Coronavirus in Tirol: Die wichtigsten Fragen und Antworten

letzte Aktualisierung: 31.03.2020, 14:00 Uhr

Aktuelle Information

  • AUFRUF: Gäste von Entertainment-Veranstaltungen in Gerlos, Sölden und Westendorf werden aufgerufen ihren Gesundheitszustand genau zu beobachten. Ein Entertainer, der in den Orten aufgetreten ist, wurde positiv getestet. Einheimische, die Symptome entwickeln, sollen sich an 1450 wenden. Gäste aus dem Ausland sollen sich an ihre jeweilig zuständigen Gesundheitsbehörden in ihrer Heimat wenden.Die betroffenen Veranstaltungen:

⭢ Am 2. und 9. März jeweils um 18.30 Uhr im "Almrausch", Sölden
⭢ Am 4. und 11. März jeweils um 18.30 Uhr im "Cin Cin", Gerlos
⭢ Am 5. und 12. März jeweils um 19.30 Uhr in der "Moskitobar," Westendorf
⭢ Am 13. März um 21.30 Uhr im "Jacobwirt", Westendorf

  • AUFRUF: Personen, die sich vom 10. bis 15. März in der Skihütte „Alte Mittel“ in Westendorf aufgehalten haben, sollen beobachten, ob sie Symptome entwickeln. Einheimische sollen in diesem Fall 1450 kontaktieren. Gäste sollen den Kontakt mit den Gesundheitsbehörden in ihren Ländern suchen. 
  • AUFRUF: Nachdem zwei Personen einer größeren Touristengruppe, die sich zwischen 13. und 16. März in Axams und Götzens aufgehalten hatte, inzwischen positiv auf eine Corona-Erkrankung getestet wurden, warnen die Tiroler Gesundheitsbehörden die Bevölkerung vor einer möglichen Ansteckung. Bei Symptomen als Einheimische bitte die 1450 anrufen. Gäste sollen die Gesundheitsbehörden in ihrem Land zu Rate ziehen. 

    Besonders Personen die sich im fraglichen Zeitraum in folgenden Lokalen aufgehalten haben, sind gefährdet:
    ⭢ Gondel/Liftanlagen Axamer Lizum
    ⭢ Almbar (Axamer Lizum)
    ⭢ Dohlennest
    ⭢ Bärenhütte= Pleisenhütte
    ⭢ Sunnalm
    ⭢ Hoadl
    ⭢ Hotel Edelweiss, Götzens
    ⭢ ClubHotel
     Tiroler Haus
    ⭢ öffentlicher Skibus in die Axamer Lizum
    ⭢ Golfstüberl Birgitz
    ⭢ Sportcafe Götzens
    ⭢ Intersport Axamer Lizum
    ⭢ Gasthaus Bini´s
    ⭢ Alparthotel, Götzens
  • AUFRUF: Personen, die sich zwischen 8. und 15. März in Bars und Après-Ski-Lokalen speziell in Mayrhofen und in Gerlos im Zillertal sowie in Zell am Ziller und Aschau-Kaltenbach aufgehalten haben, sollen ihren Gesundheitszustand genau beobachten. Einheimische sollen sich bei Symptomen an die Gesundheitsberatung unter der Telefonnummer 1450 wenden. Gäste aus dem Ausland an ihre jeweiligen Gesundheitsbehörden.

    Bei den Lokalen handelt es sich um folgende:
    ⭢ Mayrhofen: Brück’n Stadl, Scotland Yard Pub, Hotel Strass “Arena Club”, Restaurant “Steakhouse”, Café/Bar “Happy End"
    ⭢ Gerlos: Aprés Ski “Skihütte”, Seppi’s Gerlos
    ⭢ Zell am Ziller: Zellerstuben, Hili Bar
    ⭢ Aschau-Kaltenbach: Bergrestaurant „Marendalm“ 

