Weitwanderweg
Lasörling Höhenweg

Die Lasörlinggruppe ist die Namensgeberin für diesen faszinierenden Weitwanderweg zwischen Matrei in Osttirol und Prägraten am Großvenediger bzw. dem Defereggental und dem Virgental. Genusswanderer unterteilen ihn am besten in fünf Tagesetappen mit jeweils 4 bis 5 Stunden Gehzeit. Der Aufstiegsweg führt unter hohen, alten Lärchen hindurch, oberhalb der Waldgrenze sind die Ausblicke zeitweise fast grenzenlos. So schön er ist, so anspruchsvoll ist er. 57 Kilometer und ca. 5.000 Höhenmeter bergauf hat man dabei zu bewältigen. Derart geforderte Abenteurer benötigen gute Unterkünfte und kulinarische Stärkung. Dafür stehen viele gemütliche Schutzhütten bzw. Jausenstationen zur Verfügung. Von jeder Hütte gibt es die Möglichkeit, ins Tal abzusteigen. Geführte Trecks mit organisiertem Transferdienst werden vom Nationalpark Hohe Tauern angeboten, sie dauern zumeist drei Tage. Gute Kondition, Trittsicherheit und geeignete Bergausrüstung sind beim Wandern auf dem Lasörling Höhenweg unverzichtbar. Beim Besteigen der Gipfel, wie zum Beispiel des 3.098 Meter hohen Lasörling, ist auch Schwindelfreiheit gefordert. Der Weg von Ströden zum Ausgangspunkt lässt sich bequem mit der Bahn zurücklegen.

Weitere Informationen zum Lasörling Höhenweg: www.osttiroler-hoehenwege.at/lasoerling-hoehenweg

Interaktive Karte öffnen

Ausgangspunkt  

Matrei in Osttirol, Parkplatz Guggenberg

Endpunkt

Parkplatz Ströden

Gebirgszug

Venedigergruppe

Länge

61,3 km

Dauer

4 Tag(e)

Merkmale

  • Rolli- Wandertour
  • Rundwanderung

Schwierigkeit

mittelschwierig (rote Bergwege)

Höhenlage

2.586 m

Höhenmeter bergauf 3.810 m
Höhenmeter bergab 4.195 m

Streckenbeschreibung

Etappe 1: Parkplatz Guggenberg - Zunigalm (1.855 m) - Arnitzalm (1.848 m) - Wetterkreuzhütte (2.106 m)
leicht, ohne bemerkenswerte Höhenunterschiede durch Wälder und Almregionen, Gehzeit ca. 7,5 Stunden

Durch Wälder und Almregionen führt die erste Etappe des Lasörling Höhenweges. Zuerst geht es von Matrei in Osttirol/Parkplatz Guggenberg in ungefähr zwei Stunden durch den Bründlwald hinauf zur Zunigalm, wo man eine gute Bretteljause genießen kann. Bei diesem beschaulichen Almdorf beginnt der eigentliche Lasörling Höhenweg. Zuerst wandern Sie am Bärensteinweg durch ein weiteres Waldstück, queren dann den Zunigbach und erreichen schließlich die idyllische Arnitzalm, die mit einem herrlichen Gipfelpanorama aufwartet. Für geübte und schwindelfreie Wanderer bietet sich auf dieser Etappe die Besteigung des 2.776 Meter hohen „Großen Zunig“ an.

Von der Arnitz Alm folgen Sie dem aussichtsreichen Höhenweg in nordwestlicher Richtung. Dabei immer im Blickfeld: die beeindruckenden, vergletscherten Köpfe der Venedigergruppe. Durch Wälder und Lichtungen führt die Wanderung weiter zum Torkogel und zu den Farrachwiesen, Sie queren den Mitteldorfer Bach und folgen dem Steig zum Lackensee, der zu einer beschaulichen Rast einlädt. Nach dem Fratnikgraben geht es vorbei an Almrosenhängen zur Wetterkreuzhütte am Waldrand.

