Törlweg in den Lienzer Dolomiten, © TVB Osttirol/Quest4Visuality
Törlweg in den Lienzer Dolomiten, © TVB Osttirol/Quest4Visuality

Fünftagestour Törlweg

Fast die gesamten Lienzer Dolomiten durchqueren die Wanderer auf dieser in großen Teilen schwierigen, fünftägigen Bergtour. Zahlreiche Scharten – hier Törle genannt – und eine ganze Reihe an Gipfeln, darunter die Große Sandspitze (2.770 Meter), höchste Erhebung der Lienzer Dolomiten, liegen auf dem Weg und ermöglichen traumhafte Fern- und Tiefblicke in alle Richtungen. Trittsicherheit und Bergerfahrung sind Voraussetzung für diese Wanderung. Wer den schwierigen Panoramaklettersteig (Etappe 3) gehen will, braucht zudem ein Klettersteigset. Ungeübte können die Etappe auch einfach auslassen. Ein Highlight ist außerdem der klirrend kalte Laserzsee bei der Karlsbader Hütte – für mutige Schwimmer und als Fotomotiv.

Interaktive Karte öffnen

Ausgangspunkt  

Pirkach bei Oberdrauburg

Tourenziel

Kerschbaumer Alm, Karlsbader Hütte, Hochstadelhaus

Endpunkt

Dolomitenhütte

Gebirgszug

Gailtaler Alpen

Länge

30,1 km

Dauer

5 Tag(e)

Merkmale

  • Rolli- Wandertour
  • Rundwanderung

Schwierigkeit

schwierig (schwarze Bergwege)

Höhenlage

2.770 m 640 m

Höhenmeter bergauf 3.366 m
Höhenmeter bergab 3.819 m

Kondition*

Technik*

Beste Jahreszeit*

Jan
Feb
Mrz
Apr
Mai
Jun

Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

* Es handelt sich hier um Richtwerte und Empfehlungen. Bitte beachten Sie Ihre persönlichen Fähigkeiten und die aktuelle Wetterlage. Für die Richtigkeit der Angaben kann keine Haftung übernommen werden.

Parken

Parkplatz Klammbrückl (oberhalb Galitzenklamm)

 

Einkehrmöglichkeiten

  • Kerschbaumeralm-Schutzhaus (Mitte Juni bis Mitte Sept.)
  • Karlsbader Hütte (Mitte Juni bis Ende September)
  • Hochstadelhaus (Mitte Juni bis Mitte September)

Downloads

Streckenbeschreibung

Etappe 1: Parkplatz Klammbrückl - Kerschbaumer Alm
Höhenmeter bergauf/bergab: 1.310/500 Meter, Gehzeit: 6 Std. 20 Min., Länge: 7,9 Kilometer, Höchster Punkt: 2.399 Meter, Schwierigkeitsgrad: mittelschwierig (rot)

Startpunkt ist der Parkplatz Klammbrückl (1.092 Meter) am Stadtweg oberhalb der Galitzenklamm. Als Alternative zum eigenen Auto bietet sich das Hüttentaxi (Fa. Bundschuh) an, das zwischen Anfang Juli und Anfang September morgens vom Bf. Lienz zum Klammbrückl fährt (Tel. +43 50 212 400). Vom Parkplatz geht es zunächst auf dem Steig Nr. 10 (Almweg) Richtung Süden bis sehr bald das Hallebachtal rechts abzweigt. Dort bis zum Hallebachtörl (2.399 Meter) aufsteigen und danach in östlicher Richtung zum Kerschbaumer-Alm-Schutzhaus (1.902 Meter) absteigen. Wer Zeit und Höhenmeter sparen will, kann das Hallebachtal auslassen und den direkten Weg zur Hütte nehmen.

Etappe 2: Kerschbaumer Alm - Karlsbader Hütte
Höhenmeter bergauf/bergab: 490/125 Meter, Gehzeit: 2 Std. 20 Min., Länge: 3,8 Kilometer, Höchster Punkt: 2.285 Meter, Schwierigkeitsgrad: mittelschwierig (rot)

Von der Kerschbaumer Alm in östlicher Richtung auf dem Kärntner Grenzweg zum Kerschbaumer Törl (2.285 Meter) aufsteigen. Von dort ist es nicht mehr weit zum nächsten Etappenziel, der Karlsbader Hütte (2.260 Meter), die etwas erhöht über dem Laserzsee liegt.

Etappe 3: Karlsbader Hütte - Große Sandspitze - Karlsbader Hütte
Höhenmeter bergauf/bergab: 613/613 Meter, Gehzeit: 3 Std. 45 Min., Länge: 4,3 Kilometer, Höchster Punkt: 2.770 Meter, Schwierigkeitsgrad: schwierig (schwarz)

Die dritte Etappe ist ganz dem Panoramaklettersteig und der höchsten Erhebung der Lienzer Dolomiten gewidmet, der Großen Sandspitze (2.770 Meter). Sie führt auf einem Rundweg zurück zur Karlsbader Hütte und kann deshalb problemlos ausgelassen werden, vor allem, wenn die nötige Klettererfahrung fehlt. Der schwierige Panoramaklettersteig (Grad D) setzt nämlich Können und entsprechende Ausrüstung voraus, entlohnt dafür aber mit sensationellen Ausblicken und sechs Gipfeln samt Großer Sandspitze.

Etappe 4: Karlsbader Hütte - Hochstadel - Hochstadelhaus
Höhenmeter bergauf/bergab: 953/1.434 Meter, Gehzeit: 7 Std. 15 Min., Länge: 9,9 Kilometer, Höchster Punkt: 2.681 Meter, Schwierigkeitsgrad: schwierig (schwarz)

Weiter geht es mit der längsten Etappe. Sie führt auf dem Dreitörlweg nach Osten über das Laserztörl (2.497 Meter), das Kuhleitentörl (2.295 Meter) und das Baumgartentörl (2.347 Meter) auf den höchsten Gipfel der Etappe, den Hochstadel (2.681 Meter). Von dort erfolgt der Abstieg zum Hochstadelhaus (1.780 Meter), dem letzten Übernachtungsort.

Etappe 5: Hochstadelhaus - Bahnhof Nikolsdorf
Höhenmeter bergab: 1.146 Meter, Gehzeit: 2 Std. 50 Min., Länge: 4,8 Kilometer, Höchster Punkt: 1.780 Meter, Schwierigkeitsgrad: mittelschwierig (rot)

Über den Zabarot-Leitersteig (ÖTK-Nr. 217) geht es hinunter zur Bahnhaltestelle Nikolsdorf im Drautal. Dieser Abstieg fordert die Wanderer noch einmal heraus, denn sein Name ist Programm: Über zahlreiche Holzleitern werden Steilstufen überwunden, die es in sich haben. Trittsicherheit ist hier unbedingte Voraussetzung.

Vom Bahnhof Nikolsdorf nimmt man den Zug zurück nach Lienz.

Infos zum Ort

Anreise

Wie kommen Sie zu Ihrer Zieladresse? Per Flugzeug, Bahn, Bus oder Auto.

Ihre Zieladresse: Pirkach, Oberdrauburg

powered by Rome2Rio

Unterkunft suchen
Anzahl Reisende

Wandertouren in dieser Gegend

mehr anzeigen +
nach oben
Wenn Sie uns Ihre Email-Adresse verraten...

...verraten wir Ihnen im wöchentlichen Newsletter die besten Urlaubstipps aus Tirol!

Live Chat
Live Chat