  • Die Ein- und Ausreise nach und aus Tirol ist nur noch in absoluten Ausnahmefällen möglich. Das betrifft alle Grenzübergänge, den Flughafen Innsbruck und alle öffentlichen Verkehrsmittel. Die Außengrenzen zu Italien, der Schweiz und Deutschland sind geschlossen. Ausgenommen sind die Urlauber-Rückreise, der Pendler- und Warenverkehr. Informationen dazu finden Sie hier.
  • In Tirol sind mit Stand 31. März 2020, 14:00 Uhr 1.914 Corona-Infektionen bestätigt (exklusive der wieder genesenen Personen).
  • In Tirol gilt seit 18. März 2020 um Mitternacht eine Quarantäne aller 279 Tiroler Gemeinden. Details finden Sie hier.
  • Im gesamten Landesgebiet haben alle Seilbahnen ihren Betrieb beendet. Diese Verordnung der Behörden gilt vorerst bis 13. April 2020. Informationen zum Betrieb von Seilbahnen finden Sie hier
  • Beherbergungsbetriebe (Hotels, Apartments, Privatzimmer usw.) sind für Urlaubsgäste seit 16. März 2020 (24 Uhr) ausnahmslos geschlossen. Diese Verordnung der Behörden gilt vorerst bis 13. April 2020. 
  • Diverse Verordnungen der Republik Österreich und des Landes Tirols führen zu deutlichen Einschränkungen im öffentlichen Leben

Diese umfassenden Maßnahmen, die zu einem vorzeitigen Ende der Wintersaison führen, erfolgen in enger Abstimmung der Behörden und des Tiroler Tourismus. Die Gesundheit und Sicherheit der Tiroler Bevölkerung, der MitarbeiterInnen der Betriebe im Land und der Gäste aus aller Welt haben oberste Priorität.

Laufende Updates finden Sie hier, die wichtigsten Fragen und Antworten finden Sie unten aufgelistet.

Wie viele CoV-Fälle gibt es in Tirol?

In Tirol sind nach offiziellen Angaben des Landes mit Stand 31. März 2020, 14:15 1.914 Corona-Infektionen (exklusive der wieder Genesenen) bestätigt. 387 Personen sind vollständig genesen. Diese Daten können von jenen des Sozialministeriums aufgrund von rascheren Aktualisierungen durch das Land Tirol und Unterschieden in der Zählmethode abweichen. 

Das Land Tirol unternimmt in enger Abstimmung mit der Bundesregierung sowie sämtlichen Behörden und Einsatzorganisationen alles, um die Ausbreitung einzudämmen bzw. zu verzögern.

 


Unter welchen Umständen darf man in Tirol die Wohnung verlassen?

Seit Mittwoch, 18. März 2020 gilt für alle 279 Gemeinden eine Quarantäne. Ohne einen triftigen Grund darf niemand seine Wohnung verlassen. Es gibt wenig Ausnahmen:

  • Die Gemeinde darf nur verlassen werden, wenn es um die Deckung der Grundversorgung oder um Daseinsvorsorge geht – und dann nur zum nächstgelegenen Ort, wo dies möglich ist. 
  • Zur Arbeit darf weiterhin auch über Gemeindegrenzen hinweg gependelt werden – etwa von Telfs nach Innsbruck. 
  • Sofern es einen Arzt, eine Apotheke, einen Lebensmittelhandel und eine Bank im Ort gibt, darf die Gemeinde für diese Zwecke nicht verlassen werden. 
  • Es ist erlaubt, einkaufen zu gehen, Besorgungen bei der Apotheke zu machen, Geld vom Geldautomaten abzuheben, zum Arzt zu gehen oder den Hund auszuführen – allerding nur in der eigenen Wohngemeinde, sofern es dort möglich ist.
  • Der Weg zum Arbeitsplatz und zurück nach Hause ist erlaubt. Allerdings sind die Menschen angehalten, nach Möglichkeit von zu Hause aus zu arbeiten.
  • Die Exekutive darf Menschen und Autos anhalten und kontrollieren, damit die neuen Maßnahmen auch eingehalten werden. Bei Nichtbeachtung können auch Strafen erlassen werden. 

Diese Maßnahmen gelten laut Verordnung des Landes Tirols vorerst bis 5. April 2020.

Fragen und Antworten zu den aktuell geltenden Verhaltensregeln finden Sie auf der Website des Landes Tirols.


 

Was mache ich, wenn ich glaube, mich infiziert zu haben?

