Blog
Kategorien
Kaspressknödel, © Tirol Werbung / Rodler Ilvy
Essen & Trinken
ROLF Spectacles, © Tirol Werbung / Hörterer Lisa
Unternehmen
Sepp Kahn, Almliterat, © Bert Heinzelmeier
Menschen
Bergisel, © Tirol Werbung / Schreyer David
Architektur
Imster Schemenlaufen, © Tirol Werbung / Aichner Bernhard
Kulturleben
Swarovski Kristallwelten, © Tirol Werbung / Moore Casey
Empfehlungen
Tee, © Tirol Werbung / Haindl Ramon
Wohlfühlen
Frühling in Matrei in Osttirol, © Tirol Werbung / Webhofer Mario
Natur
Kinder am Fluss, © Tirol Werbung / Herbig Hans
Familie
Olperer Hütte, © Tirol Werbung / Schwarz Jens
Krimskrams
Great Trail , © Tirol Werbung / Neusser Peter
Sport
Neue Wege
Magazin
Jagdhausalmen im Osttiroler Defereggental. Foto: Tirol Werbung.
Serien
Maximilian Gerl

Neue Wege: Der Kabarettist

22.03.2021 in Magazin

Fotos: Verena Kathrein

Heimatliebe bedeutet für Gabriel Castañeda nicht, dass man sich einen Adler auf den Arm tätowiert. Der Kabarettist aus Grins bei Landeck setzt lieber auf eine „Mischung aus österreichischer Gelassenheit und mexikanischem Feuer“.

Aussenseiter: Gabriel Castañeda macht Kabarett vom Land fürs Land – das ist in der Branche eher die Ausnahme als die Regel.
Aussenseiter: Gabriel Castañeda macht Kabarett vom Land fürs Land – das ist in der Branche eher die Ausnahme als die Regel.

„Im Theater wird subventioniert, was kulturell wertvoll ist. Im Kabarett ist das ein wenig anders: Wenn du den Geschmack der Leute triffst, kannst du davon leben, vielleicht nicht mal schlecht. Wenn nicht, regelt das der Markt. Zum Glück treffe ich den kollektiven Geschmack einigermaßen. Mein Steckenpferd ist die Sozialsatire. Ich nehme typische Charaktere aufs Korn, wie man sie in fast jedem Tiroler Dorf findet – den Bürgermeister, den Pfarrer, die Ökolehrerin.

meinTirol-Magazin

Dieser Artikel ist aus dem meinTirol Magazin. Unter www.tirol.at/abo können Sie das Magazin abonnieren und bekommen jede Ausgabe kostenfrei nachhause in den Briefkasten.

Magazin-Cover-Sommer-2020

Es gibt in Tirol keine flächendeckende Kabarett-Infrastruktur: Fast alle Spielstätten befinden sich in Innsbruck, ein paar in Wörgl, Schwaz und Imst. Das ist einerseits angenehm, weil du als Kabarettist wenig Konkurrenz hast, andererseits kämpfst du mit dem Mangel an Bühnen. Ich finde es schade, dass es auf dem Land so wenige kulturelle Angebote gibt. Und weil es alle Jungen in die Stadt zieht, verödet die Peripherie mehr und mehr. Die Stadt-Land-Beziehung ist vor allem kulturell von einer doppelten Diskriminierung geprägt: Die Leute auf dem Dorf glauben, dass alles, was aus der Stadt kommt, super ist. Umgekehrt glauben die Städter, dass alles, was aus der Provinz kommt, nur etwas für ein paar primitive Tölpel ist. Denn wenn es super wäre, käme es ja aus der Stadt.

Mit diesen Vorurteilen habe ich als ‚Provinzkabarettist‘ auch zu kämpfen. Dabei ist die Welt nicht schwarz-weiß. Es gibt tolle Produktionen in der Stadt und am Land – und das Gegenteil.

Es sind schwierige Zeiten. Ich würde mir darum wünschen, dass wir alle diese Unbeschwertheit von früher wiederfinden.
 

Ich kenne kein österreichisches Bundesland, in dem die Menschen so stolz auf ihre Herkunft sind wie in Tirol. Einmal meinte jemand zu mir, er wäre total unglücklich, wenn er nicht in Tirol geboren wäre. Da habe ich ihm gesagt: ‚Das ist ein bisserl plemplem, weil wenn du woanders auf die Welt gekommen wärst, würdest du den Unterschied gar nicht kennen.‘ Hat ihm nicht eingeleuchtet. Dieser unreflektierte Stolz auf den Flecken Erde, auf dem man zufällig geboren wurde, ist mir fremd. Heimatliebe bedeutet für mich, dass man sich gesellschaftlich engagiert und Entwicklungen kritisch hinterfragt, aber nicht, dass man sich einen Adler auf den Arm tätowiert.

Blick nach Vorne

Dieser Artikel ist Teil der Serie "Blick nach Vorne". In dieser Serie haben wir Menschen nach ihrer Sicht auf Tirol gefragt, die den Schritt in die Zukunft bereits gewagt haben.

