Söll am Wilden Kaiser im Sommer, © TVB Wilder Kaiser
© Söll am Wilden Kaiser im Sommer, © TVB Wilder Kaiser
Söll am Wilden Kaiser im Winter, © TVB Wilder Kaiser/Peter von Felbert
© Söll am Wilden Kaiser im Winter, © TVB Wilder Kaiser/Peter von Felbert

Söll


Laut und lustig geht es bei einem „Hoagascht“ im Tiroler Unterland zu. Die Gemeinde am Fuße des Wilden Kaisers versteht sich besonders gut darauf, die Gastlichkeit gegenüber Gästen aus aller Welt harmonisch zusammenzuführen.

Das Tiroler Dialektwort ist im Grunde unübersetzbar, aber klar ist: Wenn Einheimische im Unterland zu einem „Hoagascht“ zusammenkommen, dann geht es laut und lustig her. Es wird gesungen, geredet, gegessen. Und getrunken natürlich auch. Die Atmosphäre ist locker und gastlich, und man lässt den lieben Gott einen guten Mann sein. In Söll am Fuße des Wilden Kaisers verstehen sie sich besonders gut darauf, alte heimische Traditionen und die Gastlichkeit gegenüber Gästen aus aller Welt harmonisch zusammenzuführen.

Sei es beim wöchentlichen „Zsammkemma“ (= Zusammenkommen) im Dorf, sei es bei der berühmten Almabtriebwoche im September: Es ist Brauch, das Vieh, das den Sommer auf den umliegenden Almen verbracht hat, in einer feierlichen Prozession wieder in die heimatlichen Ställe zurückzubringen. Wenn der Sommer unfallfrei war und weder Tiere noch die sie betreuenden Sennerinnen und Senner zu Schaden gekommen sind, werden die Rinder prachtvoll „aufgeboscht“, also mit aus Blüten und Zweigen aufwendig gestaltetem Kopfschmuck, nach Hause geführt.

Und dann ist da natürlich noch das Hexenwasser, ein phantasievoll gestalteter Pritschelplatz und geradezu magnetisch wirkender Anziehungspunkt nicht nur für Kinder.


Urlaubsaktivitäten in Söll


Zahlreiche Stationen in Hochsöll, an denen sich die vielfältigen Spiel- und Nutzmöglichkeiten von Wasser erproben lassen, haben eines gemeinsam – Hauptsache nass!, © Wilder Kaiser
Hexenwasser Söll

Zahlreiche Stationen in Hochsöll, an denen sich die vielfältigen Spiel- und Nutzmöglichkeiten von Wasser erproben lassen, haben eines gemeinsam – Hauptsache nass!

Wenn die Almsaison für Mensch und Vieh unfallfrei verlaufen ist, wird am Ende spektakulär gefeiert – prächtig mit „Almboschen“ geschmückte Rinder beim Almabtrieb locken zahlreiche Zuschauer an., © Wilder Kaiser
Danksagung

Wenn die Almsaison für Mensch und Vieh unfallfrei verlaufen ist, wird am Ende spektakulär gefeiert – prächtig mit „Almboschen“ geschmückte Rinder beim Almabtrieb locken zahlreiche Zuschauer an.

Das Dorf Söll gibt der ganzen Region zwischen dem Wilden Kaiser und dem Brixental ihren Namen. Einheimische nennen das Söllland liebevoll verkleinernd Sölllandl., © Tirol Werbung/Bernd Uhlig
Namensgeber

Das Dorf Söll gibt der ganzen Region zwischen dem Wilden Kaiser und dem Brixental ihren Namen. Einheimische nennen das Söllland liebevoll verkleinernd Sölllandl.

Auf der Hohen Salve befindet sich das größte Nachtskigebiet Tirols. Außerdem gibt es im Dorf auch zwei beleuchtete Rodelbahnen., © TVB Wilder Kaiser/Peter von Felbert
Nächtliches Treiben

Auf der Hohen Salve befindet sich das größte Nachtskigebiet Tirols. Außerdem gibt es im Dorf auch zwei beleuchtete Rodelbahnen.

Beliebte Unterkünfte in Söll
Alle Ferienwohnungen in SöllAlle Hotels in Söll
Geeignet für

Paare
45% (30)

Familien
39% (26)

Solo
16% (11)

Business
0% (0)

Werte basieren auf verifizierten Gästebewertungen unterschiedlicher Buchungsportale. (Quelle: Trust You)

Unterkunft suchen


Detailsuche
Veranstaltungen im Ort
Interaktive Karte öffnen
Anreise

Ihre Zieladresse: Dorf 84, Söll

powered by ÖBB-Personenverkehr AG

nach oben
Live Chat
Live Chat