Weitwanderweg
Sellrainer Hüttenrunde


Im hübschen, von Almrosenhängen umgebenen Sellrain startet die siebentägige Höhenwanderung durch die Sellrainer und Stubaier Alpen, die mit landschaftlicher Schönheit und mit gemütlichen sowie bestens ausgestatteten Unterkünften überzeugt. Potsdamer Hütte, Westfalenhaus, Pforzheimer Hütte, Schweinfurter Hütte, Bielefelder Hütte und Dortmunder Hütte sind die Gastgeber des Alpenvereins auf dieser abwechslungsreichen Rundtour, auf der in sieben Tagesetappen vorwiegend auf mittelschwierigen und schwierigen Bergsteigen über 80 Kilometer und je nach Variante etwa 7.300 Höhenmeter zu bewältigen sind. Sanfte, sich durch herrliche Natur schlängelnde Wanderwege lösen sich mit anspruchsvollen Überschreitungen ab, lohnende Gipfelbesteigungen krönen die Tour. Höchster Punkt der Tour ist die Schöntalspitze mit 3.008 Meter.

Interaktive Karte öffnen

Ausgangspunkt  

Sellrain; Alternative Zustiege: Oetz, Umhausen/Niederthai, Längenfeld/Gries

Endpunkt

Sellrain; Alternative Abstiege: Oetz, Umhausen/Niederthai, Längenfeld/Gries

Gebirgszug

Stubaier Alpen

Länge

84,3 km

Dauer

7 Tag(e)

Merkmale

  • Rolli- Wandertour
  • Rundwanderung

Schwierigkeit

schwierig (schwarze Bergwege)

Höhenlage

3.008 m

Höhenmeter bergauf 7.300 m
Höhenmeter bergab 7.290 m

Streckenbeschreibung


Alpine Variante

Etappe 1: Gasthaus Neuwirt – Potsdamer Hütte
Höhenmeter bergauf/bergab 1.101/20 Meter, Dauer: 3,5 Stunden, Streckenlänge: 9,3 Kilometer
Start ist in Sellrain (908 Meter) bei der Bushaltestelle Gasthaus Neuwirt. Von hier geht es in einer moderaten Bergwanderung durchs schöne Fotschertal über das Bergheim Fotsch zu Potsdamer Hütte (2.009 Meter)

Etappe 2: Potsdamer Hütte – Westfalenhaus
Höhenmeter bergauf/bergab 1.465/1.198 Meter, Dauer: 7,5 Stunden, Streckenlänge: 15,9 Kilometer
Auf dem Weg Nr. 119 über die Schafalm zum Roten Kogel (2.873 Meter). Von dort Abstieg ins Lüsenstal und auf den Wegen Nr. 36 und Nr. 35 nach Lüsens (1.634 Meter). Der Anstieg zum Westfalenhaus (2.273 Meter) erfolgt über den Dr.-Siemon-Weg.  Variante: Über das Hochgrafljoch auf dem Weg Nr. 35 ins Lüsenstal. Beim Westfalenhaus eröffnet sich die Variante über die Ötztalschleife, ansonsten weiter auf Etappe 3.

Etappe 3: Westfalenhaus – Pforzheimer Hütte
Höhenmeter bergauf/bergab 780/745 Meter, Dauer: 5 Stunden, Streckenlänge: 6,9 Kilometer
Von der Pforzheimer Hütte auf dem Weg Nr. 143 auf die Zischgenscharte (2.936 Meter) und über den Zischgelesferner ins Gleirschtal zur Pforzheimer Hütte. Auf dieser Etappe bietet sich die Besteigung der Schöntalspitze (3.008 Meter) an, die den höchsten Punkt der Rundtour markiert. Variante: Über das Äußere Schwarzjöchl (2.654 Meter) und am Oberstkogel vorbei zur Pforzheimer Hütte (Gehzeit 7,5 Stunden).

Etappe 4: Pforzheimer Hütte – Schweinfurter Hütte
Höhenmeter bergauf/bergab 440/715 Meter, Dauer: 4 Stunden, Streckenlänge: 5,8 Kilometer
Von der Pforzheimer Hütte auf dem Weg Nr. 145 zum Gleirschjöchl (2.751 Meter) und weiter über das Schneeloch ins Zwieselbachtal und zur Schweinfurter Hütte (2.034 Meter). Variante: Durch das Walfeskar zum Zwieselbacher Roßkogel (3.081 Meter) und weiter durch das Fidaskar zur Schweinfurter Hütte (Gehzeit 6,4 Stunden).

Etappe 5: Schweinfurter Hütte – Bielefelder Hütte
Höhenmeter bergauf/bergab 878/800 Meter, Dauer: 9 Stunden, Streckenlänge: 12,3 Kilometer
Von der Schweinfurter Hütte über die Hochreichscharte (2.912), Niederreichscharte (2.728), Lauser (2.616 Meter) und Achplatte ( 2.423 Meter) zur Bielefelder Hütte (2.112 Meter). Variante: Über Finstertaler Scharte oder  Niederreichscharte gleich direkt zur Dortmunder Hütte (Gehzeit 5,5 bzw. 6,5 Stunden),

Etappe 6: Bielefelder Hütte – Dortmunder Hütte
Höhenmeter bergauf/bergab 518/681 Meter, Dauer: 4 Stunden, Streckenlänge: 9,4 Kilometer
Von der Bielefelder Hütte auf dem Weg Nr. 149 zur Mittertaler Scharte (2.630 Meter) aufsteigen, anschließend Abstieg durch das Mittertal zur Dortmunder Hütte (1.949 Meter). Variante: Über Balbachalm und Längentalspeicher zur Dortmunder Hütte (Gehzeit 3,5 Stunden). Von der Dortmunder Hütte kann die Tour über die Inntalschleife verlängert werden.

Etappe 7: Dortmunder Hütte – Sellrain
Höhenmeter bergauf/bergab 560/1.601 Meter, Dauer: 9 Stunden, Streckenlänge: 24,7 Kilometer
Von der Dortmunder Hütte (1.949 Meter) über Kühtai zur Zirmbachalm (1.792 Meter) und Sonnbergalm (1.950 Meter) und über den Sellraintaler Höhenwanderweg nach Sellrain. Variante: Von der Dortmunder Hütte über die Rosskogel Hütte (1.777 Meter) und über Gfas und Hinterburg nach Sellrain (Gehzeit 11,5 Stunden, Dortmunder Hütte bis Rosskogelhütte 10 Stunden).

Detaillierte Informationen sowie Infos zu den alternativen Zustiegen: www.alpenvereinaktiv.com

Hochalpine Variante mit Ötztal- und Inntalschlaufe

Für erfahrene Berggeher bietet sich die hochalpine Variante der Sellrainer Hüttenrunde an, bei der es vom Westfalenhaus zunächst auf die Winnebachseehütte im Ötztal und erst dann auf die Pforzheimer Hütte und von der Dortmunder Hütte zunächst auf die Peter-Anich-Hütte im Inntal und erst dann nach Sellrain geht.

Detaillierte Informationen sowie Infos zu den alternativen Zustiegen: www.alpenvereinaktiv.com

Infos zum Ort


Anreise

Wie kommen Sie zu Ihrer Zieladresse? Per Flugzeug, Bahn, Bus oder Auto.

Ihre Zieladresse: Sellrain

powered by Rome2Rio

Unterkunft suchen


Wandertouren in dieser Gegend


nach oben
Braucht Ihr Postfach auch mal wieder Urlaub?

Dann abonnieren Sie unseren wöchentlichen Newsletter mit exklusiven Urlaubstipps aus Tirol

Live Chat
Live Chat