Über den Tellerrand - Geschichten - kultur.tirol
Moretti Christian Hartmann
Musik plus 2019/20

Über den Tellerrand

Wie Musik mit anderen Künsten harmoniert, erprobt die Konzertreihe Musik plus in der Saison 2019/20 in Innsbruck und Hall. Titelfoto von Tobias Moretti: Christian Hartmann

Musik ist immer mehr als nur Musik, das zieht sich wie ein roter Faden durch die Konzertprogramme der Galerie St. Barbara, die unter anderem das Osterfestival Tirol veranstaltet. Seit mehr als 50 Jahren ermöglicht die Familie Crepaz den Blick über den Tellerrand in immer neuen Varianten. Musik steht an solchen Abenden in Beziehung mit Literatur, Tanz, Philosophie, Naturwissenschaft und Religion. Auch in der Saison 2019/20 meint das „Plus“ zur Musik nicht nur den Mehrwert des Abonnements.

Gespräche zur Musik

Eine lange Tradition haben bei der Galerie St. Barbara Gespräche zur Musik, in der laufenden Saison sind vier solche „Salons“ geplant, der erste mit dem Komponisten und Elctronic-Musikers Wolfgang Mitterer am Vorabend (16.10.2019) der Uraufführung eines Auftragswerks (17.10.2019), das er für das Ensemble Phace komponiert hat, Organist und Pianist Michael Schöch ist zwei Mal Gast des Salons, während als Auftakt zum Konzert „Sternenmusik“ ein Salon zum Thema „Wissenschaft im Dialog“ stattfindet (16.11.2019).

Concerto Palatino

Foto: Patric Leo

Musik und Wissenschaft

Musik stand als eine der sieben freien Künste nicht nur an der Seite anderer Wissenschaften, sie wurde auch immer auf ihre inneren wissenschaftlichen Zusammenhänge untersucht. In Bachs Musik sind komplexe mathematische Strukturen zu finden, Johannes Kepler wiederum „war überzeugt, dass die Bewegungen der Planeten und anderer Himmelskörper sowie die gesamte Geometrie des Himmels musikalisch in den polyphonen Kompositionen seiner Zeit reflektiert werden“. Aus diesem Grund ließ er Motetten komponieren, in denen sich die astronomischen Strukturen angelegt waren. Unter anderem entstand so Orlando di Lassos fünfstimmige Motette „In me transient“. Diese „Sternenmusik“ steht am 17. November 2019 im Kurhaus Hall auf dem Programm, wenn das Concerto Palatino unter der Leitung von Bruce Dickey auftritt.

Michael Schoech Andrej Grilc

Michael Schöch: Andrej Grilc

Musik und Literatur I

Der Organist Michael Schöch kreist seit einiger Zeit um einen anderen „Stern“, er bewegt sich im „Universum Schumann“. Einer der Höhepunkte dieser tief gehenden Beschäftigung mit dem romantischen Komponisten ist die Veranstaltung am 10. Januar 2020, bei der Schöch Schumanns „Kreisleriana“ aufführt – ein Werk, das direkt Bezug nimmt auf den Schriftsteller E. T. A. Hoffmann. Für den Text an diesem Abend ist kein Geringerer als Tobias Moretti zuständig. Er liest aus den Werken E. T. A. Hoffmanns und fokussiert damit auf einen weiteren Planeten im Universum Schumann.

Sarah Maria Sun Thomas Jauck

Sarah Maria Sun, Foto: Thomas Jauck

Musik und Literatur II

Auch wenn James Joyce’ „Ulysses“ um die Hauptfigur Leopold Bloom kreist, so geht Bloom doch irgendwann zu Bett – Zeit für den großen Auftritt seiner Frau Molly. Ihr innerer Monolog von rund hundert Seiten ist einer der Höhepunkte diese großen Romans. Der deutsche Komponist Dieter Schnebel – der sich als Komponist mit der menschlichen Stimme seit je intensiv beschäftigt – hat Molly Blum eine musikalische Stimme verliehen. Sopranistin Sarah Mae Sun ist als eine der vielseitigsten Vokalistinnen unserer Zeit die richtige Besetzung für dieses komplexe Werk. Zu hören unter dem Titel „Frauenfantasien“ am 30. März 2020 im Salzlager in Hall.

Musik plus 2019/20

Konzertreihe in Innsbruck und Hall

Galerie St. Barbara
Schmiedgasse 5
6060 Hall in Tirol
Tel. +43 5223 53808
office@musikplus.at

www.musikplus.at
Klang und Farbe

Klang und Farbe

Kerem Hasan (Bild) dirigiert am 17. und 18. Oktober 2019 …

Jung sein mit 70

Jung sein mit 70

Die Jeunesse Österreich wird 70 – und auch Tirol feiert: in…

Klangvoll, stilbildend

Klangvoll, stilbildend

Dirigent Thomas Clamor und die Sächsische …