Wanderweg im Gaistal, © Tirol Werbung/Dominik Gigler
Wanderweg im Gaistal, © Tirol Werbung/Dominik Gigler

Etappen im Wettersteingebirge

Die 16. Etappe am Adlerweg führt entlang der Leutascher Ache und später des Gaistalbachs vorbei an den lieblichen Almen des Gaistals ins Wettersteingebirge.

Das Wettersteingebirge zwischen Tirol und Bayern erfreut mit einer immensen Naturvielfalt. Große Anziehungskraft in diesem kompakten Gebirgszug übt vor allem die Zugspitze aus: Sie ist der Hauptgipfel des Wettersteins und müsste sich nur noch wenig strecken, um die 3.000er-Marke zu erreichen. Mit 2.962 Metern ist sie dennoch der höchste Berg Deutschlands. Auch sonst gibt es im Wettersteingebirge für Wanderer, Bergsteiger und Kletterer viele attraktive Möglichkeiten.

Adlerweg-Etappe 16: Leutasch/Ahrn - Ehrwald

Ausdauer braucht es für diese Etappe, aber die schöne Natur lässt vorerst nicht an Strapazen denken. Es geht entlang der Leutascher Ache und später des Gaistalbachs durch herrliches Almengebiet. Auf dem „Ganghoferweg“ wandert man zur Hämmermoosalm, weiter taleinwärts zur Gaistalalm und Tillfussalm, wo sich Ganghofers Jagdhaus befindet. Nun verläuft die Route zwischen den immer markanter werdenden Mieminger Bergen und dem Wettersteingebirge sanft aufwärts zum Igelsee, einem Quellsee der Leutascher Ache. Auf der Forststraße abwärts zur Ehrwalder Alm und zur Bergstation der Ehrwalder Almbahn. Von dort über einen Wiesenweg hinunter zur Gemeinde Ehrwald, die von der Zugspitze überthront wird.

nach oben
Braucht Ihr Postfach auch mal wieder Urlaub?

Dann abonnieren Sie unseren wöchentlichen Newsletter mit exklusiven Urlaubstipps aus Tirol

Live Chat
Live Chat