Das vergangene Jahr hat gezeigt, wie schnell sich unser Leben ändern kann. Wollen wir nicht, dass dies in Zukunft immer öfter passiert, dürfen wir unser verschwenderisches Verhalten nicht wieder aufnehmen: Die Ressourcen unseres Planeten sind beschränkt. Alle Alarmglocken schrillen, aber manche hören sie nicht oder wollen sie nicht hören. Mir ist klar, dass ein nachhaltigeres Wirtschaften ein anderes Leben bedeuten würde. Dass wir uns alle – auch ich – extrem umstellen und auf viele Dinge verzichten müssten. Aber anders ist unser Planet nimmer zu retten, fürchte ich. Es sind schwierige Zeiten. Ich würde mir darum wünschen, dass wir alle diese Unbeschwertheit von früher wiederfinden. Gleichzeitig sollten wir uns das Bewusstsein erhalten, dass vieles im Alltag nicht selbstverständlich ist. Hoffentlich vergessen die Leute bei allen Sorgen nicht, wie schön das Leben sein kann.“

Gabriel Castañeda

Der Kabarettist, 41 Jahre, stammt aus Grins, einer Ortschaft bei Landeck. Als Sohn einer Tirolerin und eines Mexikaners setzt Castañeda auf eine „Mischung aus österreichischer Gelassenheit und mexikanischem Feuer“, um auf der Bühne die Charaktere des fiktiven Dorfs Hinterschlapfing pointiert zu karikieren. Daneben schreibt er Drehbücher, unter anderem für die Show von Hansi Hinterseer.

Maximilian Gerl lebt in München – und nimmt sich jedes Jahr aufs Neue vor, endlich mehr Zeit in den Bergen zu verbringen. Früher besuchte er die Deutsche Journalistenschule. Heute arbeitet er als freier Journalist.

Maximilian Gerl
Letzte Artikel von Maximilian Gerl
Der Inn bei Innsbruck. Das Kreuz im Vordergrund stammt von einem Brückengeländer.
Aktualisiert am 24.02.2021 in Magazin
Alles leuchtet!
2 Min Lesezeit
200331-24_wildschönau_kein-schnee+schnee_schreyerdavid
Aktualisiert am 28.12.2020 in Menschen
Die Schneeflüsterer
10 Min Lesezeit
Kappl
Aktualisiert am 10.12.2020 in Natur
22 Fakten über Schnee
7 Min Lesezeit
Das Wildseeloderhaus
Aktualisiert am 17.06.2020 in Magazin
Clean Travel Guide: Sauber durch Tirol
5 Min Lesezeit
Alte Neue Musik
Aktualisiert am 28.10.2019 in Magazin
Alte neue Musik
4 Min Lesezeit
voll auf höhe
Aktualisiert am 20.08.2019 in Magazin
Voll auf der Höhe
14 Min Lesezeit
Luchse sind stark gefährdet. Im Alpenzoo liegt der Fokus auf den Artenerhalt.
, © TVB Innsbruck / Jörg Moser
Aktualisiert am 13.05.2019 in Magazin
Nach Art des Hauses
3 Min Lesezeit
Tirol_Skilehrer-0419
Aktualisiert am 03.08.2018 in Sport
Ein Tag im Leben eines Skilehrers – Die Fotoreportage
4 Min Lesezeit
Tirol_Skilehrer-0042
Aktualisiert am 03.08.2018 in Sport
7 Wahrheiten über Skilehrer, die ihr nicht erwarten würdet
3 Min Lesezeit
Auf dem Weg zum "Berg der Entscheidung", dem Kitzbüheler Horn.
Aktualisiert am 17.04.2018 in Magazin
Quäl dich
5 Min Lesezeit
Daniel Wild arbeitet in einer Tankstelle in Reutte und gilt als Musterbeispiel für gelungene Inklusion.
Aktualisiert am 09.03.2018 in Magazin
Ganz normal
11 Min Lesezeit
Zukunft im Blick: Die Innsbrucker Architekten Christian Hammerl (links) und Elias Walch wissen genau, was zeitgemäß schönes Bauen ausmacht.
30.03.2021 in Magazin
Neue Wege: Die Architekten
3 Min Lesezeit
Steinbock
29.03.2021 in Magazin
Charakterköpfe
5 Min Lesezeit
alles im blick
29.03.2021 in Magazin
Alles im Blick
4 Min Lesezeit
Zwei Mann, ein Laden: Mit ihrem eigenen Restaurant haben sich Waal Sterneberg (links) und Thomas Kluckner einen Traum erfüllt.
26.03.2021 in Magazin
Neue Wege: Die Köche
4 Min Lesezeit
Blick nach Vorne
22.03.2021 in Magazin
Neue Wege: Die Gärtnerin
3 Min Lesezeit
Alle Artikel von Maximilian Gerl
Keine Kommentare verfügbar
Kommentar verfassen

Einfach weiterlesen

nach oben
Wenn Sie uns Ihre Email-Adresse verraten...

...verraten wir Ihnen im wöchentlichen Newsletter die besten Urlaubstipps aus Tirol!