Sollten Sie Symptome an sich beobachten oder den Verdacht haben, sich infiziert zu haben, informieren Sie Ihren Unterkunftsbetrieb und bleiben Sie unbedingt in Ihrem Zimmer / Ihrer Wohnung. Rufen Sie bitte umgehend die Leitstelle Tirol an (Tel. 1450). Diese informiert Sie dann zur weiteren Vorgehensweise.

Unter corona.leitstelle.tirol wird von den Behörden ein Fragebogen zur Verfügung gestellt, mit dem rasch geklärt werden kann, ob ein Verdachtsfall nach aktueller Definition des Gesundheitsministerium vorliegt, oder nicht. Dieser Service ist nur in Tirol zu verwenden.

Wenn Sie nach Ihrem Aufenthalt in Tirol Symptome beobachten, begeben Sie sich selbst freiwillig in häusliche Quarantäne, wenden Sie sich an Ihre zuständige Gesundheitsbehörde und beachten Sie die Gesundheitshinweise Ihres Landes.

 


Wie kann ich mich vor einer möglichen Ansteckung schützen?

Wie bei der saisonalen Grippe gilt auch beim Coronavirus: Hände mehrmals täglich mit Wasser und Seife waschen oder alkoholhaltiges Desinfektionsmittel verwenden, beim Husten oder Niesen Mund und Nase mit einem Papiertaschentuch (nicht mit den Händen) bedecken und den direkten Kontakt zu kranken Menschen vermeiden. Halten Sie mindestens einen Meter Abstand zu anderen Personen egal ob im öffentlichen Raum oder innerhalb der eigenen vier Wände.

 


Sind die Tiroler Skigebiete geöffnet? 

Im gesamten Landesgebiet haben viele Seilbahnen bereits vor Ablauf der vom Land Tirol beschlossenen Frist (mit Ablauf Sonntag, 15. März 2020) geschlossen, um die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus zu unterstützen. Diese Verordnung der Behörden gilt vorerst bis 13. April 2020.

 


Sind Gäste-Unterkünfte in Tirol geöffnet? 

Alle Beherbergungsbetriebe sind für Urlauber (touristische Zwecke) mit Montag, 16. März 2020, 24 Uhr, geschlossen. Diese Verordnung der Behörden gilt vorerst bis 13. April 2020 für Hotels, Appartements, Chalets, AirBnB-Vermietungen, Privatvermietungen und dergleichen sowie Campingplätze.

Die Unterbringung von Personen im Rahmen ihrer beruflichen Arbeitsverrichtung ist ausschließlich über Genehmigung der jeweiligen Bezirksverwaltungsbehörde möglich. Diesbezüglich ist der Journaldienst der jeweiligen Bezirkshauptmannschaft zu kontaktieren.

 


Welche Gemeinden sind von besonderen Maßnahmen (Isolation) betroffen?

Galtür, Ischgl, See und Kappl: Die Gemeinden des Paznauntals sind seit Freitag, 13. März 2020, vollkommen isoliert. 

St. Anton am Arlberg und St. Christoph am Arlberg: St. Anton ist seit Freitag, 13. März 2020, St. Christoph seit Dienstag, 17. März 2020, isoliert.

Sölden im Ötztal: Die Gemeinde Sölden ist seit Dienstag, 17. März 2020, isloliert.  

Diese Maßnahmen zur vollkommenen Quarantäne von besonders betroffenen Gemeinden gelten bis auf Widerruf. Alle Einheimischen, österreichischen UrlauberInnen und MitarbeiterInnen der Beherbergungsbetriebe vor Ort fallen unter diese Verkehrsbeschränkung. Eine bestmögliche Versorgung in diesen Gemeinden wird sichergestellt. 

