Adlerweg-Etappe 24, © Tirol Werbung/Michael Walzer
© Adlerweg-Etappe 24, © Tirol Werbung/Michael Walzer
Adlerweg-Etappe 24, © Tirol Werbung/Michael Walzer
© Adlerweg-Etappe 24, © Tirol Werbung/Michael Walzer
Adlerweg-Etappe 24: Leutkircher Hütte, © Tirol Werbung/Michael Walzer
© Adlerweg-Etappe 24: Leutkircher Hütte, © Tirol Werbung/Michael Walzer
Adlerweg-Etappe 24: Maiensee, © Tirol Werbung/Michael Walzer
© Adlerweg-Etappe 24: Maiensee, © Tirol Werbung/Michael Walzer
Adlerweg-Etappe 24, © Tirol Werbung/Michael Walzer
© Adlerweg-Etappe 24, © Tirol Werbung/Michael Walzer

Adlerweg-Etappe 24: Kaiserjochhaus - St. Christoph am Arlberg


Auf der Adlerweg-Etappe zum Arlberg blüht einem etwas: ein Meer von herrlichen Alpenblumen und als Herausforderung eine Wegstrecke, die ihre technischen Tücken hat. Ganz so schwierig wie die vorhergehenden Abschnitte ist dieses letzte Wegstück allerdings nicht. Also noch einmal kräftig die Hochgebirgsluft atmen und mit Bedacht die Naturschönheiten genießen. Viele grüne Wiesenhänge säumen den Weg, die Gebirgslandschaft ist imposant. Nach der Leutkircher Hütte geht es unter ein paar markanten Bergspitzen und an der Valluga vorbei zur Ulmer Hütte, von dort nach St. Christoph am Arlberg. Nach rund 320 herrlichen Wander-Kilometern auf den Schwingen des Adlers ist man am Ziel!


Wissenswertes zu dieser Etappe

Adlerblick · Da man den Blick zumeist auf den Weg gerichtet hält, übersieht man sie nicht: die rote Erde auf dem Wegstück zwischen Kaiserjochhaus und Leutkircher Hütte. Für die hübschen Alpenblumen braucht man allerdings einen besonderen Blick, den man nun bereits auf vielen Etappen geschult hat.

Adlerkick · Der Abschnitt von der Leutkircher Hütte nach Kapall ist ein schmaler Steig, der durch steiles, schrofiges Gelände führt und vor allem bei Nässe die Gefahr eines Ausrutschers birgt. Trittsicherheit ist ein Muss. Aber die fleißigen Wegerhalter waren auch hier zugange: da und dort sorgen Sicherungen für Halt. Auf einem Wegabschnitt nach Bacheregg kann in einer Rinne noch bis Mitte Juli Schnee liegen.

Interaktive Karte öffnen

Ausgangspunkt  

Kaiserjochhaus

Endpunkt

St. Christoph am Arlberg

Länge

17,5 km

Gehzeit

4 h

Der Adlerweg

Das ist eine Etappe des Adlerweges, Tirols bekanntestem Weitwanderweg.

Schwierigkeit

schwierig

Höhenlage

2.550 m

Höhenmeter

Bergauf: 950 m
Bergab: 1.450 m

Streckenbeschreibung


Startpunkt: Kaiserjochhaus

Vom Kaiserjochhaus auf dem Steig in Richtung Westen auf eine grünbewachsene Bergkuppe steigen, Seilsicherungen helfen dabei. Weiter geht es in einen Kessel mit schönen Bergwiesen. Der Steig quert die Wiesenhänge und zieht auf den Sattel zwischen Schindlekopf und Bergleskopf hinauf. Vom Sattel hinunter in einen weiteren grünen Kessel und durch die Geißwasen (Wiesengelände) quer hinüber nach Westen wandern. Am Ende der Geißwasen über eine Kuppe und weiter hinunter zur Leutkircher Hütte. Diese liegt auf 2.251 Meter am östlichen Rand des weitläufigen, schrofigen Almajurjochs. Der Steig ist bis hierher zumeist sehr lehmig, nun wird er fester. Von der Leutkircher Hütte westwärts vorbei am Almajurjoch zum Bacheregg.

Einkehrmöglichkeiten: Leutkircher Hütte, Ulmer Hütte

Hier gibt es eine Abzweigung Oberer und Unterer Höhenweg. Der Adlerweg folgt vorerst dem leichteren Unteren Höhenweg (links) durch steiles, felsdurchsetztes Gelände zum Kapallkopf (teils seilversichert). Nach langen, strengen Wintern und kaltem Frühjahr hält sich der Schnee hier lange in einer Rinne. Nun geht es ca. 50 Höhenmeter in Serpentinen hinauf zum Oberen Höhenweg und weiter Richtung Westen durch das „Matun“ (Kessel) hinauf zum Matunjoch. Weiter zum Valfagehrjoch, dann vorbei an den Gipslöchern (Dolinen) hinunter zur Ulmer Hütte. Der Blick in Richtung Westen zur Schweizer Grenze offeriert hier grandios die Berge des Rätikon: Zimba, Schesaplana, Drusenfluh, Sulzfluh … Nach einer Rast bei der Ulmer Hütte biegt man links ab, hinunter Richtung Galzig, und wandert über grüne Bergwiesen durch das Arlberg-Skigebiet zum Speicherteich, quert oberhalb der Talstation Schindlergratbahn und wechselt dann auf den Panoramaweg, der westlich vorbei am Senderturm Galzig bis zur Bergstation führt.  Anschließend auf dem Maienweg durch Latschenfelder zum Maiensee, an diesem rechts vorbei, die Transportstraße rechts von der Brücke queren und dem kleinen Fußweg zur St. Christoph Alm folgen. Von hier führt die Almstraße bis zur Arlbergpass-Straße, wo einen die letzten Schritte dieser schönen Schluss-Etappe des Adlerweges zum Arlberg Hospiz Hotel in St. Christoph bringen.

Endpunkt: St.Christoph am Arlberg

 

Tipp: Schreiben Sie Ihre eigene Adlerweg-Geschichte
Wer diese letzte Etappe des Adlerwegs in Nordtirol absolviert hat, kann sich im Adlerweg-Tourenbuch mit seiner eigenen Adlerweg-Geschichte verewigen. Das Buch finden Sie an der Rezeption des Arlberg Hospiz Hotel in St. Christoph am Arlberg.

Infos zum Ort
Anreise

Ihre Zieladresse: Pettneu

powered by ÖBB-Personenverkehr AG

Unterkunft suchen


Detailsuche
Wandertouren in dieser Gegend
nach oben