, © Tirol Werbung/Gerhard Berger
, © Tirol Werbung/Gerhard Berger

Wanderungen mit öffentlicher Anreise

Einsteigen, aussteigen und die Höhenluft genießen: In Tirol gibt es zahlreiche Wanderungen, die umweltfreundlich und ohne lang im Stau zu stehen erreichbar sind. Ob Tageswanderung, Wochenendausflug oder Weitwanderweg, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bleiben Wanderer flexibel.

Stressfrei beginnt der Wanderurlaub dann, wenn das Auto Zuhause bleibt. Wer mit Öffis anreist, trägt aktiv zur Erhaltung der beeindruckenden Tiroler Natur bei und bleibt dabei auch noch wunderbar flexibel – vor allem dann, wenn der Start- und Endpunkt der Wanderung unterschiedlich ist. Tirols Ortschaften zum Beispiel im Lechtal, Stubaital, Ötztal oder Zillertal sind gut angebunden an das öffentliche Verkehrsnetz des Verkehrsverbunds Tirol (VVT) und Züge der Österreichischen Bundesbahnen bringen Wanderer besonders schnell ins Wipptal, in die Kitzbüheler Alpen, in das Arlberggebiet oder die Olympiaregion Seefeld. Auch für die Durchführung von Weitwanderwegen, wie zum Beispiel des 413 Kilometer lange Adlerweg durch ganz Tirol, ist eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln oft von Vorteil. Inspiration für Wandertouren mit Anreise mit Öffis bieten die fünf Tiroler Naturparks Karwendel, Zillertal, Ötztal, Kaunergrat und Tiroler Lech mit ihren Broschüren „Die Wöffis“. Geht es einmal doch nicht ganz ohne Motor, stellen viele Regionen einen Wanderbus- oder Taxi-Service zur Verfügung. Mit der Zillertal Activcard können die Zillertaler Wanderbusse zum Beispiel kostenlos genutzt werden und die Ötztaler Hüttentaxis verkürzen den Wanderern die Aufstiege zu ausgewählten Alpenvereinshütten.

Weitere Touren-Tipps mit öffentlicher Anreise

nach oben
Wenn Sie uns Ihre Email-Adresse verraten...

...verraten wir Ihnen im wöchentlichen Newsletter die besten Urlaubstipps aus Tirol!