Rosengartenschlucht, © Imst Tourismus
Rosengartenschlucht, © Imst Tourismus

Wanderung
Rosengartenschlucht Imst

Direkt am Rand des Stadtzentrums von Imst lässt sich eines der wertvollsten Biotope Tirols besichtigen: die Rosengartenschlucht. Auf einer Länge von etwa 1,5 Kilometern gräbt sich hier der Schinderbach von der mystischen Blauen Grotte aus durch die Felsrücken der Imster Mittelgebirgsterrassen. Holzsteige, Felsstiegen und kleine Felstunnel gewähren stets neue Einblicke in das Wunder, das die Natur in der Rosengartenschlucht vollbracht hat. Beeindruckend ist auch der Einstieg in die Schlucht, die Häuser wurden hier teilweise in die Felsen hinein gebaut. Die Schlucht ist von Mai bis Oktober zugänglich, für die Begehung benötigt man gutes Schuhwerk.

Interaktive Karte öffnen

Ausgangspunkt  

Johanneskirche, Stadtzentrum Imst

Tourenziel

Rosengartenschlucht

Endpunkt

Johanneskirche, Stadtzentrum Imst

Gebirgszug

Lechtaler Alpen

Länge

4,6 km

Gehzeit

2 h 30 min

Merkmale

  • Rolli- Wandertour
  • Rundwanderung

Schwierigkeit

mittelschwierig (rote Bergwege)

Höhenlage

1.050 m 795 m

Höhenmeter bergauf 355 m
Höhenmeter bergab 355 m

Kondition*

Technik*

Beste Jahreszeit*

Jan
Feb
Mrz
Apr
Mai
Jun

Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

* Es handelt sich hier um Richtwerte und Empfehlungen. Bitte beachten Sie Ihre persönlichen Fähigkeiten und die aktuelle Wetterlage. Für die Richtigkeit der Angaben kann keine Haftung übernommen werden.

Parken

Sonneparkplatz (kostenpflichtig)

 

Einkehrmöglichkeiten

  • Wald-Café Hoch-Imst
  • Gasthaus Sonneck Hoch-Imst
  • Hotel-Gasthof Winkler Hoch-Imst
  • Café-Konditorei Regensburger 
  • Gasthof Sonne

 

Downloads

Streckenbeschreibung

Der Einstieg in die Rosengartenschlucht liegt bei der Johanneskirche direkt im Zentrum von Imst. Hinter der Kirche startet die recht kurze Wanderung auf dem eigens angelegten Weg durch die Klamm und führt auf rund 2 Kilometern und 350 Höhenmetern zum anderen Ende der Schlucht. Dort befindet sich die Blaue Grotte, eine durch Bergbau entstandene Höhle mit zwei Wasserfällen, in der schon in der Römerzeit nach silberhaltigem Bleiglanz gesucht wurde. In Hoch-Imst führt die Strecke vorbei am Gasthaus Sonneck, über die Neureitwiesen und über einige Serpentinen zum Aussichtsköpfl Wetterkreuz. Anschließend führt der Weg hinab an den Rand der Rosengartenschlucht und hinunter ins Tal zurück zur Johanneskirche.

Infos zum Ort

Anreise

Wie kommen Sie zu Ihrer Zieladresse? Per Flugzeug, Bahn, Bus oder Auto.

Ihre Zieladresse: Johannesplatz 4, Imst

powered by Rome2Rio

Unterkunft suchen


Wandertouren in dieser Gegend

mehr anzeigen +
nach oben
Braucht Ihr Postfach auch mal wieder Urlaub?

Dann abonnieren Sie unseren wöchentlichen Newsletter mit exklusiven Urlaubstipps aus Tirol

Live Chat
Live Chat