Weitwanderweg
Inntaler Höhenweg

Selbstversorger? Das ist im Hochgebirge immer gut, aber auf diesem beeindruckenden Höhenweg zwischen Innsbruck-Igls und Schwaz nicht notwendig. Denn der „Inntaler“, der sich entlang der 2.000er-Marke aussichtsreich über dem Inntal durch die Tuxer Alpen schlängelt, gilt mit Recht bei wanderbegeisterten Feinschmeckern als lohnende Genusstour. Alle Hütten offerieren ausgezeichnete regionaltypische Kost. Diese gibt Kraft und Ausdauer für die sechs meist mittelschwierigen Tagesetappen zwischen Patscherkofel und Kellerjoch, auf denen es insgesamt rund 4.000 Höhenmeter bergauf und knapp 5.400 Höhenmeter bergab zu bewältigen gilt.

Das Highlight dieser einzigartigen Gebirgslandschaft: der Zirbenweg auf der ersten Etappe. Er führt durch das Landschaftsschutzgebiet zwischen Patscherkofel, Zirmberg, Viggartal und Glungezer oberhalb der Blauen Seen. Der große Zirbenbestand dort zählt zu den ältesten Europas. Auf dem weiteren Verlauf des Inntaler Höhenwegs streift die Route außerdem viele romantische Täler: Voldertal, Navistal, Wattental, Nafing- und Nurpenstal, Sidantal und Finsinggrund. Die einzige als schwierig ausgewiesene Stelle auf Etappe 2 kann umgangen werden. Zu- und Abstiege sind auf jeder Etappe möglich.

Auf dem Zirbenweg
Der Zirbenweg aus der Luft
Der Zirbenweg aus der Luft
Das Highlight des Inntaler Höhenwegs
Das Highlight des Inntaler Höhenwegs
Zwischen knorrigen Zirben
Zwischen knorrigen Zirben
Auf dem Zirbenweg
Auf dem Zirbenweg
Der Zirbenweg: Ein unschwieriges Höhenweg-Erlebnis
Der Zirbenweg: Ein unschwieriges Höhenweg-Erlebnis
Abendstimmung am Zirbenweg
Abendstimmung am Zirbenweg
Interaktive Karte öffnen

Ausgangspunkt  

Innsbruck/Igls

Endpunkt

Schwaz

Gebirgszug

Tuxer Alpen

Länge

71,2 km

Dauer

6 Tag(e)

Merkmale

  • Rolli- Wandertour
  • Rundwanderung

Schwierigkeit

mittelschwierig (rote Bergwege)

Höhenlage

2.790 m 537 m

Höhenmeter bergauf 3.930 m
Höhenmeter bergab 5.376 m

Kondition*

Technik*

Beste Jahreszeit*

Jan
Feb
Mrz
Apr
Mai
Jun

Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

* Es handelt sich hier um Richtwerte und Empfehlungen. Bitte beachten Sie Ihre persönlichen Fähigkeiten und die aktuelle Wetterlage. Für die Richtigkeit der Angaben kann keine Haftung übernommen werden.

Parken

Talstation der Patscherkofelbahn

 

Einkehrmöglichkeiten

  • Etappe 1: Schutzhütte Patscherkofel, Restaurant Kofel in der Patscherkofel-Bergstation, Boscheben, Glungezerhütte
  • Etappe 2: Lizumer Hütte
  • Etappe 3: Weiderner Hütte
  • Etappe 4: Rastkogelhütte
  • Etappe 5: Kellerjochhütte   

 

Downloads

Streckenbeschreibung

Etappe 1: Innsbruck/Igls – Glungezerhütte
Höhenmeter bergauf ab Bergstation 683 Meter, Dauer: 3 Std., 15 Min., Länge: 7,1 Kilometer

Von Innsbruck-Igls Auffahrt mit der Patscherkofelbahn oder Aufstieg über Heiligwasser. Vom Patscherkofelhaus (1.970 Meter) über den Zirbenweg nach Boscheben, dann rechts hinauf am Glungezersteig zur Glungezerhütte (2.610 Meter). Von dort empfiehlt sich der kurze Aufstieg auf die Sonnenspitze (2.639 Meter) und auf den Glungezer (2.677 Meter). Herrliche Rundumsicht auf ca. 500 Gipfel und Jöcher.

