Adlerweg-Etappe 9: Lamsenjochhütte - Falkenhütte, © Tirol Werbung/Dominik Gigler
© Adlerweg-Etappe 9: Lamsenjochhütte - Falkenhütte, © Tirol Werbung/Dominik Gigler
Adlerweg-Etappe 9, © Tirol Werbung/Dominik Gigler
© Adlerweg-Etappe 9, © Tirol Werbung/Dominik Gigler
Adlerweg-Etappe 9: Falkenhütte, © Tirol Werbung/Dominik Gigler
© Adlerweg-Etappe 9: Falkenhütte, © Tirol Werbung/Dominik Gigler
Adlerweg-Etappe 9: Falkenhütte, © Tirol Werbung/Dominik Gigler
© Adlerweg-Etappe 9: Falkenhütte, © Tirol Werbung/Dominik Gigler

Adlerweg-Etappe 09: Lamsenjochhütte - Falkenhütte


Im bezaubernden Almdorf Eng (mit Schaukäserei), wird es manchmal eng, weil es aufgrund der landschaftlichen Schönheit viele Besucher und Touristen anzieht. Hinter den letzten Gebäuden in der Eng beginnt der breite Fußweg zur Falkenhütte und schon bald ist man wieder allein unter Bergsteigern. Durch Wiesen und Mischwald geht es sanft hinauf zum Hohljoch auf 1.794 Meter. Obwohl man nicht gerne Höhenmeter verliert, leitet der Weg noch einmal abwärts auf 1.700 Meter durch die Laliderer Reisen. Das Auf und Ab ist hier vor allem fürs Auge reizvoll. Anschließend zieht der Weg sanft nach oben zum Spielissjoch und zur stattlichen Falkenhütte. Etappenziel erreicht!


Wissenswertes zu dieser Etappe

Adlerblick · Im Landschaftsschutzgebiet „Großer Ahornboden“ wachsen auf 1.200 Meter Seehöhe rund um das hübsche Almdorf Eng über 2.000 knorrige Ahornbäume. Sie sind 300 bis 600 Jahre alt und ergeben mit den Felswänden einen faszinierenden Anblick. Schwer zu sagen, wann es hier schöner ist: im Frühsommer mit dem frischen Grün, oder im Herbst, wenn sich die Blätter färben.

Adlerkick · Die fast 1.000 Meter senkrecht aufragenden Laliderer Wände der Hinterautal-Vomper-Kette im Herzen des Karwendels bilden eines der bekanntesten Klettergebiete der Nördlichen Kalkalpen. Anspruchsvolle Kletterrouten der Grade IV bis VIII halten die stolzen Nordwände parat, die nicht ganz so spiegelglatt sind wie sie von Weitem aussehen.

Interaktive Karte öffnen

Ausgangspunkt  

Lamsenjochhütte

Endpunkt

Falkenhütte

Länge

12,5 km

Gehzeit

4 h 30 min

Der Adlerweg

Das ist eine Etappe des Adlerweges, Tirols bekanntestem Weitwanderweg.

Schwierigkeit

mittelschwierig

Höhenlage

1.960 m

Höhenmeter

Bergauf: 810 m
Bergab: 920 m

Streckenbeschreibung


Startpunkt: Lamsenjochhütte

Von der Lamsenjochhütte geht man auf dem Steig ein paar Meter entlang der Aufstiegsroute zurück, hält sich auf der Einsattelung jedoch in Richtung „Binsalm“ bzw. „Falkenhütte“. In abschüssigem Gelände leitet der Steig unter der Lamsenspitze sanft absteigend zum Westlichen Lamsenjoch (1.940 Meter). Auf der anderen Seite des Jochs beginnt der Abstieg in Richtung „Binsalpe“ bzw. „Eng“. Bald wandelt sich der Steig in einen Karren- bzw. Fahrweg, der zunächst durch freies Gelände und am Binsalm-Hochleger vorbeiführt. Abschnittsweise gibt es dabei Abkürzungsmöglichkeiten. Bald erreicht man auch den Binsalm-Niederleger.

Einkehrmöglichkeiten: Binsalm und Engalm

Von hier wandert man auf einem breiten Fahrweg und einige Zeit nahezu parallel zu einem tief eingeschnittenen Tal hinunter ins Almdorf der Eng (1.270 Meter) mit den vielen urigen Hütten unter uralten Ahornbäumen. Hinter den letzten Almgebäuden beginnt rechter Hand der breite Fußweg zur Falkenhütte. Er steigt sanft an und führt durch Bergwiesen und Mischwald nach oben auf das Hohljoch (1.794 Meter). Vom Joch geht es auf einem guten Steig unterhalb der Laliderer Wände wieder hinab bis auf knapp 1.700 Meter. Dabei werden die Laliderer Reisen gequert. Auf dem letzten Stück der Etappe zieht der Steig sanft nach oben zum Spielissjoch, die letzten Meter zur stattlichen Falkenhütte (1.848 Meter) spaziert man auf einem Fahrweg.

Endpunkt: Falkenhütte

Anreise

Ihre Zieladresse: Schwaz

powered by ÖBB-Personenverkehr AG

Unterkunft suchen


Detailsuche
Wandertouren in dieser Gegend
nach oben
Live Chat
Live Chat