Gries im Sellrain

Bergsteigerdorf mit Fernsicht-Potenzial: Im mittleren Sellraintal, das vom Inntal nach Südwesten abzweigt, begrüßt der kleine Erholungsort Gries im Sellrain seine Gäste auf knapp 1.200 Metern Höhe.

Nur 600 Menschen leben in der kleinen Gemeinde in den wunderschönen Stubaier Alpen. Gries, das zu den Bergsteigerdörfern zählt, eignet sich im Sommer wie im Winter bestens für lange Touren in die naturbelassene Alpenlandschaft zwischen dem Skigebiet Kühtai und dem Lüsenstal – sei es auf Schneeschuhen, Langlaufbrettern oder mit Wanderstiefeln. Das Lüsenstal zweigt bei Gries nach Süden ab und eröffnet schon vom Dorf aus einen beeindruckenden Blick auf den Talschluss mit dem Gipfel des 3.298 Meter hohen Lüsener Fernerkogels. Urlauber in Gries schätzen vor allem die Wanderung auf die Juifenalm, die auch Familien meistern. Wem das nicht reicht, der kann von dort zum Beispiel den Roten Kogel besteigen. Auch der Sellraintaler Höhenwanderweg auf rund 2.000 Metern, der einen Zugang von Gries aus hat, eröffnet traumhafte Ausblicke. Im Winter vergnügt man sich auf der 4,6 Kilometer langen Rodelbahn ab der Juifenalm, oder im nahen Skigebiet Kühtai.

Service

nach oben
Braucht Ihr Postfach auch mal wieder Urlaub?

Dann abonnieren Sie unseren wöchentlichen Newsletter mit exklusiven Urlaubstipps aus Tirol

Live Chat
Live Chat