Verhaltensregeln für Personen in oder aus den isolierten Gemeinden:

  • Allen Personen, die sich in Tirol aufgehalten haben, wird dringend geraten, sich 14 Tage in häusliche Selbstisolation zu begeben. Insbesondere gilt das für alle, die sich seit 28. Februar in den Gemeinden Ischgl, Kappl, See, Galtür, Heiligenblut oder St. Anton am Arlberg, St. Christoph am Arlberg und Sölden aufgehalten haben.
  • Alle, die Kontakt mit Personen hatten, die in diesen Regionen waren, sollten sich ebenfalls selbst 14 Tage isolieren. Das gilt auch, wenn derzeit keine Symptome spürbar sind.
  • Für gesunde Personen, die sich im diesen Gemeinden aufhalten, gelten die in Tirol in Kraft getretenen Verkehrsbeschränkungen. 
  • Personen in diesen Gemeinden, die leichte Symptome aufweisen, sollen sich ab dem Auftreten der Symptome in Heimisolierung begeben und jeden sozialen Kontakt meiden. Dies gilt jedenfalls für 14 Tage bzw. solange, bis sie für mindestens drei Tage gesund sind. Bei Verschlechterung des Gesundheitszustandes ist jedenfalls die 1450 zu kontaktieren. 
  • Bei definitivem Kontakt mit einer am Coronavirus erkrankten Person gilt eine 14-tätige Quarantäne ab dem Zeitpunkt des Letztkontaktes. 
  • Für ausländische Gäste, die aus dem Paznauntal bzw. St. Anton abreisen gilt: Wenn keine Symptome bemerkt werden, wird dennoch dringend angeraten, sich für 14 Tage in eine freiwillige häusliche Isolierung an ihrem regulären Wohnort zu begeben. 

 


Wie gehe ich mit der Stornierung des Urlaubs um?

Detaillierte Informationen hierzu erhalten Sie in der Regel direkt bei der gebuchten Unterkunft, der Online-Buchungsplattform über die Sie gebucht und bezahlt haben, bei Ihrem Reiseveranstalter oder gegebenenfalls bei Ihrer Reiseversicherung. 

Außerdem wurde ein Reiserechtliche Hotline vom Verein für Konsumenteninformation (VKI) eingerichtet: 0800 201 211 (von Montag bis Sonntag, von 9 bis 15 Uhr) bzw. falls Sie schon im Ausland sind, steht unter www.vki.at/coronavirus eine Online-Beratung zur Verfügung.

 


Gibt es Einschränkungen bei der Ein- und Ausreise?

Die Ein- und Ausreise nach und aus Tirol ist nur noch in absoluten Ausnahmefällen möglich. Das betrifft alle Grenzübergänge, den Flughafen Innsbruck und alle öffentlichen Verkehrsmittel. Die Außengrenzen zu Italien, der Schweiz und Deutschland sind geschlossen. Einreisen dürfen nur jene, die in Tirol zu Hause sind oder in der kritischen Infrastruktur oder Versorgung arbeiten. 

  • Der Verkehr zwischen den Bundesländern Vorarlberg, Salzburg und Kärnten ist aufgrund der Quarantäne-Bestimmungen nur in den genannten Ausnahmefällen möglich.
  • Deutschland: Alle kleineren Grenzübergänge sind geschlossen. An den offenen Grenzübergängen finden Kontrollen statt. Einreisen dürfen nur jene, die in Tirol zu Hause sind oder in der kritischen Infrastruktur oder Versorgung arbeiten.
  • Italien: Alle kleineren Grenzübergänge sind geschlossen. An den offenen Grenzübergängen finden Kontrollen statt. Einreisen dürfen nur jene, die in Tirol zu Hause sind oder in der kritischen Infrastruktur oder Versorgung arbeiten.
  • Schweiz: Alle kleineren Grenzübergänge sind geschlossen. An den offenen Grenzübergängen finden Kontrollen statt. Einreisen dürfen nur jene, die in Tirol zu Hause sind oder in der kritischen Infrastruktur oder Versorgung arbeiten. 

 


 

Ist mit Einschränkungen im öffentlichen Leben zu rechnen?

