Wildseeloder in den Kitzbüheler Alpen, © Tirol Werbung/Robert Pupeter
Wildseeloder in den Kitzbüheler Alpen, © Tirol Werbung/Robert Pupeter

Zweitagestour Kitzbühel - Wildseeloderhaus - Fieberbrunn

Die gute Aussicht ist der ständige Begleiter auf dieser Bergtour. In meist großer Höhe geht es vom Kitzbüheler Horn in weitem, südwärtigem Bogen zum Wildseeloderhaus und weiter nach Fieberbrunn. Die Route führt auf oder etwas unterhalb der Grate und Gipfel, vorbei unter anderem am Hochetzkogel, Brunnenkogel, Gaisberg, Gebra Ranken, Hoher Mahdstein und Wildseeloder. Immer wieder bietet sich so die Möglichkeit kurzer Gipfelabstecher. Spannend ist die Route auch, weil die Gegend früher Bergbaugebiet war. Alte Knappenhäuser und verfallene Stollen erinnern an diese Zeit. Zu den landschaftlichen Höhepunkten zählt zweifellos der idyllisch in einem Kessel gelegene Wildsee mit dem Wildseeloderhaus. Der Abstieg dorthin ist etwas schrofig und erfordert Konzentration. Insgesamt setzt die mittelschwierige Tour vor allem aufgrund des ständigen Auf und Abs gutes Durchhaltevermögen voraus. Konditionsstarke Wanderer schaffen sie auch an einem Tag. In diesem Fall ist es wichtig, sehr früh aufzubrechen.

Interaktive Karte öffnen

Ausgangspunkt  

Hornbahn Bergstation, Kitzbühel

Tourenziel

Wildseeloderhaus

Endpunkt

Fieberbrunn

Gebirgszug

Kitzbüheler Alpen

Länge

25,3 km

Dauer

2 Tag(e)

Merkmale

  • Rolli- Wandertour
  • Rundwanderung

Schwierigkeit

mittelschwierig (rote Bergwege)

Höhenlage

1.940 m 780 m

Höhenmeter bergauf 790 m
Höhenmeter bergab 1.665 m

Kondition*

Technik*

Beste Jahreszeit*

Jan
Feb
Mrz
Apr
Mai
Jun

Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

* Es handelt sich hier um Richtwerte und Empfehlungen. Bitte beachten Sie Ihre persönlichen Fähigkeiten und die aktuelle Wetterlage. Für die Richtigkeit der Angaben kann keine Haftung übernommen werden.

Parken

Hornbahn Talstation

 

Einkehrmöglichkeiten Etappe 1

  • Hornköpflhütte, Alpenhaus (Mitte Mai bis Anf. Sept)
  • Bichlalm
  • Wildseeloderhaus (Juni bis Mitte Okt)

 

Einkehrmöglichkeiten Etappe 2

  • Berggasthof Wildalpgatterl
  • Streubödenalm
  • Beachbar am Lauchsee

Downloads

Streckenbeschreibung

Etappe 1: Kitzbühel – Wildseeloderhaus
Höhenmeter bergauf/bergab: 750/540 Meter, Gehzeit: 6 Stunden, Länge: 16,3 Kilometer, Höchster Punkt: 1.943 Meter