Etappe 2: Wetterkreuzhütte (2.106 m) - Zupalseehütte (2.342 m) - Lasörlinghütte (2.350 m)
bei schneefreier Jahreszeit leicht, geringe Höhenunterschiede, Gehzeit ca. 4,5 Stunden

Von der Wetterkreuzhütte führt ein leichter Weg rund um das Legerle in ca. eineinhalb Stunden zur Zupalseehütte, die mit einem hübschen Bergsee begeistert und einer atemberaubenden Sicht auf die mächtigen Gletscher des Venedigergebietes, der größten zusammenhängenden Gletscherfläche der Ostalpen. Von der Zupalseehütte führt die Wanderung durch den geräumigen Zupaltrog zur Lasörlinghütte, die Ausgangspunkt für die Besteigung des 3.098 Meter hohen Lasörling ist. Dieser Gipfelausflug ist aber nur versierten Bergsteigern zu empfehlen.


Etappe 3: Lasörlinghütte (2.350 m) – Bergersee Hütte (2.182 m) – Neue Reichenberger Hütte (2.586 m) am Bödensee
einige Wegteile etwas alpin, Gehzeit ca. 8 Stunden

Von der Lasörlinghütte geht es am Höhenweg noch ungefähr drei Stunden bis zur Bergersee Hütte. Auf diesem Wegstück steigen Sie über Gletscher-Moränen zum Berger Törl hinauf. Der steile Aufstieg wird durch ein Stahlseil erleichtert. Aufpassen heißt es dann beim nordseitigen Abstieg, vor allem, wenn noch Schnee am Steig liegt. Im unteren Teil folgen Sie dem Verlauf des Baches und erreichen bald die Bergersee Hütte und den idyllischen, von Wollgras umwachsenen Bergersee.

Der Übergang von der Bergersee Hütte zur Lasnitzenalm erfolgt am landschaftlich besonders reizvollen Muhs-Panoramaweg. Bei angenehmer Steigung umwandern Sie das Muhsköpfl, wo es einen Unterstand gibt. Weiter führt der Steig hoch im Lasnitzental an einer Bergflanke entlang mit zwanzigminütigem Abstieg zur Lasnitzenhütte, die eine willkommene Einkehr und eine der schönsten Aussichten auf den Großvenediger (3.676 Meter) bietet. Danach geht es wieder bergauf: Über die Micheltalscharte wandern Sie zur Neuen Reichenberger Hütte am blauen Bödensee. Über Scharten und Lenken sind bei dieser Etappe mehr als 900 Höhenmeter zu überwinden, die Übernachtung in der gastlichen Neuen Reichenberger Hütte kommt sehr gelegen.

 

Etappe 4: Neue Reichenberger Hütte (2.586 m) - Clarahütte (2.038 m) - Pebell Alm (1.520 m) - Islitzer Alm (1.513 m) - Parkplatz Ströden
Gehzeit ca. 8 Stunden

Diese Etappe führt von der Lasörling- in die Venedigergruppe. Von der Neuen Reichenberger Hütte wandern Sie über Bergwiesenhänge in Richtung Daberlenke, vorbei am Dabersee. Danach erfolgt der Abstieg ins Dabertal, bis Sie die Isel im Umbaltal erreichen. Von dort geht es am Gegenhang Tal einwärts zur Clarahütte mit ihrem grandiosem Bergpanorama. Den rauschenden Gletscherbach der Isel als Begleiter wandern Sie nun durchs Umbaltal abwärts und kommen am Wasserschaupfad „NaturKraftWeg“ vorbei. Am Fuß der Umbalfälle befinden sich die Pebell Alm und die Islitzer Alm, die mit guten Schmankerln aufwarten. Von hier ist es noch eine halbe Stunde Fußmarsch zum Parkplatz Ströden. Sie können aber auch das Hüttentaxi oder die Pferdekutsche nehmen.

 

Weitere Informationen zu den Etappen finden Sie unter: www.osttiroler-hoehenwege.at/lasoerling-hoehenweg

Infos zum Ort

Anreise

Wie kommen Sie zu Ihrer Zieladresse? Per Flugzeug, Bahn, Bus oder Auto.

Ihre Zieladresse: Matrei in Osttirol

powered by Rome2Rio

Unterkunft suchen


Wandertouren in dieser Gegend

mehr anzeigen +
nach oben
Braucht Ihr Postfach auch mal wieder Urlaub?

Dann abonnieren Sie unseren wöchentlichen Newsletter mit exklusiven Urlaubstipps aus Tirol

Live Chat
Live Chat