Das Land Tirol setzt konsequent auf Vorsichtmaßnahmen zur Eindämmung und Bekämpfung der Verbreitung des Coronavirus. Außerdem erlässt die Bundesregierung der Republik Österreich zusätzliche Maßnahmen mit dem Ziel, Sozialkontakte auf dem gesamten Staatsgebiet auf ein Minimum zu reduzieren. Hier eine Liste der verordneten Maßnahmen:   

  • Alle Seilbahnen sind geschlossen (vorläufig bis 13. April).
  • Alle Beherbergungsbetriebe für Urlauber (touristische Zwecke) sind ab Montag, 16. März 2020, geschlossen (vorläufig bis 13. April 2020). Das gilt für Hotels, Appartements, Chalets, AirBnB-Vermietungen, Privatvermietungen und dergleichen sowie Campingplätze.
  • Buchungsmöglichkeiten, die für Urlaub in Tirol über diverse Online-Plattformen für den Zeitraum der allgemeinen Quarantäne (aktuell bis 5. April 2020 verordnet) verfügbar sind, sind nicht gültig.
  • In Tirol gilt seit Sonntag, 15. März 2020, eine Verkehrsbeschränkung für alle Bürger des Landes Tirols. Details finden Sie hier.
  • Es gilt ein Versammlungsverbot für Gruppen über 5 Personen, insbesondere ein Verbot aller Veranstaltungen.
  • Die Schließung aller Parks, Spiel- und Sportplätze wurde angeordnet.
  • Restaurants, Cafés und Bars sind ausnahmslos geschlossen.
  • Geschäfte sind geschlossen – ausgenommen sind der Lebensmittelhandel, Apotheken, Banken, Tierfutter, Drogerien, Post und andere Bereiche des öffentlichen Lebens, die es zur Versorgung braucht.
  • In ganz Österreich sind die Schulen geschlossen. Für Schüler gibt es die Möglichkeit einer Betreuung in den Schulen.
  • Alle (Lehr-)Veranstaltungen der Universitäten und Fachhochschulen sind auf Onlinekurse umgestellt (wenn möglich) 

 


 

Ist eine Rückvergütung der Snow Card Tirol möglich?

Für Fragen rund um die Snow Card Tirol richten sie sich bitte an die neu eingerichtete E-Mail-Adresse snowcard@tirol.at. Wir sind bemüht diese zügig zu beantworten.

 


 

Ist eine Rückvergütung von Ski-/Liftpässen möglich?

Detaillierte Informationen hierzu erhalten Sie in der Regel direkt bei dem Unternehmen, bei dem Sie Ihren Ski/-Liftpass gekauft und bezahlt haben. In der Regel ist das die jeweilige Seilbahn bzw. der jeweilige Kartenverbund, der auf Ihren Ski/-Liftpässen vermerkt ist.  

 


Kann ich mich in Tirol mit öffentlichen Verkehrsmitteln bewegen? 

  • Öffentlicher Nahverkehr: Das Angebot im öffentlichen Nahverkehr wird laufend der Situation angepasst. Die Taktungen im Zugverkehr werden so adaptiert, dass nur mehr der notwendige Nahverkehr aufrecht erhalten wird. Das Land Tirol und die ÖBB planen die Umstellung auf den Sonntagsfahrplan mit Verstärkungen zu den Hauptverkehrszeiten in der Früh und am Nachmittag mit Montag, 23. März.
  • Fernverkehr: Zudem wurden alle Regiobus-Nightliner und Nacht-S-Bahnen eingestellt. Für den Fernverkehr gelten die Änderungen ab Samstag, 21. März. Hier kommt es zu einem 2-h-Takt zwischen Feldkirch und Wien. Die Fernverkehrshalte bleiben vorerst unverändert aufrecht, der Halt in St. Anton entfällt weiterhin.
  • Schienengüterverkehr: Der Schienengüterverkehr - insbesondere die ROLA zwischen Wörgl und BRenner - bleibt weiterhin aufrecht, um die Grundversorgung sicherzustellen. Als zusätzliche Hygienemaßnahme haben die LKW-Fahrer ab sofort die Möglichkeit, neben dem Personenwagon auch mit einem Bus zur jeweiligen Entladestelle gebracht zu werden.
  • Heimreise vom Münchner Flughafen: Die Heimreise vom Flughafen in München ist sowohl öffentlich als auch mit dem Auto möglich. Die öffentliche Heimreise ist nur über Salzburg (München-Salzburg, Salzburg-Innsbruck) möglich. Die Reisenden sollten sich über die Abfahrtszeiten frühzeitig auf den online Serviceseiten der Verkehrsverbünde bzw. der Bahnunternehmen informieren und sich bei behördlichen Kontrollen zur Identitätsfeststellung bzw. zur Ermittlung des Wohnortes ausweisen können. Wenn man das Auto am Flughafen geparkt hat, darf man damit nach Tirol einreisen.
  • Fahrplaninfos und Regeln: Die Landesregierung rät, sich unbedingt vor Antritt der Reise über den aktuellen Fahrplan zu informieren. Laufende Informationen zu den aktuellen Fahrplänen erhalten Sie auf den Webseiten und in den Verkehrsmeldungen und Fahrplanauskünften von VVT, ÖBB und IVB. Bitte beachten Sie, dass das VVT-KundInnencenter in Innsbruck bis auf Weiteres für den Parteienverkehr geschlossen bleibt, aber derzeit per Mail unter info@vvt.at und telefonisch unter 0512/561616 von Montag bis Freitag, 7.30 bis 18 Uhr erreichbar sind. Der öffentliche Verkehr darf nur dann genutzt werden, wenn es zur Deckung der Grundversorgung dient und die Grundsicherung nicht in der eigenen Gemeinde erledigt werden kann. In den öffentlichen Verkehrsmitteln ist ein Mindestabstand von einem Meter einzuhalten.