Von Kitzbühel aus geht es mit der Hornbahn hinauf zum Alpenhaus. Den Weg Nr. 32 folgend zur Lämmerbichlalm und weiter zur Bichlalm. Hier der (gelben) Beschilderung „Gaisberg“ folgen, ganz kurz auf einem Fahrweg, dann auf einem Steig und meist in freiem Almgelände die Wiesenhänge queren. Zunächst stets an „Gaisberg“ orientieren; nach einer weiteren kurzen Passage auf einem Fahrweg wieder auf einen Steig wechseln („Hochwildalm“). Die Route führt zu einer Einsattelung (Gaisbergsattel), dort Richtung „Gebrajoch“. Auf einem Karrenweg weiter (nicht links ab) und auf den kleinen Mugel mit dem Gipfelkreuz (Gaisberg) zu. Rechts unter dem Gaisberg vorbei zum „Gebrajoch“, stets gemütlich ansteigend. Am Gebrajoch an „Wildseeloder“ orientieren und hinunter zur Gebrakapelle (dabei ein kurzer Gegenanstieg). Bei der Kapelle abermals an „Wildseeloder“ (Nr. 2, Fieberbrunner Höhenweg) halten und unter der Großen Gebra hindurch. Es wird ein urwaldähnlicher Abschnitt passiert, dann leitet die Route erneut ins freie Gelände (stets an- bzw. absteigend). Bei Einmündung eines Steigs linker Hand voran; in Feuchtwiesen sanft empor (an den Holzpflöcken orientieren) zu einem weiteren Joch. Vom Joch über einen Steig nordöstlich recht steil auf einen Kamm; links unterhalb des Kamms hinaus (leicht absteigend), ehe der Steig nach rechts führt und abermals nach oben zieht. Über die Jufenhöhe in felsiges Gelände und empor zur Einsattelung Seenieder. Schließlich direkt hinab zum Wildsee und dem Wildseeloderhaus. Die Strecke verläuft bald nach der Bichlalm entlang des Fieberbrunner Höhenwegs (an Nr. 2 und später Nr. 711 orientieren) und macht einige große Kurven durch das Gelände.

Tipp: Bei der Gebrakapelle, der man auf dem Weg begegnet, lohnt es, innezuhalten. In der gesamten Region zwischen Leogang und Kitzbühel wurde über Jahrhunderte Bergbau betrieben. Eingestürzte Stolleneingänge und verfallenen Knappenhäuser erinnern daran.

Etappe 2: Wildseeloderhaus – Fieberbrunn
Höhenmeter bergauf/bergab: 40/1.115 Meter, Gehzeit: 3,5 Stunden, Länge: 8,8 Kilometer, Höchster Punkt: 1.853 Meter

Vom Wildseeloderhaus entlang des Wegs Nr. 711 Richtung „Lärchfilzkogel“; zunächst auf Steig in Serpentinen den recht steilen Hang hinunter in den Kessel der Wildalm. Hier an „Lärchfilzkogel Bergstation“ orientieren und ein ganz kurzes Stück nach oben auf eine Art Einsattelung. Anschließend weiter der Nr. 711 folgen und am Fahrweg hinab durch lichten Lärchenwald ins Skigebiet; links vorbei am „Berggasthof Wildalpgatterl“ und auf dem Fahrweg zur Mittelstation der Gondelbahn. Bei der Mittelstation Streuböden bzw. der Streubödenalm (direkt daneben) Richtung „Lauchsee“. Nach wenigen Metern links abzweigen, vorbei am Speicherteich und in die Feuchtwiesen („Lauchsee“). Später bei einem Hof über eine Zufahrtsstraße Richtung „Fieberbrunn“; rechts oberhalb eines kleinen Tümpels auf das weithin sichtbare Fieberbrunn zu. Dann links am Moorbad Lauchsee vorbei und auf dem Asphaltweg bleiben. Am Schluss zur Kirche, zwischen Kirche und Pfarrhof abwärts und in wenigen Schritten hinunter zum Gemeindezentrum. Von Fieberbrunn mit Bus oder Zug nach Kitzbühel (diverse Linien).

Tipp: Zum Abschluss in Fieberbrunn lohnt sich ein Abstecher zum Pfarrhof mit seiner barocken Kapelle. Die Fresken des bayerischen Meisters Matthäus Günther sind sehr sehenswert.

Infos zum Ort

Anreise

Wie kommen Sie zu Ihrer Zieladresse? Per Flugzeug, Bahn, Bus oder Auto.

Ihre Zieladresse: Hornweg 23a, Kitzbühel

powered by Rome2Rio

Unterkunft suchen


Wandertouren in dieser Gegend

nach oben
Braucht Ihr Postfach auch mal wieder Urlaub?

Dann abonnieren Sie unseren wöchentlichen Newsletter mit exklusiven Urlaubstipps aus Tirol

Live Chat
Live Chat