Romedius Pilgerweg, Startpunkt in Thaur, © Staud
Romedius Pilgerweg, Startpunkt in Thaur, © Staud
Kapellenweg in Richtung Maria Waldrast, © Staud
Kapellenweg in Richtung Maria Waldrast, © Staud
Gschnitztal, © Staud
Gschnitztal, © Staud

Romedius Pilgerweg

Drei Länder, zwei Sprachen, ein Heiliger, dazu sportliche 180 Kilometer und fast 10.000 Höhenmeter in zwölf Tagesetappen: Das sind die Eckdaten des Romedius Pilgerweges, der vom Romedikirchl in Thaur zur Wallfahrtskirche von San Romedio im italienischen Nonstal führt. Die faszinierende, aussichtsreiche Route, die Kondition und Trittsicherheit erfordert, durchstreift Nordtirol, Südtirol und das Trentino, leitet über alpine Bergkämme und durch südliche Täler. Spiritueller Begleiter ist der Heilige Romedius, von dem die Legende erzählt, dass er auf einem Bären ritt. Die Wanderer sollten sich lieber auf ihre Füße und zweckmäßige Ausrüstung verlassen und wegen der zu passierenden Staatsgrenze auch den Reisepass nicht vergessen. Auf den Schattseiten ist bis Ende Mai mit Schnee zu rechnen, deshalb ist die beste Wanderzeit von Juni bis Oktober, zu dieser Zeit sind auch die Schutzhütten geöffnet. Den höchsten Übergang bildet die Schneebergscharte (2.700 Meter) zwischen Ridnaun- und Passeiertal.

Interaktive Karte öffnen

Ausgangspunkt  

Romedikirchl, Thaur

Endpunkt

Wallfahrtskirche San Romedio, Trentino

Gebirgszug

Stubaier Alpen

Tuxer Alpen

Länge

180 km

Dauer

12 Tag(e)

Merkmale

  • Rolli- Wandertour
  • Rundwanderung

Schwierigkeit

mittelschwierig (rote Bergwege)

Höhenlage

2.700 m

Höhenmeter bergauf 9.890 m
Höhenmeter bergab 9.975 m

Kondition*

Technik*

Beste Jahreszeit*

Jan
Feb
Mrz
Apr
Mai
Jun

Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

* Es handelt sich hier um Richtwerte und Empfehlungen. Bitte beachten Sie Ihre persönlichen Fähigkeiten und die aktuelle Wetterlage. Für die Richtigkeit der Angaben kann keine Haftung übernommen werden.

Streckenbeschreibung

Etappe 1: Thaur – Mieders
Höhenmeter bergauf/bergab 700/540 Meter, Dauer: 7 Stunden, Streckenlänge: 22 Kilometer
Vom Romedikirchl in Thaur (790 Meter) zuerst auf den Romedius Weg, dann über Rum zu Sillmündung und Sillschlucht. Von dort über den Seberiny Steig in Richtung „Vill-Unterberg“. Oberhalb des Gasthofes Stefansbrücke dem Waldweg Richtung Schönberg – Mieders folgen (alte Römerstraße). Ca. eine Stunde auf dem Stollensteig, dann weiter auf dem „Quo vadis Pilgerweg“ ins Ortszentrum von Mieders.

Etappe 2: Mieders – Maria Waldrast – Trins
Höhenmeter bergauf/bergab 800/550 Meter, Dauer: 6,5 Stunden, Streckenlänge: 15,7 Kilometer
Vom Ortszentrum Mieders bergwärts auf dem „Quo vadis Pilgerweg“ (Kapellenweg) in ca. 2,5 Stunden zum Wallfahrtsort Maria Waldrast (1.638 Meter). Auf dem Rodelweg talwärts, ein kurzes Stück Asphaltstraße, dann weiter über den „Trinsersteig“ bis zur Antoniuskapelle. Danach kurz bergwärts und links abbiegen, über einen Waldsteig zu den Pflutsch Wiesen und weiter bis ins Ortszentrum von Trins.

Etappe 3: Trins – Obernberg
Höhenmeter bergauf/bergab 980/840 Meter, Dauer: 5,5 Stunden, Streckenlänge: 10,3 Kilometer
Von Trins hinunter zur Brücke des Gschnitztalbaches, ca. 100 Meter nach dem „Liftstüberl“ links abbiegen, der Beschilderung Trunahütte (1.723 Meter) folgen, die man nach ca. 1,5 Stunden erreicht. Von hier auf dem Fahrweg Nr. 125 über die Trunaalm aufs Trunajoch (2.152 Meter). Vorbei am Lichtsee, auf Steig Nr. 125 steil bergab nach Obernberg (1.400 Meter). Leichtere Alternative: vom Lichtsee auf Steig Nr. 99 über die Kastenbergalm nach Obernberg.

Etappe 4: Obernberg – Innerpflersch (St. Anton)
Höhenmeter bergauf/bergab 850/1.100 Meter, Dauer: 7 Stunden, Streckenlänge: 17 Kilometer
Auf dem Steig Nr. 95 zum Gasthof Waldesruh, dem Fahrweg folgend über die Unterreinsalm zum Obernbergersee. Auf dem Steig Nr. 93 zum Portjoch (2.110 Meter). Nach dem Überschreiten der Staatsgrenze kurz rechts, dann links auf dem ehemaligen Militärpfad Nr. 32 steil hinunter ins Pflerschtal. Kurz über einen Radweg, dann über den Weiler Ast auf dem Talweg bis Innerpflersch (1.246 Meter).
Variante Sandjoch: Bei Schlechtwetter oder mangender Trittsicherheit wird dieser Übergang empfohlen. Am Obernbergersee in Höhe „Seekirchl“ links auf dem Weg bergwärts, weiter auf dem Steig Nr. 97 aufs Sandjoch (2.165 Meter). Nach der Staatsgrenze auf dem Steig Nr. 1 (Gossensass) und Weiler Astwieder auf den Romediusweg.

Alle Informationen und GPS-Tracks zu den weiteren Etappen in Südtirol und dem Trentino finden Sie hier: www.romedius-pilgerweg.at

Infos zum Ort

Anreise

Wie kommen Sie zu Ihrer Zieladresse? Per Flugzeug, Bahn, Bus oder Auto.

Ihre Zieladresse: Thaur

powered by Rome2Rio

Unterkunft suchen


Wandertouren in dieser Gegend

mehr anzeigen +
nach oben
Braucht Ihr Postfach auch mal wieder Urlaub?

Dann abonnieren Sie unseren wöchentlichen Newsletter mit exklusiven Urlaubstipps aus Tirol

Live Chat
Live Chat