Weitere Informationen liefert das Land Tirol. Aktuelle Verkehrsinformationen gibt der Flughafen Innsbruck, der Verkehrsverbund Tirol sowie die ÖBB

 


Wo kann ich mich bei offiziellen Stellen informieren?

Das österreichische Gesundheitsministerium informiert auf seiner Website über die aktuelle Ausbreitung des Coronavirus weltweit und über die aktuelle Situation in Österreich. Laufend aktualisierte Informationen finden Sie auch bei der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) und die neuesten behördliche Informationen beim Land Tirol.

Für Auskünfte zu Übertragung, Symptomen und Vorbeugung können Sie auch die AGES-Infoline zum Coronavirus kontaktieren: 0800 555 621 (7 Tage in der Woche, 0 bis 24 Uhr) 

Für telefonische Anfragen zur aktuellen Situation in Ihrer Urlaubsregion wenden Sie sich bitte an Ihren Unterkunftsbetrieb. 

 


Genereller Appell der Bundesregierung

Die österreichische Bundesregierung appelliert an jeden einzelnen, um die weitere Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. So sollten etwa soziale Kontakte auf ein Minimum reduziert werden. An junge Menschen richtet sich die eindringliche Bitte, im Sinne der älteren Mitbürger bei den Schutzmaßnahmen mitzuwirken.

 


Updates

letzte Aktualisierung: 23.03.2020, 08:10 Uhr

Update 18. März 2020: Am Mittwoch, 18. März 2020, wurde über alle 279 Tiroler Gemeinden eine Quarantäne erlassen. Aktuelle Informationen dazu finden Sie oben in den Fragen und Antworten sowie im Nachrichten-Liveticker der Tiroler Tageszeitung.

Update 16. März 2020: Am Montag, 16. März 2020, beenden alle Tiroler Beherbergungsbetriebe um Mitternacht ausnahmslos die Wintersaison. Alle Restaurants, Bars usw. sind geschlossen. Flüge ins Ausland sind von Innsbruck aus noch am Dienstag, 17. März 2020 möglich.

Update 15. März 2020: Am Sonntag, 15. März 2020, beendeten alle Tiroler Skigebiete ausnahmslos die Wintersaison. Schon zuvor wurden viele Skigebiete geschlossen, um die Anstrengungen der Behörden zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus zu unterstützen. Die Betriebssperre aller Seilbahnen gilt vorerst bis 13. April 2020.

Update 15. März 2020: Am Sonntag, 15. März 2020, kündigte Deutschland eine Grenzsperre zu Österreich an. Diese tritt am Montag, 16. März 2020, in Kraft. Ausnahmeregelungen gelten für die Urlauber-Rückreise, den Pendler- und Warenverkehr.

