuten im gesalzenen Wasser kochen. Schritt 8: Die Schlutzkrapfen 5 Minuten im gesalzenen Wasser kochen. 

Schritt 9: Die Schlutzkrapfen gut abtropfen lassen. Mit geschmolzener Butter servieren. Schritt 9: Die Schlutzkrapfen gut abtropfen lassen. Mit geschmolzener Butter servieren. 

Schlutzkrapfen

Dieses Rezept stammt von Petra Neuner-Gyß.

 

1 Kommentar verfügbar
Kommentar verfassen

Einfach weiterlesen

nach oben

Der Berg ruft? Unser Newsletter auch!

Im wöchentlichen Newsletter verraten wir Ihnen die besten Urlaubstipps aus Tirol.