Etappe 2: Glungezerhütte – Lizumer Hütte
Höhenmeter bergauf/bergab: 705/1.295 Meter, Dauer: 6 Std., 45 Min., Länge: 14,5 Kilometer

Glungezer – Gamslahner – Kreuzjöchl – Kreuzspitze – Rosenjoch – Grünbergspitze – Grafmartspitze – Naviser Jöchl – Mölsjoch – Schoberspitze – Mölser Sonnenspitze – Klammjoch – Lizumer Hütte.
Von der Glungezerhütte auf meist steiglosem, markiertem Grat zum Teil über Blockgestein in Richtung Süden durch das Gebiet der „seven Tuxer summits“. Höchster Routenpunkt ist der Grünberg mit 2.790 Metern. Weiter über den Grat zur Wattener Lizum und zur Lizumer Hütte (2.019 Meter). Die Lizumer Hütte liegt im Gebiet des Bundesheer-Truppenübungsplatzes „Lizum Walchen“, Informationen zu den Schießzeiten und Verhaltensregeln gibt es telefonisch unter +43.50201.6442010 oder online auf www.wattenberg.tirol.gv.at.
Tipp: Umgehung des ersten als schwarz ausgewiesenen Teilstückes möglich über Tulfeinjöchl, Gwannsteig, Steinkasern und Naviser Jöchl.

Etappe 3: Lizumer Hütte – Weidener Hütte
Höhenmeter bergauf/bergab: 672/891 Meter, Dauer: 5,5 Stunden, Länge: 11,7 Kilometer

Ab Lizumer Hütte über den Zentralalpenweg 02A, vorbei an der Soldatenkirche, durch alte Zirbenwälder unterhalb der Torspitze, über Eiskarspitze und Hippold zum Grafennsjoch (2.450 Meter). Ab hier Abstieg ins Tal, entlang des Weerbachs zur Grafennsalm und weiter zur Weidener Hütte (1.799 Meter). Als Gipfel empfiehlt sich der Hausberg der Lizumer Hütte, der Geier (2.858 Meter). Man benötigt dafür ca. drei Stunden Aufstieg ab Lizumer Hütte.

Etappe 4: Weidener Hütte – Rastkogelhütte
Höhenmeter bergauf/bergab: 1.049/733 Meter, Dauer: 6,5 Stunden, Länge: 12,4 Kilometer

Von der Weidener Hütte am Zentralalpenweg 02A am Nafingbach entlang taleinwärts, über die Nafingalm am Fuß der Halslspitze zum Nurpensjoch. Weiter am Steig Nr. 318 zum Rastkogel (2.762 Meter). Anschließend Abstieg über den Kamm, vorbei an zwei kleinen Bergseen zum Sidanjoch (2.762 Meter) und zur Rastkogelhütte (2.124 Meter).

Etappe 5: Rastkogelhütte – Hochfügen – Kellerjochhütte
Höhenmeter bergauf/bergab: 878/759 Meter, Dauer: 6 Stunden, Länge: 14 Kilometer

Von der Rastkogelhütte zurück zum Sidanjoch (2.127 Meter) und auf leichtem Abstieg über den Steig Nr. 316 zum Pfundsalm-Mittelleger (1.832 Meter), entlang des Finsingbachs talauswärts nach Hochfügen (1.470 Meter). Hier gibt es Übernachtungsmöglichkeiten, Abstieg also nur bei Bedarf. Ansonsten weiter auf Steig Nr. 316 hinauf zur Maschentalalm (1.717 Meter) und zum Loassattel (1.675 Meter). Nun entweder auf dem Hochebenweg Nr. 311 über die Naunzalm zur Kellerjochhütte oder weiter am Steig Nr. 316 auf den Kuhmesser mit grandiosem Ausblick in Richtung Innsbruck und Zillertal. Der Weg führt von hier unterhalb des Gipfels zur Kellerjochhütte.

Etappe 6: Kellerjochhütte – Schwaz
Höhenmeter bergab: bis Grafenast 900 Meter, bis Schwaz 1.730 Meter; Dauer: bis Grafenast 2 Std., bis Schwaz 5 Std.; Länge: bis Grafenast 6 Kilometer, bis Schwaz 11,6 Kilometer

Vor dem Abstieg ins Tal lohnt sich ein Abstecher zur sehenswerten Gipfelkapelle am Kellerjoch (2.344 Meter) mit traumhafter Aussicht aufs Karwendelgebirge. Auf demselben Steig zurück zur Hütte, dann weiter über den Jägersteig zum Hoch- und Niederleger der Naunzalm. Weiter über den Jägersteig und anschließend über den „Alten Kellerjochweg“ Nr. 312 nach Hochpillberg, Bergstation Grafenast (1.347 Meter) und nach Schwaz.

Orte entlang der Route

Anreise

Wie kommen Sie zu Ihrer Zieladresse? Per Flugzeug, Bahn, Bus oder Auto.

Ihre Zieladresse: Bilgeristraße 24, Igls

powered by Rome2Rio

Unterkunft suchen


Wandertouren in dieser Gegend

mehr anzeigen +
nach oben
Braucht Ihr Postfach auch mal wieder Urlaub?

Dann abonnieren Sie unseren wöchentlichen Newsletter mit exklusiven Urlaubstipps aus Tirol

Live Chat
Live Chat