Update 15. März 2020: Am Sonntag, 15. März 2020, verlautbarte das Land Tirol neue, weitreichende Maßnahmen für das gesamte Landesgebiet: Für die gesamte Tiroler Bevölkerung gelten für eine Woche ab Aushang am Sonntag, 15. März 2020, Verkehrsbeschränkungen. Mit wenigen Ausnahmen (Arbeit, Versorgung, Hilfe für Bedürftige) soll die Bevölkerung zuhause bleiben. 

Update 15. März 2020: Am Sonntag, 15. März 2020, verlautbarte die Österreichische Bundesregierung ein generelles Versammlungsverbot auf dem gesamten Bundesgebiet, die Schließung aller Restaurants mit Dienstag, 17. März 2020, die Schließung aller Sport- und Spielplätze.

Update 14. März 2020: Am Samstag, 14. März 2020, verlautbarte die Österreichische Bundesregierung: Personen, die seit 28. Februar in den isolierten Gebieten Österreichs aufhältig waren, sollen sich in 14-tägige Quarantäne begeben, egal ob sie Symptome aufweisen oder nicht. 

Update 13. März 2020, 20:15 Uhr: Tirol wurde vom deutschen Robert Koch Institut auf die Liste der Internationalen Risikogebiete gesetzt.  

Update 13. März 2020: Am Freitag, 13. März 2020, mit Wirkung ab 14 Uhr, das Paznauntal mit den Gemeinden Galtür, Ischgl, See und Kappl sowie die Gemeinde St. Anton am Arlberg isoliert.

Alle Einheimischen, österreichischen UrlauberInnen und MitarbeiterInnen der Beherbergungsbetriebe vor Ort fallen unter diese Verkehrsbeschränkung. Eine bestmögliche Versorgung in diesen Gemeinden wird sichergestellt. Die Isolierung bleibt vorerst 14 Tage aufrecht.

Alle abreisenden Gäste aus dem Ausland werden registriert, diese können mit einem Formular ausreisen und die eingerichteten Kontrollstellen passieren. Den ausländischen ausreisenden Gästen wird ein Informationsblatt mit klaren Anweisungen ausgehändigt, ohne Zwischenstopp auszureisen und sich zu Hause in Heimquarantäne zu begeben sowie die dortige Gesundheitsbehörde zu kontaktieren. Zudem wird seitens des österreichischen Gesundheitsministeriums der jeweilige Heimatstaat der ausreisenden ausländischen Gäste informiert.

Update 12. März 2020: Für ganz Tirol wurden mit der Ankündigung des Landes Tirols vom 12. März 2020 weitere Vorsichtmaßnahmen zur Eindämmung und Bekämpfung der Verbreitung des Coronavirus umgesetzt. Im gesamten Landesgebiet werden alle Seilbahnen am Sonntag 15. März 2020 ihren letzten Betriebstag haben. Beherbergungsbetriebe (Hotels, Apartments, Privatzimmer usw.) werden im Laufe des Montags, 16. März 2020, geschlossen. Details dazu erteilt das Land in einer Pressekonferenz am Freitag, 13. März 2020, ab 10 Uhr. 

Diese umfassenden Maßnahmen erfolgen in enger Abstimmung der Behörden und des Tiroler Tourismus. Die Gesundheit und Sicherheit der Tiroler Bevölkerung, der MitarbeiterInnen der Betriebe des Landes und der Gäste aus aller Welt hat oberste Priorität.

Update 11. März 2020: Der Skibetrieb im Skigebiet Silvretta Arena Ischgl wird ab Samstag, 14. März 2020, als notwendige Vorsichtsmaßnahme von Seiten des Landes Tirols vorübergehend eingestellt. Die umliegenden Skigebiete Kappl, See und Galtür bleiben in Betrieb. Begründet wurde dieser Schritt mit dem gehäuften Auftreten von Coronavirus-Infektionen in Ischgl.

Trotz größtmöglicher Sorgfalt keine Gewähr auf Vollständigkeit. Die Tirol Werbung bezieht sich auf behördliche und offizielle Informationen, ist selbst aber keine Behörde. Offizielle Informationen erhalten Sie bei den dafür jeweils zuständigen Organen.

nach oben
Wenn Sie uns Ihre Email-Adresse verraten...

...verraten wir Ihnen im wöchentlichen Newsletter die besten Urlaubstipps aus Tirol!