St. Anton im Winter, © St. Anton am Arlberg
© St. Anton im Winter, © St. Anton am Arlberg
St. Anton im Sommer, © St. Anton am Arlberg
© St. Anton im Sommer, © St. Anton am Arlberg
Galzigbahn in St. Anton am Arlberg, © Tirol Werbung/W9 studios
© Galzigbahn in St. Anton am Arlberg, © Tirol Werbung/W9 studios

St. Anton am Arlberg


Vom Stemmbogen zur Pizzaschnitte: St. Anton am Arlberg rühmt sich, eine Wiege des alpinen Skisports zu sein, und das nicht zu Unrecht.

Was Hannes Schneider wohl zu den extrem taillierten Hightech-Latten sagen würde, mit denen unsereins heute rasant talwärts carvt? Zu einem Snowboard? Oder dazu, dass der gute alte Stemmbogen im Kinderskikurs längst „Pizzaschnitte“ heißt? Möglicherweise würde der Skipionier aus St. Anton am Arlberg mit großem Wohlgefallen betrachten, wie sich „sein“ Sport in den rund 60 Jahren seit seinem Tod entwickelt hat.

St. Anton rühmt sich, eine Wiege des alpinen Skisports zu sein, und das nicht zu Unrecht. Das liegt zu einem guten Teil an Hannes Schneider, der 1922 die Skischule St. Anton gründete und den revolutionären Stemmbogen statt der althergebrachten Telemarktechnik unter die Leute brachte. Und unbestreitbar ist auch, dass die St. Antoner, traditionell bitterarm und in der kleinstbäuerlichen Struktur am Gebirgspass kaum überlebensfähig, früher als andere das Potenzial erkannten, das im internationalen Skitourismus lag. Schon 1895 gab es in dem Dorf ein erstes Hotel mit 110 Betten, Zentralheizung und allen anderen damals topmodernen Einrichtungen.

Heute bildet St. Anton zusammen mit seinen Nachbargemeinden auf der Tiroler und auf der Vorarlberger Seite des Arlbergpasses eines der bekanntesten und beliebtesten Skigebiete der Welt.


Ganz frei und dennoch sicher – St. Anton bietet allen, denen präparierte Pisten zu langweilig sind, sagenhafte 200 Kilometer naturbelassener, aber vor Lawinenabgängen geschützter Pulverschneepisten., © Tirol Werbung/Josef Mallaun
Powder-Power

Ganz frei und dennoch sicher – St. Anton bietet allen, denen präparierte Pisten zu langweilig sind, sagenhafte 200 Kilometer naturbelassener, aber vor Lawinenabgängen geschützter Pulverschneepisten.

Im Namen des arlberg-well.com, des multifunktionalen Veranstaltungs-, Kongress- und Freizeitzentrums, ist der herzliche Willkommensgruß für Wellness-Hungrige bereits enthalten., © St. Anton am Arlberg
Center für Wellness und Kommunikation

Im Namen des arlberg-well.com, des multifunktionalen Veranstaltungs-, Kongress- und Freizeitzentrums, ist der herzliche Willkommensgruß für Wellness-Hungrige bereits enthalten.

In St. Anton ist auch abseits der Pisten und nach Betriebsschluss der Liftanlagen eine gute Kondition gefragt., © St. Anton am Arlberg
Nachtleben

In St. Anton ist auch abseits der Pisten und nach Betriebsschluss der Liftanlagen eine gute Kondition gefragt.

Ob Bouldern und Vorstieg in der Halle oder Eisklettern und Dry Tooling im Freien – im arl.rock-Kletterzentrum mit seinen mehr als 100 Routen bleiben für Menschen mit Gämsen-Genen keine Wünsche offen., © St. Anton am Arlberg
Der Arl-Fels

Ob Bouldern und Vorstieg in der Halle oder Eisklettern und Dry Tooling im Freien – im arl.rock-Kletterzentrum mit seinen mehr als 100 Routen bleiben für Menschen mit Gämsen-Genen keine Wünsche offen.

Beliebte Unterkünfte in St. Anton am Arlberg


Alle Ferienwohnungen in St. Anton am ArlbergAlle Hotels in St. Anton am Arlberg
Geeignet für

Paare
44% (99)

Familien
35% (80)

Solo
21% (48)

Business
0% (0)

Werte basieren auf verifizierten Gästebewertungen unterschiedlicher Buchungsportale. (Quelle: Trust You)

Unterkunft suchen


Detailsuche
Interaktive Karte öffnen
Anreise

Ihre Zieladresse: Dorfstraße 8, St. Anton am Arlberg

powered by ÖBB-Personenverkehr AG

nach oben
Live Chat
Live Chat