Wichtiges zum Umgang mit Weidetieren

Almen sind für viele Menschen besonders lohnende Wanderziele. Damit die Zeit dort in schöner Erinnerung bleibt, ist es wichtig, einige Verhaltensregeln im Umgang mit Weidevieh zu beachten. Das gilt vor allem bei einer Almwanderung mit Hund.

Wer schon häufiger auf einer Bergwanderung durch Almgebiet gekommen ist, kennt die Situation: Plötzlich steht eine Kuh mitten auf dem Weg und zeigt keinerlei Bedürfnis, Platz zu machen. Fast immer lässt sich dieses grasende Hindernis allerdings weiträumig umgehen. Respekt vor dem Weidevieh ist von großer Bedeutung. Zu den wichtigsten Regeln zählt es, sicheren Abstand zu halten, die Tiere nicht zu füttern und nach Möglichkeit die Wanderwege nicht zu verlassen. Noch entscheidender sind diese Richtlinien, wenn sich Weidetiere und Hunde begegnen. Für das Verhalten auf der Alm mit Hund gilt: den Vierbeiner an der kurzen Leine zu halten und die Begegnung mit Mutterkühen zu vermeiden. Denn diese haben nur eines im Sinn: ihre Kälber zu beschützen. Weitere Infos dazu unten.


, © Landwirtschaftskammer Tirol
Verhaltenstipp Nr. 1

Kontakt zum Weidevieh vermeiden, Tiere nicht füttern, sicheren Abstand halten!


, © Landwirtschaftskammer Tirol
Verhaltenstipp Nr. 2

Ruhig verhalten, Weidevieh nicht erschrecken!


, © Landwirtschaftskammer Tirol
Verhaltenstipp Nr. 3

Mutterkühe beschützen ihre Kälber. Begegnung von Mutterkühen und Hunden vermeiden!


, © Landwirtschaftskammer Tirol
Verhaltenstipp Nr. 4

Hunde immer unter Kontrolle halten und an der kurzen Leine führen. Ist ein Angriff durch ein Weidetier abzusehen: Sofort ableinen!


, © Landwirtschaftskammer Tirol
Verhaltenstipp Nr. 5

Wanderwege auf Almen und Weiden nicht verlassen!


, © Landwirtschaftskammer Tirol
Verhaltenstipp Nr. 6

Wenn Weidevieh den Weg versperrt, mit möglichst großem Abstand umgehen!


, © Landwirtschaftskammer Tirol
Verhaltenstipp Nr. 7

Bei Herannahen von Weidevieh: Ruhig bleiben, nicht den Rücken zukehren, den Tieren ausweichen!


, © Landwirtschaftskammer Tirol
Verhaltenstipp Nr. 8

Schon bei ersten Anzeichen von Unruhe der Tiere Weidefläche zügig verlassen!


, © Landwirtschaftskammer Tirol
Verhaltenstipp Nr. 9

Zäune sind zu beachten! Falls es ein Tor gibt, dieses nutzen, danach wieder gut schließen und Weide zügig queren!

Verhaltenstipp Nr. 10
Verhaltenstipp Nr. 10
Die Alm ist kein Streichelzoo

Wanderer und Weidevieh: So verhalten Sie sich richtig!


Richtiges Verhalten beim Wandern mit Hund

nach oben
Wenn Sie uns Ihre Email-Adresse verraten...

...verraten wir Ihnen im wöchentlichen Newsletter die besten Urlaubstipps aus Tirol!

Live Chat
Live Chat