Die Meilerhütte bei Leutasch, © Martina Nairz
Die Meilerhütte bei Leutasch, © Martina Nairz

Bergwanderung
Bergleintal & Meilerhütte

Diese Wanderung durchs Bergleintal (kurz Bergltal) zur burgartig auf einer schmalen Scharte gebauten Meilerhütte in 2.366 Metern Höhe ist eine der eindrucksvollsten Wanderungen im Wettersteingebiet. Das schluchtartige Tal wird südlich von den Wänden des Öfelekopfes (2.478 Meter) begrenzt und nördlich von den steilen Flanken der Wettersteinwand mit Höhen um die 2.450 Meter. Der Rückweg erfolgt über den Hinweg. Für besonders konditionsstarke und erfahrene Wanderer bietet sich nach der Hüttenjause ein südlich gelegener Abstieg über den Söllerpass (2.259 Meter) und durch das Puittal zum Ausgangspunkt an.

Interaktive Karte öffnen

Ausgangspunkt  

Leutasch-Reindlau

Tourenziel

Meilerhütte

Endpunkt

Leutasch-Reindlau

Gebirgszug

Wettersteingebirge

Länge

12,5 km

Gehzeit

8 h 30 min

Merkmale

  • Rolli- Wandertour
  • Rundwanderung

Schwierigkeit

mittelschwierig (rote Bergwege)

Höhenlage

2.366 m 1.060 m

Höhenmeter bergauf 1.372 m
Höhenmeter bergab 1.372 m

Kondition*

Technik*

Beste Jahreszeit*

Jan
Feb
Mrz
Apr
Mai
Jun

Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

* Es handelt sich hier um Richtwerte und Empfehlungen. Bitte beachten Sie Ihre persönlichen Fähigkeiten und die aktuelle Wetterlage. Für die Richtigkeit der Angaben kann keine Haftung übernommen werden.

Parken

Leutasch/Reindlau, Zufahrtsstraße hinter dem Gasthaus Hubertus

 

Einkehrmöglichkeiten

  • Meilerhütte (Juli bis September)
  • Gasthaus Hubertushof in Leutasch-Reindlau

Downloads

Streckenbeschreibung

„Berglein“ gibt es im Bergleintal bzw. Bergltal nicht, aber ausgewachsene Berge. Der mächtige Öfelekopf (2.478 Meter) kann auf dieser Tour – alternativ – umrundet werden. Start ist beim Gasthaus Hubertushof in Leutasch-Reindlau. Von hier führt ein kleines Sträßchen zum Bergleinbach – hier am linken Ufer bleiben und etwa zehn Minuten zur nächsten Wegkreuzung wandern. Nun geht es auf einem Steig links durch ein Waldstück zu einem breiteren Weg hinauf. Hier nach rechts weiter wandern, um eine steile Ecke biegen und – natürlich – den herrlichen Ausblick genießen, bevor es ein wenig abwärts ins Bergleintal geht. Bald zieht der Weg steil an und führt durch Buschwerk links zum Fuß der mächtigen Felswände hinauf. In Richtung Westen verläuft der Weg nun über die kleine Anhöhe Schönegg (1.824 Meter) an einer namenlosen Hütte vorbei und über das Kar stetig weiter auf das Leutascher Platt (2.100 Meter) hinauf. Nach einem kurzen Anstieg rechts ins „Hoheitsgebiet“ des Mustersteins schwenken, einem 2.478 Meter hohen Gipfel im östlichen Teil des Wettersteingebirges, zu dem auch die Törlspitzen (bis 2.227 Meter) gehören. Der Weg führt westwärts über Geröllhalden und Karstflächen zu einer schmalen Scharte, zwischen deren Wänden die Alpenvereins-Meilerhütte ihre Besucher empfängt (am Dreitorspitzgatterl an der Grenze zwischen Tirol und Bayern). Hier kommt jeder zu Fuß, denn die Hütte liegt von Bergbahnen weit entfernt. Nach einer Rast den Aufstiegsweg zurück durchs Bergleintal nach Leutasch nehmen.

Geübte Bergsteiger können stattdessen die anspruchsvollen Steige, bzw. den Weg über den Söllerpass, die Söllerrinne und durch das Puittal zurück zum Ausgangspunkt wählen.

Infos zum Ort

Anreise

Wie kommen Sie zu Ihrer Zieladresse? Per Flugzeug, Bahn, Bus oder Auto.

Ihre Zieladresse: Reindlau 230a, Leutasch

powered by Rome2Rio

Unterkunft suchen


Wandertouren in dieser Gegend

mehr anzeigen +
nach oben
Braucht Ihr Postfach auch mal wieder Urlaub?

Dann abonnieren Sie unseren wöchentlichen Newsletter mit exklusiven Urlaubstipps aus Tirol

Live Chat
Live Chat