IFFI Eröffnung, © Alena Klinger
IFFI Eröffnung, © Alena Klinger

IFFI – Internationales Film Festival Innsbruck

Innsbruck, 24.05.2022 - 29.05.2022

Das 31. IFFI – Internationale Film Festival Innsbruck findet vom 24. bis 29. Mai 2022 statt. Es bringt Filme abseits des Mainstream nach Innsbruck. Leokino und Cinematograph zeigen Werke aus Asien, Amerika und Afrika, mehrere Preise werden vergeben.

Das IFFI – Internationale Film Festival Innsbruck ist ein mehrtägiges Festival mit Fokus auf das Schaffen abseits der großen Filmindustrien. 1992 vom Betreiberverein OPI von Cinematograph und Leokino gegründet, zeigt es neueste Arbeiten aus Asien, Afrika und (Latein-)Amerika, etliche davon als Weltpremieren oder österreichische Erstaufführungen. Retrospektiven von Regisseur:innen und thematische Schwerpunkte sowie der Austausch mit internationalen Gästen gehören zum Festivalprogramm. Fach- und Publikumsjurys vergeben im Wettbewerb mehrere Preise.

Die 31. Ausgabe des IFFI findet vom 24. bis 29. Mai 2022 statt und steht unter dem Motto „Every star and every planet is in place but you, Planet Earth“. Der Satz stammt aus Sun Ras afrofuturistischen Sci-Fi-Klassiker „Space Is the Place“ (1974) von John Coney. Dieser Film ist Teil der diesjährigen Retrospektive „The Multiple Expressions of Afrofuturism“, die Claire Diao für das IFFI #31 kuratiert hat. Sie präsentiert darin vielfältige Expressionen, die sich auf das multimediale Zusammenspiel zwischen Kunst, Film und Musik beziehen und die extraterrestrische Wende des Afrofuturismus mit nicht-westlichen Erkenntnissen darbieten. Ein zentrales Motiv bildet die über Generationen weitergetragene Ungerechtigkeit. Dabei steigert die nicht lineare Vorstellung von Raum und Zeit die Bildung neuer Perspektiven und ebenso die Möglichkeit einer gerecht(er)en Zukunft, die Handlungsmacht in der Gegenwart schafft.

Das Motto drückt das Gefühl aus, dass unsere Welt nicht dort ist, wo sie sein sollte. Sie sollte nicht im Krieg, der Klimakrise oder einer Pandemie sein; nicht ungerecht und unausgeglichen sein. Viele Filme des diesjährigen Programms streifen einen oder mehrere Aspekte, die für den unbehaglichen Eindruck einer entrückten Erde sorgen. Diese werden in dokumentarischen, fiktionalen oder experimentellen Formaten verarbeitet; mit viel Humor, sachlicher Distanz, fantastischen Details oder leichter Ironie. Das IFFI #31 führt von den Gewässern des Amazons über die Weiten Patagoniens und berüchtigte Viertel Nigers in ein kleines Dorf im Kosovo, auf einen Roadtrip durch den Iran und in die Unterwelt einer chinesischen Kleinstadt. Es streift denKrieg in der Ukraine, die komplexe und unruhige Situation in Haiti, die Minenarbeit in Bolivien und das Leben der Jungen in der venezianischen Lagune.

Das Festivalprogramm ist auf iffi.at/de/programm abrufbar.

IFFI Histories of Wolves, © Veranstalter

Termine

24.05.2022 - 29.05.2022

Preisinformation

5,80 bis 55,-

IFFI im Kino: Einzelticket 8,90, erm. 7,60 Euro, Festivalpass 55,–, erm. 38,– Euro
IFFI online Streaming: Einzelticket 5,80 Euro, Festivalpass 35,–

Hier geht’s zu den Tickets.

Veranstaltungsort

Leokino und Cinematograph
Anichstraße 36
60 Innsbruck

Infos zum Ort

Anreise

Wie kommen Sie zu Ihrer Zieladresse? Per Flugzeug, Bahn, Bus oder Auto.

Ihr Ziel: Anichstraße 36, 60 Innsbruck, Österreich

powered by Rome2Rio

Unterkunft suchen

Anzahl Reisende

Kontakt

IFFI – Internationales Film Festival Innsbruck
Anichstraße 36
6020 Innsbruck
e   info@iffi.at
w   iffi.at

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?

Sie möchten eine Antwort von uns erhalten? Dann kontaktieren Sie uns bitte über das Kontaktformular.

nach oben

Wenn Sie uns Ihre Email-Adresse verraten...

...verraten wir Ihnen im wöchentlichen Newsletter die besten Urlaubstipps aus Tirol!